Denn Tiere sind keine Maschinen

Nummer 21

von Admin, am 21.12.2022.


Das 21. Törchen öffnet Tom. Na gut, und Synje hat sich auch aufgedrängt, das ist aber normal, da sie gerade zur professionellen Fotobombe umschult. Sie klettert rasant auf der rotzfrechen Neugierde-Skala an die Spitze, steht überall in der ersten Reihe, wo etwas passiert, und ist deshalb auch kaum von Fotos fernzuhalten. Ihr allerneuestes Hobby ist Menschen wegkicken, keine Ahnung, ob sie da eine Unterhaltung mit Frederik hatte, in dessen Ferkeljahren auch keine menschliche Kniekehle sicher war.

Die Geschichte zum Törchen gehört aber dem 3jährigen Tom, der nun auch schon 26 Monate ein Butenländer ist und es am Anfang seines Lebens sehr schwer hatte. Er war zwar kein Frühchen, aber trotzdem wurde er so klein geboren, dass sein erster Halter ihm keinerlei Überlebenschancen eingeräumt hat. Hinzu kam, dass er nicht richtig laufen konnte, so war sein Schicksal eigentlich schon besiegelt. Überlebt hat er nur, weil sich die Tochter des Bauerns für ihn einsetzte, seine Beine massierte, ihn täglich auf die Weide getragen hat und ihm dort das Laufen beibringen konnte. Als Ochse wurde er in dem Milchbetrieb aber schnell zu unprofitabel und hätte seine menschliche Freundin nicht weiter für ihn gekämpft, hätte er wohl seinen letzten Gang zum Schlachthof antreten müssen. Dieses schreckliche Los wurde zum Glück durch ein Ticket nach Butenland ersetzt.

Damit war seine Leidensgeschichte aber noch nicht beendet, denn die Probleme mit dem Laufen hatten zusätzlich noch einen ganz anderen Hintergrund. Unser Tierarzt stellte im letzten April bei einem Röntgentermin eine Trümmerfraktur in Toms Schulter fest, die er sich entweder bei seiner Geburt oder kurz danach zugezogen hat. Da gibt es jetzt leider nach so langer Zeit keine Eingriffsmöglichkeiten mehr und wir können nur noch dafür sorgen, dass Tom schmerzfrei bleibt. Solange er das ist, selbstständig aufstehen kann und sichtlich das Leben geniesst, steht seiner zufriedenen Zukunft auf Butenland aber nichts im Weg. Heute ist die sogar noch ein Stück strahlender, denn es werden nach der Sacköffnung ganz viele Weihnachtsleckerchen darin vorkommen.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Nummer 21”

  1. Kerstin sagt:

    Tom, Du Ochse meines Herzens, ich freue mich über jeden Tag, an dem Du Dein spannendes Leben zusammen mit Deinen Freunden auf Hof Butenland genießen kannst. Vielen Dank für das schöne Foto!

  2. Antonia sagt:

    Tom ist so ein lieber Schatz, der auch gemäß seiner Vorgeschichte sehr zerbrechlich und hilfsbedürftig wirkt. Wenn es schon keine große Hoffnung auf Besserung gibt, wünsche ich ihm von ganzem Herzen, dass sich zumindest nichts verschlechtert!

  3. Gabriele sagt:

    Ich hoffe wirklich jeden Tag, dass der liebe Tom noch lange fit ist und keine Schmerzen hat. Es hatte doch einen Grund warum die Tochter des Bauers so sehr um sein Leben gekämpft. Lieber Tom, bleibt gesund, Du süßer Schatz!!!!!!! So ein zauberhaftes Foto zusammen mit seiner Freundin Synje.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.