Denn Tiere sind keine Maschinen

Na endlich …

von Admin | 17. Februar 2024 | noch kein Kommentar

Luis Herzensdame in spe ist endlich auf dem Weg Richtung Butenland. Nachdem sie sich mehrere Tage auf einem Baum verschanzt hat, konnte sie nun doch zu ihrem Glück überredet werden. Eigentlich wollten wir das gleiche Ratespiel wie bei Lui veranstalten, aber die Dame reist mal überhaupt nicht inkognito. Jetzt drücken wir alle Daumen, dass sich unser Pfau noch keiner Hühnerdame versprochen hat und Eier mit ihr plant. Gerade die Flirterei mit Lilli deutete schon auf etwas Ernstes hin, nicht nur einmal im Schlafzimmer ein Rad schlagen und dann am nächsten Morgen auf dem angemieteten Penthouse-Baum so tun, als würde man das Gegacker von unten nicht mehr hören. Aber vielleicht will ja auch Madame gar nichts von Lui wissen und zieht spontan in Palaus Torvilla. Es bleibt spannend auf Butenland.


Anton

von Admin | 17. Februar 2024 | ein Kommentar

Je näher der März rückt, desto mehr verabschiedet sich der Winterfellpullover von Anton Plüsch. In der Weidesaison läuft er dann sowieso nicht mehr mit Lockenpracht herum, sondern wechselt komplett auf eine sommerliche Ganzkörperfrisur. Das ist dieses Jahr sogar garantiert, denn bei den aktuellen Niederschlägen gehen wir davon aus, dass sich der Start in die große Freiheit auch diesmal bis in den April verzögert. Die Weiden sind momentan sehr tief und matschig, wenn wir in diesem Zustand Rinderherden auf sie loslassen, campiert unsere Familie danach den Rest der Saison auf einem besseren Acker. So etwas macht aber nur Frederik Spaß, also werden wir wieder warten müssen, bis die Wiesen einigermaßen trocken sind. Schon 2023 haben wir einen traurigen Rekord aufgestellt und durften die Rinder so spät wie noch nie ins große Glück entlassen. Da muss man wohl mit leben, dass diese Latte jetzt regelmäßig nach hinten geschoben wird, so schade das auch ist.


Willkommen

von Admin | 16. Februar 2024 | 7 Kommentare

Wir können euch am frühen Abend noch eine kleine Sensation präsentieren. Seit gestern lebt nämlich Lilli auf Butenland. Das allein reißt noch niemanden vom Hocker, aber die Hühnerdame ist stolze 12 Jahre alt und hat damit gleich nach ihrer Ankunft sämtliche Altersrekorde unserer geflügelten Familie übertroffen. Sie stammt aus einer privaten Haltung, was wahrscheinlich auch der Grund für die 12 Jahre ist, denn in der Industrie können Hühner von solchen Zahlen nur träumen. Lui hat direkt mal ein Auge auf sie geworfen, vielleicht setzen sich die beiden in der Außenkantine jetzt immer zusammen, neue Kollegen können sich ja super gegenseitig beim Einleben unterstützen. Auf jeden Fall ganz herzlich willkommen auf Butenland, liebe Lilli.


Jannes 8. MUHday

von Admin | 16. Februar 2024 | 4 Kommentare

https://www.youtube.com/watch?v=GU_vnM_dm5s
Heute feiert unsere Janne ihren 8. Geburtstag. Sie gehört zu der Familie Rübergemacht, die von Rindern gebildet wird, die es aus eigener Kraft nach Butenland geschafft haben. So liess sich auch Janne nicht von Zäunen irritieren, überwand tapfer Wassergräben und stand deshalb im April 2017 eines Morgens plötzlich auf unseren Weiden. Hier auf dem Hof gilt der Grundsatz, dass jedes Tier bleiben darf, das seine Zelte von sich aus auf Butenland errichtet, also durfte auch die damals einjährige Janne fest einziehen. Hier lebte sie sich ruckzuck ein und avancierte schnell zum neugierigsten Herdenmitglied überhaupt, was sicher auch viel damit zu tun hat, dass ihr nie Kinder gestohlen wurden und es deshalb zu keinem Vertrauensbruch zwischen ihr und den Menschen gekommen ist.

Der heutige Geburtstag hatte mit Colorida, Martin und Paulina eine entsprechend hochkarätige Gästeliste. Als gute Gastgeberin hat sich Janne dann sogar irgendwann zurückgezogen und ihren halbvollen Geschenkekorb ganz Martin und Paulina überlassen. So eine selbstlose Tat musste natürlich sofort belohnt werden, also hat Colorida zur Feier des Tages eine Ganzkörperleckung spendiert. Die Schwellung in Coloridas Gesicht haben wir übrigens unter Beobachtung, das Problem ist bekannt https://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/2022/03/die-tapfere-patientin-colorida/ und wir hoffen sehr, dass sich da nichts chronisches eingeschlichen hat. Noch ist unser Tierarzt aber ganz entspannt, das tut auch unseren Nerven gut.

Zum Schluß noch ein kleiner Anschlag auf eure Geduldsnerven: Das Video kommt so früh, weil wir heute Abend noch eine neue Bewohnerin vorstellen. Und da Vorfreude die schönste Freude ist, verraten wir an dieser Stelle nichts weiter.


Die blondierten MUHsikanten

von Admin | 16. Februar 2024 | 5 Kommentare

Ihr seht richtig, das heutige Tagesbild zeigt Hanneleevke, der weibliche Part von den „Blondierten MUHsikanten“. Da in letzter Zeit Gerüchte aufgekommen sind, möchten wir auch gleich ausdrücklich betonen, dass die Lockenpracht ihr Naturhaar ist und nicht etwa eine Heuperücke, wie böse Neiderzunge unlängst verbreitet haben. Wir posten diesen Schnappschuss, um auf das kommende Hitalbum hinzuweisen, dass diese Sonne am Schlagerhimmel mit ihrem kongenialen Duettpartner Goofybert aufgenommen hat. Gerne präsentieren wir an dieser Stelle ein paar kurze Ausschnitte, damit sich die Fans zuhause schonmal warmschunkeln können.

„Dann sticht er wieder zu und lässt mir keine Ruh, der kleine Floh in meinem Kopffell …“

„Je t´aime ist französisch, diese Sprache muh ich nicht, wehe das ist was Versautes, dann ist hier ganz schnell Schicht …“

„Denn wer schaufelt da so spät Heu ins Raufenloch, das ist Jacky mit dem Hoftrac und sie schaufelt noch …“

„Atemlos durch die Nacht, das letzte Wegstück im Galopp verbracht, so ein Mist, kein Platz mehr frei, na egal, geh ich in Stall 2 …“

„Ein Traktor fährt nach nirgendwo, der Bauer musste nur mal schnell aufs Klo, die Straße steil, die Handbremse alt, wo dieses Teil jetzt wohl gegenknallt …“

„Der Ochse mit der Mundharmonika spielt sehr schräg, mir sträubt´s das Haar, da kann man nur fluchen, Rinder haben da echt kein Talent, seht wie das Publikum rennt, vielleicht mit Gitarre versuchen …“

„Einmal um den ganzen Hof, ohne dich, denn du bist doof, davon hab ich schon als kleines Kalb geträumt …“

Und das ist nur eine kleine Auswahl, das Gesamtwerk bietet noch viele weitere Instant-Klassiker. Haltet also Ausschau nach „Die blondierten MUHsikanten – Das, was ich brüll, ist Muh“. Demnächst bei keinem Musikhändler eures Vertrauens.


Ein rauschendes Fest

von Admin | 15. Februar 2024 | 3 Kommentare

https://www.youtube.com/watch?v=KT9j1FsCav8
Es gibt sie noch, die großen Helden der Neuzeit. Einer von ihnen ist unser Autor, der beim gestrigen Spülen nur knapp einer Handamputation entgangen ist, und sich trotzdem schon wieder an das Zweifinger-Adlersuchsystem herantraut. Sogar die Großschreibung kann er unter (großen, eigentlich unmenschlichen) Schmerzen auf diese Weise wieder einführen und das Texten hat auch nur gefühlt 5 Jahre gedauert.

Aber es gab da auch keine Alternative, denn schließlich muss euch berichtet werden, dass Anna inzwischen im Krankenstall angekommen ist. Natürlich musste sie gleich die Stylingmöglichkeiten vor Ort testen, war damit total zufrieden und lässt deshalb allen Kunden mt Termin ausrichten, dass ihr Haarsalon nun nicht mehr im großen Offenstall steht, sondern direkt rechts hinter dem Hoftor seine Pforten öffnet. Der Rest des Videos ist dann ein einziger Partyrausch, weil Hanni, Lisbeth und Samuell ihre neue Zimmergenossin natürlich stürmisch begrüßt und ihre Freude mit purer Ekstase zum Ausdruck gebracht haben.


Frederik

von Admin | 15. Februar 2024 | 4 Kommentare

der texter hat gestern mit einem zerbrochenen glas gespült – das letzte große abenteuer des modernen mannes – und dabei seinen kleinen finger filetiert. deshalb müsst ihr heute auf großbuchstaben verzichten, denn die rechte hand ist momentan außer betrieb. es steht auch noch in den sternen, ob der kerl es überleben wird, denn er ist ein mann und sieht deshalb eigentlich seine survialchancen bei unter 10 prozent. heute wird es auf jeden fall nur diese bilder geben, teilt sie euch also ein. er versucht gerade wakunda zu erreichen, um dort einen künstlichen arm ala bucky barnes zu erhalten, aber seit dem tod von black panther nimmt irgendwie keiner mehr unter der geheimnummer ab.


Nette Nachbarn

von Admin | 14. Februar 2024 | 2 Kommentare

Anna liegt noch separiert in einem Bereich des Krankenstalls, weil wir unsere Ausnahmefriseurmeisterin wegen ihrer Rückenschmerzen genau beobachten wollen. In den nächsten Tagen steht aber der Einzug bei Samuell, Hanni und Lisbeth an, dann hat unsere Krankenabteilung wieder 4 BewohnerInnen. Der Name ist dabei etwas irritierend, denn die Rinder dort sind nicht etwa krank, sondern haben lediglich Probleme mit längeren Wegen, mal wegen ihrer Haltung vor Butenland (Samuell), mal aufgrund ihres hohen Alters (Lisbeth & Hanni). Eine bessere Bezeichnung wäre die „Maximaler Service“-Abteilung, weil wir die Damen und den Herrn dort einfach noch besser im Blick haben und natürlich auch verstärkt verwöhnen können. Außerdem kann ja kein Stallbereich auch nur annähernd negativ besetzt sein, wenn Wolke und Clara die direkten Nachbarn stellen und Julchen mit Anton gerne mal zum Lunch vorbeikommt.


Bilderreigen 2. Teil

von Admin | 14. Februar 2024 | 4 Kommentare

Wie gestern versprochen gibt es heute den 2. Teil von Annikas aktuellem Bilderreigen. Natürlich kann man sich wieder nicht entscheiden, welches von den tollen Bildern das Schönste ist, weil alle so gelungen sind. Wie man das eben von Annika gewohnt ist.


Annas und Danis Klauenpflegetermin

von Admin | 13. Februar 2024 | 2 Kommentare

https://www.youtube.com/watch?v=2mTV04AMumc
Montag ist Tierarzttag auf Butenland, so ist auch gestern unser Doktor durch die Herde gegangen und hat gleich mit Anna ein Sogenkind entdeckt. Unsere Friseurmeisterin weist nämlich ein sehr schlechtes Gangbild auf und die erste vorsichtige Diagnose lautete „Rückenprobleme“. Sicherheitshalber haben wir sie heute aber auch in den Kippstand getrieben und ihre Klauen behandelt. Allerdings zeigten diese zum Glück keine Entzündung, so hat sich die Rückendiagnose erhärtet. Das müssen wir nun weiter beobachten und da sie praktischerweise nach der Behandlung von selber die Zelte im Krankenstall aufgeschlagen hat, überlegen wir, sie erstmal dort zu lassen. Schließlich können wir sie nicht dauerhaft mit Schmerzmitteln vollpumpen, also setzen wir jetzt erstmal auf kürzere Wege und die eigentlich folgerichtige Entlastung ihres Fortbewegungsapparats, in der Hoffnung, dass das ihrem Rücken nachhaltig gut tut. Dani hatte heute ebenfalls einen Termin als schwebende Jungfrau, da sie auch nicht richtig rund läuft. Allerdings ist ihr Gangbild doch noch wesentlich bessser als bei Anna, deshalb bleibt sie vorerst in der großen Herde. Wir behalten euch auf jeden Fall weiter im Auge, Mädels, und ihr bekommt das gewohnte Rundum-Sorglos-Paket. Alt werden ist nunmal nichts für Feiglinge, und jedes Tier auf dem Hof soll sehr, sehr, sehr alt werden.


« vorherige Seite | nächste Seite »