Denn Tiere sind keine Maschinen

Endlich in Sicherheit

von Admin, am 03.01.2023.


Zum heutigen Tagesbild gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Letztere ist recht offensichtlich der Zustand des Huhns auf dem Bild. Die gute Nachricht ist aber, dass die Dame gerade auf dem Weg nach Butenland ist und hier eine echte Chance auf einen schöneren und würdevolleren Lebensabschnitt bekommt. Sie stammt aus einem Stall mit circa 80.000 Hennen, die in „Kleingruppen-Volierenhaltung“ leben, was nichts anderes als Käfighaltung bedeutet. Mehr Infos bekommt ihr im morgigen Tagesvideo, wenn wir über die ersten Schritte der noch namenlosen Süßen berichten werden. Jetzt ist erstmal nur wichtig, dass sie heute noch in Sicherheit ist und endlich in ein artgerechtes Leben starten kann.


Kategorie: Allgemein

8 Antworten zu “Endlich in Sicherheit”

  1. Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    Ein Bild des Elends – solche Fotos könnte ich den Verantwortlichen in der Geflügelindustrie stundenlang um die Ohren hauen…und da geht der Verband der Putenzüchter hin und faselt was vom Ende der deutschen Putenhaltung, nur weil nun auch diese bedauernswerten Geschöpfe durch ein Mindestmaß an behördlichen Vorschriften bei Mast, Transport und Tötung besser „geschützt“ werden sollen. Wie erbärmlich ist das denn!

  2. Kerstin sagt:

    Was für ein unendlich trauriger Anblick. Und die Vorstellung, dass 80.000 weitere Leidensgenossinnen in diesem Stall sitzen. Wie können Menschen es nur aushalten, jeden Tag von so einem Elend umgeben ihrer „Arbeit“ nachzugehen. Ach.
    Komm gut an im Paradies, kleines Huhn, ich wünsche Dir alles Liebe und Gute!

  3. naficeh sagt:

    ihr abnlick bricht mir das herz.

  4. Petra B. sagt:

    Ich kann nur schreiben: Schrecklichst! Das arme Huhn. Ich weiß, das ist fast nichts sagend, aber genau so fühle ich. Hoffentlich wird dieses Huhn bald wieder auf Hof Butenland gesund und findet seinen Lebenswillen wieder. Was tuen wir als Menschen diesen Mitgeschöpfen nur an.

  5. Conny sagt:

    Ich schäme mich, ein Mensch zu sein. Das ist kriminell, mit Lebewesen so umzugehen und muss verboten werden!!!

  6. Silke sagt:

    Kein Mensch hat die Berechtigung, einem unschuldigen Wesen solch Elend und Leid anzutun. Dieses Bild söllte auf sämtliche Produkte gedruckt werden, für welche diese armen Geschöpfe missbraucht werden. Aber auch dies wird viele Idioten nicht abhalten, ihren perversen Lebensstil ungeniert fortzuführen. Es ist unerträglich…

    Hoffentlich könnt ihr die kleine Maus wieder aufpäppeln, sodass sie noch eine schöne Zeit auf dem Hof haben wird ❤

  7. Gabriele sagt:

    Als Tierfreund ist so ein Anblick schwer auszuhalten. Was muss dieses arme Wesen erst aushalten. Ich hoffe, dass die Kleine sich auf Hof Butenland ganz erholen kann und ihr ein schönes, gesundes Leben bevorsteht. Ich drücke dieser kleinen geschundenen Seele ganz fest die Daumen!!!

  8. Antonia sagt:

    Du liebe Güte, was für ein armes Wesen:-( Wie gut, dass sie bei Euch gelandet ist! Ich wünsche ihr gute Besserung und von Herzen alles Gute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.