Denn Tiere sind keine Maschinen

Die Schlacht am kalten Heuballenbuffet

von Admin | 21. September 2021 | 5 Kommentare

Heute durften sich mal Riesenbaby Mattis und Martin an einem Heuballen auslassen und wir müssen zugeben, dass ihre Serviertechnik auch einiges für sich hat. Und das liegt nicht nur an den tollen neuen Frisuren, die sie sich dabei verpassen, und mit denen sie eigentlich auch gleich die erste Heavy-Metal-Gruppe für Rinder gründen könnten. Haltet ruhig demnächst Ausschau nach CDs von MUHtallica oder System of Muh, auch wenn da noch kein Vertrag unterschrieben wurde. Fine hat ebenfalls nichts zu kritisieren, ist aber auch wie üblich mehr auf den kulinarischen Mehrwert fixiert. Ole geht dagegen lieber in Deckung, weil Martin nochmal Klaue bzw. Horn anlegt und nicht weiter kontrolliert, ob er nun junge Ochsen oder Heu gen Himmel befördert. Ganz am Ende kommt es dann zum Ritterschlag, denn die Meisterin des kreativen Servierens Chaya herself macht ihre Aufwartung und hat kaum etwas zu KUHrrigieren. Ein größeres Lob kann es wohl nicht geben, also können es sich alle dann auch schmecken lassen.


Umfrage mit Gratis-Spende für Butenland

von Admin | 21. September 2021 | 14 Kommentare

Wir brauchen heute 5 Minuten eurer Zeit. Bitte klickt diesen Link https://www.unipark.de/uc/ernaehrung-wohlbefinden/ zu einer Umfrage an und beantwortet kurz die Fragen. Selbstverständlich ist das Ganze anonym. Ihr unterstützt damit eine Masterarbeit in Psychologie, die sich mit dem Thema Veganismus beschäftigt. Und zusätzlich könnt ihr ganz am Ende der Umfrage Butenland auswählen, damit unsere Tiere für eure Teilnahme ein paar Leckerlies zusätzlich bekommen. Also eine totale Win-Win-Situation. Teilt den Link auch gerne in eurem Freundeskreis. Dankeschön.


Neues aus dem Butenland

von Admin | 20. September 2021 | 6 Kommentare

Unser Rückblick beginnt mit Pavarotti und wie schon beim letzten Mal ist die Spannung schier unerträglich, ob er uns Fans mit einer Arie beglückt. Leider ziert er sich erneut, diese Cockstars sind halt alle sehr introvertiert, da sind spontane Einlagen wirklich sehr abhängig von der Tageslaune. Munterer geht es beim Butenländer Flirtgott Anton zu, der gerade erfolgreich bei Lillja landet.

Dann wird es dramatisch, denn Karlsson und Ole tragen ein Duell aus. So etwas ist unvermeidlich, da beide mit Carlotta die gleiche Frau lieben. Bei Rindern haben sich die Musketen zum Glück nicht durchgesetzt, so steht niemand Rücken an Rücken und nach 10 Schritten gibt es eine Schießerei, das Ganze wird nonverbal nach alter MUHd-Spencer-Tradition ausgetragen.

Omic ist noch immer fleißig den Synchronlauf mit Puschek am trainieren, was aber dadurch erschwert wird, dass unser Hofleiter für so einen Kinderkram keine Zeit hat und deshalb kaum mitmacht. Aber vor herausfordenden Schwierigkeitsstufen hat der kleine Rumäne noch nie kapituliert und gibt weiter den Schatten des Grafen.

Mit dem nächsten Bild beantworten wir die Frage, warum unsere Stockenten keine Namen haben. Das liegt einfach am menschlichen Erinnerungsvermögen, das solchen Massen echt nicht gewachsen ist. Zumal die meisten Stockenten auch noch beim selben Designer einkaufen und so fast identische Federkleider favorisieren.

Reine Routine ist im Gartencenter bei Eberhard und Winfried angesagt, während Frederik sich eine kleine Auszeit von der Diva gönnt und am Wasser entspannt. In der nächsten Szene verrät der alte Charmeur Eberhard sein Geheimnis, wieso er so gut bei Sauen ankommt: Tägliche, intensive Körperpflege an Bäumen, bei denen er natürlich auch voll sein Gärtnerauge ausspielen kann und so nur das beste botanische Schubbermaterial benutzt. Frederik beendet danach seine persönliche Quiek-Time und fragt im Badetempel nach, ob er seiner Lieblingsdiva Rosa Mariechen etwas an den Pool bingen kann.

Dann müssen wir verblüfft verkünden, dass Omic endlich seine Ausbildung zur Warzenente abgeschlossen hat. Ungeweihte können in der Szene nicht mal ahnen, dass ein Pekinese vorkommt, sieht das menschliche Auge doch nur drei Warzenenten über den Kuhdamm schlendern.

Tom und Puschek führen ein Männergespräch über Hundeporsche und Tuningsmöglichkeiten, während es bei Rosa Mariechen und Frederik Abendbrot gibt. Carlotta hat das Duell zwischen Ole und Karlsson verpennt, was doch sehr auf die Motivation ihrer zwei Ritter geht. Frauen …

Puscheks Eheberatung bei Hope und Nicoletta war dagegen sehr erfolgreich, denn der liebestolle Ganter nimmt sich neuerdings mehr Zeit für seine bessere Hälfte. Jakob jagt die üblichen unsichtbaren Dinge, die nur Katzenaugen sehen können, und dann beendet ein nicht näher zu identifizierender Gärtnerhintern das Video.


Ole und der Hundeporsche

von Admin | 20. September 2021 | 4 Kommentare


Ole ist noch immer ein riesengroßer Fan von Puschek, da bleibt es nicht aus, dass er sich auch für schwere Boliden wie den Hundeporsche interessiert. Leider mussten wir ihm auf seine Anfrage aber mitteilen, dass es in Sachen Rinderporsche noch keinen Durchbruch gegeben hat und sich die Straßengeschossproduktion im Hochgeschwindigkeitsbereich skandalöserweise ganz auf Menschen und Pekinesen konzentriert. Bis diese Marktlücke geschlossen wird, sollte Puschek wohl seine Garage benutzen und dort seinen Fuhrpark absichern. Denn wenn Ole seine fixe Idee trotzig umsetzt und in ein Gefährt des Hofleiters einsteigt, wird als Ergebnis dabei wohl nur eine Briefmarkensonderedition „Hundeporsche“ herausspringen.


Melone ans Bett

von Admin | 19. September 2021 | 3 Kommentare

Kürzlich haben wir euch gezeigt, wie Rosa Mariechen mit einer Wassermelone das rote Meer auf Butenland angelegt hat. Da sind Eberhard und Winfried deutlich vernünftiger und lassen sich diese Frucht ans Bett liefern. Denn während die Diva den halben Hofvorplatz einsaut, verteilen unsere zwei Gärtner den leckeren Saft in ihrem Strohbett. Und wer träumt bitteschön nicht davon, sich in der Nacht umzudrehen und direkt einen selbstgemachten Wassermelone/Stroh-Smoothie vor dem Rüssel zu haben? Da spart man sich sogar den nächtlichen Gang zum Kühlschrank, der ja sowieso nur dick machen soll.


Immer mit der Mama

von Admin | 19. September 2021 | 4 Kommentare


Heute haben wir mal wieder ein wunderschönes Familienfoto von Karlsson und Mama Tilda im Angebot. Rinder leben nicht nur in einer strengen Hierarchie in ihren Herden, sie bilden auch Familien und soziale Banden. Auf Butenland hat jede Kuh und jeder Ochse einen individuellen Freundeskreis. Diese Tiere suchen gezielt die Nähe des anderen, ruhen bevorzugt zusammen und sind immer wieder in der von ihnen favorisierten Kombination anzutreffen. Und das, obwohl ein Rind über 70 Herdenmitglieder wiedererkennen und zuordnen kann.

Zusätzlich können wir bestätigen, dass diese Tiere mit ihren Familienmitgliedern das komplette Leben verbringen. Bei Dina mit ihrem Mattis, Jette mit ihrer Jule und Tilda mit ihrem Karlsson wird das besonders deutlich, weil die Kinder dort richtig verwöhnt und fast nie aus den Augen gelassen werden. Aber auch das Gespann Martina mit ihrem Martin hat uns erst dieses Jahr überrascht, als unser Softie-Ochse eine OP hinter sich bringen musste und die sonst eher reservierte Martina plötzlich nicht mehr von seiner Seite gewichen ist.

Mama ist man eben ein Leben lang, egal ob das Säugetier nun ein Mensch oder ein Rind ist. Unterschiede in der Intensität der Betreuung zeigen da nur, dass wir es hier mit individuellen Charakteren zu tun haben, deren Bedürfnisse einfach jeder zu berücksichtigen hat.


Zukunftsberufe

von Admin | 18. September 2021 | 7 Kommentare

Der Strohballen im Tagesvideo zeigt sich von seiner störrischen Seite. Das ist etwas ärgerlich, weil sich Chaya ausgerechnet heute vorgenommen hat, die Ausbildung zur Strohballenzerlegerin bei Fine und Leevke zu beginnen. Die beiden haben darum gebeten, damit sie etwas in der Klaue haben, und so ein Zertifikat direkt von der Herdenchefin ausgestellt ist natürlich noch krisensicherer als ein Jodeldiplom. Zum Glück signalisiert der Ballen dann aber doch noch Kooperationsbereitschaft, da Chaya sich mit vollem Körpereinsatz hineinlegt und Leevke ihre Hörner zur Hilfe nimmt. Aber es ist ja sowieso nicht das Schlechteste, bei einer Ausbildung gleich mit Problemfällen zu beginnen, so sieht man direkt, wie anspruchsvoll die angestrebte Karriere sein kann.


Eber Universum

von Admin | 18. September 2021 | 3 Kommentare


Heute dürfen wir mal einen exklusiven Blick in Frederiks Fitnessstudio werfen, in dem er sich jeden Morgen zu seinem Traumbody schwitzt. Im Hintergrund seht ihr den Autoreifen, den er stemmt, ganz hinten steht das Gitter, an dem er nur an den Hinterklauen hängend seine Pig-Ups macht. Nicht im Bild sind die Hanteln, mit denen er Muskeln nach Wunsch definieren kann, das Springseil und das Laufband. So ein Edelkörper wie von unserem ehemaligen Stunt-Ferkel fällt eben nicht vom Himmel, den muss man sich hart erarbeiten. Das tut Frederik mit Leidenschaft, so ist es kein Wunder, dass er schon jetzt nicht nur seine Fans an den jungen Arnold Schwarzwildegger zu seinen besten „Eber Universum“-Zeiten erinnert.


KUHle Vorstellungsrunde

von Admin | 17. September 2021 | 3 Kommentare

Heute haben wir eine weitere Vorstellungsrunde für euch im Angebot. Dazu gibt es zwar nichts zu schreiben, dafür aber umso mehr zu gucken. Und das ist doch eh das Wichtigste.


Vorhang auf für Schatzilein

von Admin | 17. September 2021 | 4 Kommentare


Heute gibt sich mit Chaya eine der Herdenchefinnen auf dem Tagesbild die Ehre. Was soll man zu dieser 11jährigen Power-Kuh noch groß schreiben? Inzwischen ist es über 8 Jahre her, dass sie beim Entladen auf einem Schlachthof herzzerreißend um ihr Leben gebrüllt hat. Dadurch bekam sie erst einen Aufschub und danach sogar das Ticket in unser Kuhaltersheim. Nebenbei hat sie so auch noch Dani gerettet, die als ihre beste Freundin ebenfalls nach Butenland reisen durfte.

Bei der Ankunft war unsere Ramboline ohne jeden Witz eine schüchterne Kuh, die sich ängstlich an Dani orientiert hat und das KUHle Dasein erst langsam von ihr und der restlichen Herde lernen musste. Schließlich hat sie es aber begriffen und ist heute die Türsteherin des Hofs, an der jeder Fremde zwar vorbeikommt, aber dann damit rechnen muss, dass diese Unverschämtheit von Chaya den ganzen Tag lang im tiefsten Bariton empört kommentiert wird.

Gleichzeitig ist sie aber auch der Inbegriff von „Raue Schale, weicher Kern“, denn trotz aller zur Schau getragenen Härte liegt sie die meiste Zeit friedlich mitten in der Herde und hat sogar Jans Herz im Sturm genommen. Denn der nennt nur seine Chaya zärtlich „Schatzilein“ und lässt nichts auf sie kommen. Wer könnte das bei dieser schillernden Rinderpersönlichkeit nicht verstehen?


« vorherige Seite | nächste Seite »