Denn Tiere sind keine Maschinen

Die Mitarbeiter/innen

Krystian Kruzcek


Damit es allen unseren tierischen Bewohnern gut geht, brauchen sie viel Liebe und Zeit, gutes Futter und eine tolle „Wohnung“. Um alle anfallenden Reparaturen, Neubauten und Instandhaltungen leisten zu können, brauchten wir Hilfe und bekamen einen Hinweis auf einen Mann mit „goldenen Händen“.

So lernten wir Krystian kennen, der in fast allen Gewerken ein Meister seines Fachs ist und uns nun tatkräftig unterstützt. Aber nicht nur sein handwerkliches Geschick hat sich auf dem Hof rumgesprochen, sondern auch seine liebevolle Art für die Tiere da zu sein.

Die Kombination macht es und so freuen sich z.B. die Pferde über einen wunderschönen neuen Holzzaun, die Rinder über neue Weideübergänge, Puschek über mentale Unterstützung bei Behandlungen und die menschlichen Bewohner über einen geschickten und tatkräftigen Mitarbeiter.

 

Steffen Entrich


Steffen ist gelernter Diplomkaufmann und studierter Betriebswirt. Zuletzt war er 17 Jahre als Finanzvorstand tätig. Er ist mit Tieren auf einem großen Bauernhof aufgewachsen, wo er auch mitgearbeitet hat. Ein Landwirtschaftsstudium hat sich für ihn leider nie ergeben, heute sagt Steffen aber auch, dass er in diesem System nicht arbeiten könnte. Die Liebe zu den Rindern ist natürlich trotzdem geblieben.
Da traf es sich gut, dass er seit vielen Jahren die Internetpräsenz von Hof Butenland verfolgte, als Pate auch schon bei Führungen dabei war und deshalb schon länger den Traum hegte, sich in das Projekt einzubringen. Bei unserer letzten Stellenausschreibung wagte er den letzten Schritt, wir waren von seiner Bewerbung sehr angetan und da es auch beim Vorstellungsgespräch menschlich funktionierte, ist Steffen nun ein Butenländer und unterstützt uns nun nach einer ziemlich mutigen kompletten Lebens- und Arbeitsveränderung. Laut seinen eigenen Worten um ab sofort nur noch für die wunderbaren Wesen da zu sein, die auf Hof Butenland einfach so sein dürfen, wie die Natur es vorgesehen hat. Und das ist natürlich genau die richtige Einstellung für unseren Lebenshof.

Jens Grote


Gerüchten zufolge ist diese Stelle entstanden, nachdem Jan eines Abends ohne Kletterausrüstung nicht mehr von der Bürotür zu seinem Schreibtisch kam. So einen Lebenshof zu leiten, ist nunmal schon von der täglichen Hofarbeit her ein Full-Time-Job, klar, dass da einiges an Verwaltungsdingen liegen bleibt und sich zwangsläufig anstaut. So wurde es mit der Zeit immer deutlicher, wie hilfreich eine Unterstützung auf diesem Gebiet sein könnte.

Praktischerweise hatte Jens, ein Butenland-Unterstützer der fast ersten Stunde, zum Zeitpunkt dieser Erkenntnis gerade seinen 24jährigen Job als Bürokaufmann gegen eine komplette Bruchlandung als Bestseller-Autor eingetauscht und reagierte dementsprechend höchstinteressiert auf unsere Anfrage. Im Januar 2017 kam es dann auch schnell zu einem verhandlungstechnischen Happy End, und seitdem administriert Jens diese Homepage, unseren Instagram-Account und unseren Youtube-Kanal, gehört zu unserem Facebook-Team, unterstützt uns bei der virtuellen und realen Korrespondenz, setzt Texte auf, und arbeitet sich vor allem immer intensiver in die Spendenverwaltung ein, die glücklicherweise von Jahr zu Jahr anwächst. An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön an alle, die durch ihre kleinen und großen Spenden Butenland überhaupt erst möglich machen.

Die kurze Vorstellung muss der Autor nun aber beenden, denn es warten noch ca. 100 Spendenbescheinigungen, die nicht per E-Mail versendet werden können, auf ihre Adressierung, und am Horizont der noch nicht im System erfassten Paypal-Spenden ist auch bisher kein Licht zu sehen. Und wurde überhaupt schon das aktuelle Tagesvideo konvertiert und die heutige E-Mail-Liste gecheckt? Langweilig wird es in diesem Traumjob jedenfalls nie.

PS: Alle Leser dieses Textes können sich gerne vormerken, dass sie Butenland-E-Mails mit dem Absender „Jens.Grote@hofbutenland.de“ ruhig öffnen können, da es sich dabei weder um einen Phishing-Versuch noch um Spam handelt. 😉