Denn Tiere sind keine Maschinen

Termine im Juli

von Admin | 30. Juni 2015 | ein Kommentar

vegan summer eckernförde

Wir freuen uns dabei zu sein und euch auf diesen Veranstaltungen im Juli zu treffen:

Samstag, 4.7. beim Vegan Summer in Eckernförde

Samstag, 11.7. beim Vegan Street Day in Dortmund

Sonntag, 12.7. beim Veggiemarkt des Freilichtmuseums am Kiekeberg bei Hamburg


Zum 9’ten Kuhday Manuela:

von Admin | 25. Juni 2015 | 6 Kommentare

manuela

Manuela wurde am 25. Juni 2006 geboren. Seit sie knapp ein Jahr alt war wurde sie als Versuchskuh in einem Labor benutzt. Vier Jahre verbrachte sie dort isoliert und depriviert. In ihrem Bauchraum befand sich ein im Durchmesser etwa zwanzig Zentimeter messendes Loch (sogenannte Pansenfistel), aus dem täglich Panseninhalt entnommen wurde. Manuela diente zum Testen von leistungssteigerndem Futtermittel. Ungewöhnlich ist solch ein Versuchsaufbau nicht, aber die Wissenschaftler*innen, die diese Versuche durchführen, sprechen ungern öffentlich darüber. Dabei werden Tierversuche in praktisch jeder größeren Universität, die einen medizinischen Fachbereich hat, durchgeführt. Hinzu kommen privatwirtschaftliche Versuchslabore sowie mittels Steuergeldern finanzierte Institutionen wie die zur gleichnamigen Gesellschaft gehörenden Max-Planck-Institute.

Tierversuche an sogenannten Nutztieren dienen in der überwiegenden Mehrheit nicht den Tieren und ihrer Gesundheit, sondern sind im Gegenteil darauf fokussiert, sie noch effektiver ausbeuten und so viel wie möglich aus ihnen herausholen zu können. Das Leiden wird also maximiert und akkumuliert – zuerst für diejenigen Tiere, die als Versuchsobjekte herhalten müssen, und anschließend für die Tiere, die von den gewonnenen Erkenntnissen „profitieren“ sollen. 78 Prozent der entwickelten Medikamente für Tiere sind für Nutztiere bestimmt und werden dort angewendet. So bringt es Gisela Grothe auf den Punkt: „Entweder ist das Tier nicht wie wir, dann gibt es keinen Sinn, mit ihm zu experimentieren, oder es ist wie wir, dann gibt es kein Recht, mit ihm Versuche zu machen, die als empörend betrachtet würden, wenn man es mit einem von uns machte.“

Manuela hatte das große Glück statt wie üblich getötet zu werden zu uns zu kommen. Vor ihrem Transport sollte die Pansenfistel entfernt und das Loch operativ geschlossen werden. Diese erste Schließung gelang nicht, es traten weiterhin Pansensaft und Gase aus, die einen ständigen Juckreiz verursachten und die Gefahr von Entzündungen bargen. Die zweite OP im Sommer 2012 war dann aber erfolgreich und seitdem kann Manuela ihr Leben wirklich genießen.

Manuela musste sich zudem erst an ein Leben in Freiheit gewöhnen – sie war extrem hektisch und ruhelos und von den vielen neuen Reizen überfordert. Sie kannte vorher weder Artgenossen noch frische Luft oder Sonnenlicht. Inzwischen schätzt Manuela sowohl die Zuwendungen ihrer neuen Freundinnen wie auch zwischendurch eine kleine Streicheleinheit von uns.

Ein Video der Uni Hohenheim zu Pansenfisteln und Leistungssteigerung.


Gestern beim 2. Veganen Sommerfest in Bremen:

von Admin | 15. Juni 2015 | 9 Kommentare

vegan summer bremen

vegan summer bremen

Das Orga-Team Bremen hat die Hälfte des Erlöses der Tombola in Höhe von 1300 Euro an Hof Butenland gespendet.
Ein Dank für die grandiose Veranstaltung und die Unterstützung.


Ellies Ankunft auf Hof Butenland:

von Admin | 14. Juni 2015 | 18 Kommentare

ellis ankunft

Zum Ansehen des Videos bitte auf das Bild klicken.

Filmemacher Marc Pierschel (Live And Let Live) hat für uns einen kleinen Film über die Ankunft von Ellie gedreht. Momentan arbeitet er an seinem neuen Film The End of Meat über eine Welt ohne Tierausbeutung.

Mehr zu Marcs neuen Filmprojekt und wie ihr ihm dabei helfen könnt, lest ihr hier.


Für sie geht es morgen in die Freiheit:

von Admin | 12. Juni 2015 | 8 Kommentare

ellena

Ellena erhielt ihren Namen von der Tochter des Bauern. Ellena wurde im April 2008 geboren und hat drei Kälber geboren. 2011 erlitt sie nach der Geburt ihres zweiten Kälbchens eine Labmagenverlagerung. Sie sollte getötet werden, aber die Tochter des Bauern leistete Widerstand und pflegte Ellena gesund. Und nicht nur das, sie sorgte auch dafür, dass Ellena, bevor ihr baldiger und endgültiger Schlachttermin feststand, den Weg in die Freiheit antreten kann. Wir erwarten Ellena morgen Abend auf Hof Butenland.


Termin: 2. Veganes Sommerfest in Bremen

von Admin | 9. Juni 2015 | 6 Kommentare

2. veganes sommerfest bremen

Wir sind am kommenden Sonntag beim 2. Veganen Sommerfest in Bremen (nur 5 Min. vom Bahnhof entfernt) mit einem Infostand dabei.

Um 19 Uhr läuft der Film „Live and let live“ in der Arena des Open Air Kinos, der Schlachthofkneipe Bremen.

Wir freuen uns sehr, dass dazu der Regisseur des Films, Marc Pierschel kommen wird, um seinen Film persönlich vorzustellen.
Auch einige Protagonisten des Films, wie zum Beispiel Jan Gerdes von der Tierschutzstiftung Hof Butenland werden vor Ort sein.

Danach, gegen 21.00 Uhr, wird im Open Air Kino noch der Film „Mamma Mia!“ gezeigt.


Happy Kuhseinday Emma:

von Admin | 7. Juni 2015 | 13 Kommentare
ARVE Error: Mode: lazyload not available (ARVE Pro not active?), switching to normal mode

Emma, geboren am 7. Juni 2014, konnte sehr kurzfristig vor dem festgesetzten Tötungstermin am 31. Oktober 2014 gerettet werden. Zum Zeitpunkt ihrer Rettung war sie erst vier Monate alt, davon hat sie einige Zeit in einem Versuchslabor verbringen müssen und hatte bereits mit schweren gesundheitlichen Problemen zu kämpfen: Zu ihrer Krankengeschichte gehören ein Leberabszess und eine Lungenentzündung sowie eine Operation im Bauchraum.
Nach Emmas Ankunft stellten wir weitere Auffälligkeiten fest: Die Ohren hängen untypisch herunter, was auf eine Hirnhautentzündung in der Vorgeschichte hindeutet. Auch ihr Schwanz ist meist steif nach vorne zum Bauchraum gerichtet. Unsere Tierärztin untersuchte auch eine im Halsbereich aufgetretene harte Wölbung. Es handelt sich um eine Callusbildung am Halswirbel. Die Prognose ist vorsichtig: Emma kann damit alt werden, solange es keine Ausfallerscheinungen gibt.

Vor einigen Wochen ist Emma von der Krankenweide in die große Herde umgezogen und hat sich dort prächtig entwickelt. Vor allem Herdenchefin Frieda hat ein beschütztes Auge auf Emma.

Im Video sind hinter Emma Martin (links) und seine Mutter Martina zu sehen.


Stine und Paul:

von Admin | 4. Juni 2015 | 13 Kommentare
ARVE Error: Mode: lazyload not available (ARVE Pro not active?), switching to normal mode

Stine ist am 18.3.2008 geboren und lebte bis zu ihrer Rettung Mitte Februar 2015 in Ketten. Stine konnte gemeinsam mit ihrer Mutter Minna gerettet werden. Seit ihrer Geburt mussten sie in Dunkelheit und ständiger Anbindung ihr Dasein fristen, in einem Stall, der als einsturzgefährdet eingestuft wurde. Bei uns hatten die beiden zum ersten Mal die Gelegenheit, sich zu beschnuppern und zu belecken, beides wichtige soziale Bindungsmechanismen für diese sensiblen Tiere. In den ersten Wochen hier lag Stine stundenlang mit dem Kopf zur Stallwand, während die anderen Rinder auf die Weide zogen. Erst seit zwei Wochen sehen wir Stine immer häufiger und länger in der Herde. Und schaut mal, wie ihr Fell jetzt glänzt!


„Ich wollte, man würde einsehen, dass die Grenzen des Mitleids nicht dort liegen, wo die Welt sie zieht.“

von Admin | 25. Mai 2015 | 13 Kommentare

anna und karin

Vincent van Gogh

Foto: Anna und Karin


Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig

von Admin | 22. Mai 2015 | 19 Kommentare

emil

„Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.“
Arthur Schopenhauer, Philosoph

Foto: Emil


« vorherige Seite | nächste Seite »