Denn Tiere sind keine Maschinen

Hallo Nachbar

von Admin, am 31.08.2022.


Gestern Abend wäre es auf Butenland fast noch zu einer versehentlichen Zwangsräumung gekommen. Jan wollte vor dem Haupthaus in seine Sandalen schlüpfen, als er im letzten Moment bemerkte, dass in diesem Wohnwagen bereits ein Frosch seinen Wochenendurlaub verbrachte. Der war ganz schön erschrocken, als er im pompösen Zehenbereich gerade relaxte und plötzlich ein riesiger Fuß seinen Horizont verdunkelte. Aber zum Glück drehte das hautfarbene UFO noch ab und für Jan ging es nicht atemlos, sondern barfuß durch die Nacht. Bei seiner Rückkehr ist der Frosch dann aber doch ausgezogen. Bestimmt macht er auch Ärger beim Veranstalter, der ihm dieses Ferienbungalow vermietet hat. Von menschlichen Fußgebirgen, die auf einen zukommen können, stand nämlich gar nichts im Pachtvertrag. Klar, sowas mindert ja auch direkt den Wohnwert um mindestens 90 %, dann lieber wie jedes Jahr mit der Familie nach Los Tümpel gleich um die Ecke.


Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Hallo Nachbar”

  1. Gabriele sagt:

    Hallo Jens, wieder mal hast Du es geschafft aus dieser Situation eine geniale Kurzgeschichte zu zaubern und uns mit Deinen kreativen Wortspielen zu erfreuen. Danke dafür! Der kleine Frosch sieht gar nicht verärgert, sondern eher neugierig aus.

  2. margitta sagt:

    wieder mal ein gelungenes Fotos aus der Achtsamskeitperspektive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.