Denn Tiere sind keine Maschinen

Guten Rutsch

von Admin, am 31.12.2022.

Heute steht mal wieder die schlimmste Nacht des Jahres für unsere Bewohner an. Zwei Jahreswechsel lang war die absurde Silvester-Knallerei verboten, nun rüsten rücksichtslose Menschen wieder ihre Explosionskörperbestände auf, sogar mit Extraschwung, weil sie irgendwas nachholen wollen. In den Jahren vor der herrlichen Böllerpause gab es auf dem Hof die unglaublichsten Szenen, bereits mehrere Male mussten wir erleben, dass die Rinder vor lauter Panik über den plötzlichen Krach Zäune und Absperrungen durchbrochen haben und über die Weiden rannten, die
momentan aufgrund der Jahreszeit für sie ungeeignet sind und gerade für unsere älteren Familienmitglieder in solchen Situationen zu gefährlichen Stolperfallen werden können. Natürlich mussten wir uns dann auch immer die Nacht damit um die Ohren schlagen, um total verstörte Rinder einzeln wieder nach Hause zu holen und zu beruhigen.
 
Dabei waren die Rinder nicht die einzigen Tiere, die unter dem Lärm gelitten haben, den Streß am Silvesterabend 2017 hat unser Kater T4 damals nicht überstanden und wir fanden diesen eigentlich kerngesunden Schatz am Neujahrstag tot in seinem Körbchen. Überhaupt können wir nicht eine Tierart auf dem Hof nennen, die sich in den Vorjahren unbeeindruckt gezeigt hat. Palau wird sich garantiert wieder in die hinterste Stalldiele verkriechen, die Pferde sind durch die Bank unruhig und verstört, es wird einfach wieder an jeder Ecke Lebewesen geben, die überhaupt nicht verstehen, was da gerade passiert, und mit entsprechender Panik darauf reagieren. Und dabei haben wir noch nicht mal über die Wildtiere gesprochen. Auch für diese Lebewesen bedeutet die Knallerei eine Todesgefahr, da sie gerade im Winter mit ihren Kräften haushalten müssen und jede Art von Streß deshalb lebensbedrohliche Auswirkungen hat. Und das gilt nicht nur für private Böllereien, auch ein kurzes städtisches Feuerwerk zur Mitternacht bedeutet für diese Mitbürger eine Katastrophe.
 
Deshalb besteht einer unserer Wünsche für das neue Jahr auch wie immer darin, dass die Knallerei endlich wie zum Beispiel in Holland komplett verboten wird. Wozu ist das Ganze überhaupt gut? Tatsächlich nur, weil manche Menschen es persönlich mögen, wenn etwas möglichst lautstark explodiert? Und für diesen Kick nimmt man dann nicht nur das Leid der Tiere in Kauf, sondern auch das von Neugeborenen und Kleinkindern, vom Krieg traumatisierten Gästen in diesem Land und von älteren Mitbürgern? Und vor allem toleriert man, dass eine Feinstaubmenge in die Luft geblasen wurde, die 2018 über 15 % der Menge darstellte, die jährlich durch den Autoverkehr verursacht wird? Das muss doch selbst dem größten Knallfan zu denken geben.
 
Wir wünschen allen Menschen einen ruhigen Jahreswechsel, der deshalb überhaupt nicht langweilig sein muss. Spielt mit euren Kindern ein Brettspiel oder zappelt vor einer Konsole ab, trinkt ruhig ein Glas über den Durst, feiert mit euren Lieben, streamt so wie der Autor dieser Zeilen die ganze Nacht eure Favoritenserie, veranstaltet ein leckeres veganes Fondue oder tut euch etwas anderes Gutes. Niemand ist darauf angewiesen, Spaß durch eine Geräuschkulisse zu bekommen, die für andere belastend bis tödlich ist. Rutscht alle perfekt und eben empathisch in ein friedliches neues Jahr.

Kategorie: Allgemein

11 Antworten zu “Guten Rutsch”

  1. Markus Hahn sagt:

    Ich habe mir eine Feuerwerks-Software gekauft, mit der ich virtuell nach eigener (Lieblings-)Musik für meine Lieben ein 1a-Feuerwerk kreiert habe… Wofür haben wir denn diese ganze Digitalisierung wenn nicht auch dafür?!
    Habt einen schönen Start ins 2023er… Ich freue mich auf ein neues Jahr mit Kühen, Knaller-Ereignissen und Katastrophen!

  2. Silke sagt:

    Ich wünsche Euch allen auch einen guten Rutsch. Hier in Lübeck ist die elende Knallerei schon seit Tagen voll im Gange 🙁 Unerträglich und so verantwortungslos…

  3. wo aus wu sagt:

    Rumgeböllert wird bei mir schon lange nicht mehr, halte das für total nicht mehr zeitgemäß. Bin heute bei einem guten Freund, sein Backhaus einweihen.
    Ich wünsche allen Kommentierenden hier ein hoffentlich besseres Jahr 2023, weniger freilaufende Voll- und Hohlpfosten, und vor allem Gesundheit. Und allen Butenländern außerdem noch viel Freude an dem kleinen Paradies, das Ihr Euch geschaffen habt, und womit Ihr uns da draußen viel Freude macht in diesen taubtrüben Zeiten. Beste Grüße auch ins Sauerland, auf dass die Texte nie ausgehen: Das tut nicht not!! In diesem Sinne … Glückauf aus dem Bergischen

  4. F. sagt:

    Ich stimme euch vollkommen zu, was den Wahnsinn der Knallerei angeht!
    Jedoch muss ich euch in einem Punkt widersprechen: hier in den Niederlanden ist die Böllerei nämlich leider keineswegs verboten! Im Gegenteil, schon seit Tagen wird hier herumgeknallt, sodass man meinen könnte, die Leute hätten ihren Verstand verloren. Seit heute Mittag ist es so schlimm, dass man das Gefühl hat, es sei bereits Mitternacht.
    Obwohl die Mehrheit der Leute sich für ein Böllerverbot ausgesprochen hat, ist die Regierung da wohl vollkommen taub.
    Also wird weiter herumgeböllert (sehr „schön“ auch für die vielen Menschen, die aus Kriegsgebieten zu uns geflüchtet sind!).
    Viele Tiere verlieren ihr Leben wegen der Knallerei und auch bei der Notaufnahme arbeiten Ärzte mit Hochdruck, um Augenlichter und zerfetzte Körperteile vielleicht noch retten zu können.
    Tja, die Primitivität und der Egoismus der Menschen ist gerade an Tagen wie Silvester grenzenlos.
    Jedes Jahr der gleiche Mist.

    Ich wünsche euch einen möglichst ruhigen Jahreswechsel!

  5. Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    Allen im Forum einen friedlichen Übergang ins neue Jahr und unseren planetarischen Mitbewohnern und Mitbewohnerinnen mehr Respekt und Mitgefühl durch homo sapiens…wäre ja schön, wenn wir unserem selbstverliehenen Titel wenigstens ein bisschen gerecht werden könnten!

  6. Antonia sagt:

    Genau, auch hierzulande sollte das Böllern verboten werden! Aber wir wissen ja alle, dass der Politik die Wirtschaft immer näher steht als der Tier- und Umweltschutz, egal wie auffällig blöd, falsch oder grausam eine Sache ist. Hauptsache die Wirtschaft blüht und man muss sich als Politiker für die nächste Wahl nicht unbeliebt machen.
    Armselig ist das!

    In diesem Sinne möchte ich mich an die Wünsche für einen ruhigen Jahreswechsel anschließen und allen ein gesundes & friedliches neues Jahr wünschen, in dem die schlechten Nachrichten endlich mal abreißen und es viele erfreuliche Wendungen geben wird.

    Und an Euch, liebe Butenländer, nochmal ein herzliches Dankeschön für alles, was Ihr für die Tiere leistet. Ihr seid einfach großartig.♥♥♥

  7. Martina sagt:

    Ich wünsche allen menschlichen Butenländern,der tierischen
    Familie♥️ und allen Butenland-Fans
    einen guten Rutsch in das Jahr 2023. Ich kann mich nur anschließen: Für mich ist diese sinnlose Böllerei auch jedes Jahr der absolute Horror und der schlimmste Tag im Jahr !!!
    Nichtsdestotrotz möchte ich auch ein DANKESCHÖN nach Butenland senden für die wunderbaren Bilder von Lisbeth & Co., die an 365 Tagen im Jahr unsere Herzen so sehr erfreuen ! Danke.

  8. Claudia Theisen sagt:

    Ich teile eure Meinung völlig. Wo ich wohne wird seit Donnerstag auf’s Übelste geböllert und mein Hund leidet Höllenqualen. Man sollte alle Böllergeilen in einen Zug packen und sie erst in der Ukraine wieder aussteigen lassen – da gibt’s Böllerei völlig umsonst und den ganzen Tag lang. Ich wünsche den Tieren und euch trotzdem einen, so weit wie möglich, angenehmen Jahreswechsel und vor allem ohne große Katastrophen.

  9. naficeh sagt:

    auch ich wünsche allen butenländern und ihren fans ein schönes neues jahr mit ihren glücklichen tierischen liebsten.
    habe gestern mit meinen drei hunden wegen den ohrenbetäubenden und verstörenden knallereien der hirn- und herzlosen meschen, welches nach einer woche nun seinen traurigen höhepunkt hatte, im waldparkplatz verbracht. war gegen 21.00 uhr bis 1.00 uhr dort und musste mit ansehen, wie immer wieder panische rehe über die straße liefen und vögel in der luft flatterten. es war ein trauriger anblick und beschämend, was wir menschen der umwelt zumuten. sogar heute morgen um 7 uhr beim waldspaziergang hatte der wahnsinn noch nicht aufgehört.
    jetzt erst ist stille eingekehrt. und mein schönster vormittag im jahr hat begonnen :-).

  10. Gabriele sagt:

    Als wenn es nicht schon reicht, was der Mensch den Nutztieren und der Natur antut, da müssen hirnlose Vollidioten an Silvester ihre Dummheit noch mit diesem lauten Irrsinn austoben. Es ist lange überfällig, dass die Regierung diesen Wahnsinn endlich verbietet.

  11. Bärbel und Lasse sagt:

    Liebe Butenländer, wir wünschen euch ein vorallem gesundes Jahr für Mensch und Tier. Nach dieser völlig hirnlosen Knallerei zum Jahreswechsel lernt man euch besonders zu schätzen mit eurer Lebenseinstellung und wir fühlen uns eng verbunden mit euch und der schönen Nordsee.Hoffen wir nach den Ausschreitungen in den Grossstädten auf ein Böllerverbot,es ist an der Zeit.Liebe Grüsse von uns aus Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.