Denn Tiere sind keine Maschinen

Ab in die große Freiheit

von Admin | 9. April 2024 | noch kein Kommentar

https://www.youtube.com/watch?v=oLmU48g7DAM
Mittlerweile konnten wir Leo aus dem Hühnerstall entlassen und er darf fortan sein Reich ohne jegliche Einschränkung erkunden. Das hat er nach dem Öffnen des Tores dann auch staunend getan, während man Luise deutlich anmerkte, dass die große Freiheit nichts Neues für sie ist und deshalb das Aufpicken der leckeren Wassermelone eine viel interessantere Beschäftigung darstellte. Beide sind von ihrem XXXXXXXXXL-Freiluft-Wohzimmer auf jeden Fall sehr angetan und halten es für standesgemäß akzeptabel. Nochmal herzlich willkommen auf Butenland, lieber Leo.


Anton

von Admin | 9. April 2024 | 3 Kommentare

Bitte betrachtet das Foto so leise wie möglich, denn Anton hat einen dicken Kopf. Auf der gestrigen MUHdayfeier von Moritz war er schwer in Form und dachte sich im Übermut, dass er auf einem Kindergeburtstag mal allen Gästen zeigen kann, was eine Harke ist, aber dann hat ihn Max beim „Heu auf Ex“ komplett unter den Tisch gefressen. Wie peinlich. Zum Glück kennt Fine aber ein altes Hausmittelchen gegen Heukater, nämlich direkt nach dem Aufstehen weiteressen. Das wirkt tatsächlich und Anton kriegt langsam wieder die Klüsen auf. Trotzdem gilt mindestens 24 Stunden: Nie wieder Kindergeburtstag!


Der erste MUHday von Moritz

von Admin | 8. April 2024 | 3 Kommentare

https://www.youtube.com/watch?v=8I2La2ZhFA4
Moritz feiert heute seinen ersten Geburtstag, leider hat es bei der Buffetlieferung eine Panne gegeben. Jacky dekorierte die Heutorte nämlich mit Bananen, ohne dabei zu bedenken, dass der offizielle Südfruchtstaubsauger Clara ebenfalls auf der Gästeliste stand. Verschärft wurde das Ganze dadurch, dass auch Wolke eingeladen war, die zwar keine Bananen mag, aber als selbsternannte Hierarchiespitze selbstverständlich trotzdem ihren Schmackofatz-Anteil beanspruchen muss. So kam es, dass die beiden Damen sich geschlossen auf die Leckerei gestürzt haben und Moritz, ganz gönnerhafter Gentleman-Ochse, alternativ die Deko probierte. Was aber kein Problem darstellte, denn erstens schmeckte die Girlande überraschend lecker, zweitens hat er nach der ersten clara´schen Hurrikanwelle doch noch etwas vom eigenen Geschenk abbekommen und drittens lebt er ja eh auf Butenland und darf deshalb täglich in seinen Lieblingsgaumenfreuden baden. Die Fete war also ein weiterer Erfolg auf ganzer Linie und der Jubilar hat gleich bei seinem ersten Erdenehrentag registriert, was ihm da jetzt mindestens die nächsten 15 Jahre alle 12 Monate ins Haus steht. Vor lauter Freude beendete Moritz persönlich das Filmchen mit einem einfachen Hip-Hip-MUHrra!


Butenland (vielleicht) im TV

von Admin | 8. April 2024 | noch kein Kommentar

Wir haben einen Programmtipp im heutigen Abendprogramm für euch. Den muss unbedingt Wolke präsentieren, denn es geht um Firmengründungen, da eignet sich als Repräsentantin natürlich niemand besser als unser Power-Selfmade-Kuhmädchen, das schon in wenigen Tagen … Monaten … na gut, zugegeben Jahren die Herdenchefin sein wird.

Die Sendung, um die es uns geht, läuft heute um 23.10 Uhr auf VOX in der Reihe „Meine Familien-Firma“. Dort wird zwar nicht Butenland vorgestellt, dafür aber die Firma Sperling, die unter anderem vegane Rucksäcke herstellt und bei jedem Verkauf eine Spende an unseren Hof tätigt. Und da diese Verbindung schon seit Jahren besteht und besser nicht sein könnte, hat VOX im letzten Jahr auch hier vorbeigeschaut. So kann es durchaus sein, dass heute Abend ein paar tierische Butenländer über die Bildschirme flimmern. Das Ganze wird allerdings in zwei Teilen ausgestrahlt, womöglich sind wir also auch erst nächsten Montag dabei.

Aber es geht sowieso nicht um den Hof, wir spielen da höchstens das Bonusmaterial, der Fokus liegt richtigerweise auf der spannenden Geschichte der Firmengründung der Sperlinge. Das allein bietet schon sehr gute Fernsehunterhaltung, also schaltet unbedingt ein. Wem das Ganze zu spät ist, kann auch sicher auf die Mediathek hoffen. Mit einem Link dorthin werden wir euch sofort versorgen, sobald Butenländer ihre Nasen, Rüssel, Schnäuzchen oder andere Extremitäten in die ausgestrahlten bewegten Bilder strecken, versprochen.


Moritz

von Admin | 8. April 2024 | 5 Kommentare

Unser Moritz feiert heute seinen ersten Geburtstag auf dieser Erde, und natürlich hat seine Ziehmama Jacky auch für ihn einen Text geschrieben. Wenn ihr den genauso schön, anrührend, infomativ und einfach grandios findet wie wir, dann lasst das Jacky ruhig wissen. Das Partyvideo reichen wir natürlich heute Abend nach.

„Mo,
dein Start ins Leben war wirklich nicht sehr einfach. Dein Glück war einfach nur, dass du im selben Zeitraum wie Max geboren wurdest und seine Mama Wilma zu viel Milch gegeben hat für ein Kalb. Sie war jahrelang eine Hochleistungskuh, durfte letztes Jahr aber zur sogenannten „Mutterkuh“ werden und ihr Kalb für eine Weile behalten.
Also wurdest du aus einem anderen Milchbetrieb frisch geboren hergeholt und einer fremden Mama untergejubelt. Wilma fand das gar nicht lustig, hat dich weggestoßen und wollte sich nur um ihr eigenes Kalb kümmern. Zusätzlich warst du durch den ganzen Stress nicht sehr fit, wirktest teilweise apathisch.
Du wurdest deiner leiblichen Mama weggenommen und dann auch noch von Wilma abgelehnt.
Trotzdem hattest du von Anfang an großen Lebenswillen und hast das Beste aus der Situation gemacht. Später auf der Weide hast du dann eine andere Mutterkuh gefunden, die sich gerne mit um dich gekümmert hat.
Nach ca. 6 Monaten wäre deine Reise zusammen mit Max normalerweise in die Mastanlage gegangen, um dann spätestens ein Jahr später getötet zu werden. Niemals hätte ich das ertragen.
Du bist so ein freundlicher kleiner Ochse, der gerne alles abschleckt und auch zerkauen will, von Reißverschlüssen bis Handschuhe war schon einiges dabei.
Dein Anfang auf dieser Welt war schwer, doch jetzt bist du im Rinderparadies angekommen. Bleib so freundlich und lebensfroh wie du bist, die menschlichen Butenländer haben dich ganz ganz fest ins Herz geschlossen ❤️

Männlich geborene Kälber sind sogenannte Abfallprodukte, weil sie für die Milchindustrie keinen Nutzen haben. Deswegen kommen die Kleinen unfassbare zwei Wochen nach ihrer Geburt in Anlagen, in denen sie einfach nur gemästet werden und viele dann im Alter von nur acht Monaten geschlachtet werden. Spätestens aber mit eineinhalb Jahren ist die Reise für die kleinen wundervollen Wesen auf dieser Erde vorbei.
Wir brauchen keine Tiere essen, die Nährstoffe in ihren Körpern kommen aus den Pflanzen, die sie essen.
Also lasst uns doch dafür entscheiden, direkt pflanzlich zu essen, und Lebewesen mit dem selben Herzschlag wie wir einfach in Ruhe zu lassen. „


Claras 2. MUHday

von Admin | 7. April 2024 | 3 Kommentare

https://www.youtube.com/watch?v=t6fccO3n7BY
Wir haben Clara heute schon per Tagesbild gratuliert, aber natürlich gibt es auch noch bewegte Bilder von ihrem 2. MUHday. Gefeiert wurde selbstverständlich mit ihrer besten Freundin Wolke, die zum Glück gar nicht verstehen kann, wieso die Jubilarin Bananen so sehr liebt. So konnte Clara in aller Ruhe ihre ganz spezielle Heutorte geniessen.

Wundert euch übrigens nicht, dass die beiden es im großen Offenstall krachen lassen. Die RiTa ist perfekt mit der großen Herde vergesellschaftet und Max macht an der Seite von Synje die Weiden unsicher, während Moritz selbstverständlich stets im Windschatten seines besten Kumpels bleibt. Wolke und Clara können also jederzeit auf die Wiesen, aber da erstere ihren Wahlkampf zur Herdenchefin gleich am ersten Tag etwas zu offensiv angegangen ist, hält sie erstmal etwas Abstand zur Restherde. So lässt sie sich zwar täglich draußen blicken, aber zieht sich öfter mit ihrer rechten Klaue Clara in den Offenstall zurück, um dort neue Strategien zu bemuhen. Wahrscheinlich hat es auch viel damit zu tun, dass die RiTa den Offenstall erst Ende März kennengelernt hat und noch immer ganz geflasht von der Größe ist. So oder so machen einfach alle ihr Ding, genau darauf ist Butenland ja auch grundsätzlich angelegt.


Clara

von Admin | 7. April 2024 | 3 Kommentare

Heute hat unsere Clara Geburtstag und natürlich gibt es heute Abend auch ein Video von der Bananenfete. Aber an dieser Stelle gibt es erstmal zwei Fotos von der Geburt der Süßen und ihre Ziehmama Jacky gratuliert mit folgenden Worten:

„Liebe Clara,
nach deiner Geburt eine halbe Stunde mit deiner Mama zusammen und dann (für immer) getrennt.
An ihre Rufe danach, werde ich mich wohl noch mein ganzes Leben erinnern.
Ich hatte riesiges Glück, weil mein lieber Nachbar dich erstmal noch behalten wollte, damit Wolke nicht so alleine ist, sonst wärst du schon zwei Wochen nach deiner Geburt per Transporter irgendwo in der Milchindustrie gelandet.
Ich hab angefangen, mich um dich zu kümmern, weil ihr eure ersten Lebenswochen in kleinen Einzelboxen verbringen musstet, wie es leider der Standard ist.
Was soll ich sagen, ich hab mein Herz sehr schnell an dich verloren.
Du bist sehr sensibel, verpeilt, einfühlsam, offenherzig und lebst in deiner ganz eigenen Welt. Genau diese offenen Herzen brauchen wir, um zu erkennen, was wirklich von Bedeutung in diesem Leben ist. Du hast mir beigebracht, dass Sensibilität keine Schwäche, sondern eine Stärke ist.
Ich kann´s dir nicht versprechen, aber ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, auch dich wieder mit deiner Mama zu vereinen.
Du bist mein Vorbild, meine Lehrerin, mein Herz.
Happy Birthday und auf viele weitere Jahre – deine Adoptivmama

An der Stelle ein liebevoller Reminder:
Kuhmilch ist Muttermilch und kein natürliches Nahrungsmittel für uns Menschen. Ich habe vor einigen Jahren selber kurzzeitig Kühe gemolken und habe somit hautnah miterlebt, wie sehr diese Wesen in der Milchindustrie leiden. Das war die schlimmste und gleichzeitig wertvollste Erfahrung in meinem Leben, weil ich etwas verstanden habe. Tiere sind mit uns auf dieser Erde, nicht für uns. Unsere Arbeit wäre nicht notwendig, wenn uns das allen bewusst wäre. Kühe lassen sich schnell brechen, fügen sich und leiden still. Wir brauchen keine Kuhmilch und keinen Käse, aber das Kalb braucht seine Mama und die Milch, die für genau dieses Wesen produziert wurde.
Wir brauchen ganz dringend bewusste Menschen, die über den Tellerrand schauen.
❤️ Danke an alle Menschen im Tierschutz, für euren unermüdlichen Einsatz. Ich weiß wie hoffnungslos manchmal alles scheint, wenn man selber so viel gibt und das Gefühl hat, niemand will all das hören.
Die Hoffnung stirbt nie und es zahlt sich aus dranzubleiben. Ein Tier zu retten, verändert nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.“


Ebi

von Admin | 7. April 2024 | ein Kommentar

Ein paar Leute haben angemerkt, dass wir einen leichten Tunnelblick auf unsere neueingezogene Schweinebande haben und darunter etwas die Bilder von Eberhard und Winfried leiden. Das kann tatsächlich gut sein, deshalb haben wir heute total einsichtig Ebi zu einem Shooting eingeladen. Wir ihr an der Umgebung seiner Schnabulierluke seht, ist er bereits wieder sehr aktiv im Gartencenter, außerdem hinterlässt er allen Fans einen dicken Schmatzer direkt auf die Kamera. Zu unserer Verteidigung sei aber auch erwähnt, dass es mittlerweile einige Shortstorys auf Facebook und Instagram gibt, in denen man sehen kann, wie Eberhard und Winfried die Jungspunde in perfekter Gartenarbeit ausbilden. Zusammengefasst geht es der gesamten Belegschaft schweinegut.


Mini-Muddi in Action

von Admin | 6. April 2024 | 3 Kommentare

Seit Max mit der restlichen RiTa die Weiden betreten hat, steht er unter der Fürsorge von Synje. Es dauerte keine Viertelstunde, dann waren die beiden schon zusammen am Grasen. Goofy muss sich aber keine Sorgen machen, denn das Ganze ist keine Liebesbeziehung, vielmehr entdeckte die fast dreijährige Synje spontan ihre Muttergefühle gegenüber Max, der in 9 Tagen seinen ersten Geburtstag feiert. Wie ihr seht, teilen sie sich sogar ein Bett im Heufeld, Mini-Muddi bevorzugt also eine anti-autoritäre Erziehung und macht auch mal Quatsch mit. Und wir Menschen werden auch sehr viel weniger über die Weiden geschoben, da ein Vorbild so etwas natürlich nicht tut und stattdessen die vernünftige Kuh vor ihrem Ziehsohn heraushängen lässt. Quasi eine Win-Win-Situationen an unterschiedlichsten Fronten, wie schön.


Meentje

von Admin | 6. April 2024 | 2 Kommentare

Diesmal begleitet euch Meentje in ein hoffentlich tolles, aber vor allem sonniges Wochenende. Das bietet sich an, denn niemand könnte die prophezeite erste vernünftige Frühlingsstrecke besser begrüßen als unsere 9jährige Vorzeigekuh. Da wird die Jahreszeit mit freundlichen Blick aufgefordert, doch bitte etwas länger zu bleiben, gleichzeitig wird ihr aber auch die Zunge rausgestreckt, falls sie weiter auf dumme Dauerregenideen kommt. Das Ganze aber natürlich so dezent, dass selbst das Aprilwetter, die launische und dünnhäutige Diva unter den Naturereignissen, nicht sauer sein kann. Super, Meentje, wenn sich Petrus jetzt nicht endlich mal anstrengt, liegt es nicht an dir. Der Mann ist wohl einfach auf seinem Gebiet überfordert, weil er nunmal kein Rind ist.


« vorherige Seite | nächste Seite »