Denn Tiere sind keine Maschinen

Manuelas 17. MUHday

von Admin, am 25.06.2022.

Heute wird Manuela 17 Jahre alt und ist mittlerweile schon über 11 Jahre eine Butenländerin. Ihren ersten Lebensabschnitt verbrachte sie auf einem Biohof. Mit 2 Jahren wurde sie an eine Universität verkauft und musste als sogenannte Fistelkuh in einem Versuchslabor leben. Bei einer Fistulierung wird einer Kuh operativ ein wiederverschließbarer Direktzugang zum Magen, im Fachjargon Pansenfistel, in den Bauchraum geschnitten, damit man zu Forschungszwecken den Mageninhalt regelmäßig untersuchen kann.

Sicherlich dient so in Vorgang hin und wieder auch der Tiermedizin oder der Umweltforschung in Sachen Methanausstoß, das ist aber nicht in allen Fällen gegeben. So wurde Manuela zum Beispiel täglich in den Pansen gegriffen, um leistungssteigernde Futtermittel zu testen. Außerdem ändert das nichts am grundsätzlich schrecklichen Los der einzelnen Tiere. Das Geburtstagskind lebte in Anbindehaltung, wie fast immer in der Tierindustrie üblich in einer reizarmen Umgebung. Mit Sonnenlicht, Wind, Artgenossen, Liebe, Weiden, Freiheit und anderen eigentlich selbstverständlichen Dingen wurde sie erst auf Butenland konfrontiert. Manuela hatte sogar einen der schwersten Starts überhaupt in unserem Kuhaltersheim, denn sie brauchte fast 2 Wochen, um mit diesen neuen, ihr völlig fremden Eindrücken zurechtzukommen.

Darüberhinaus mussten wir lange suchen, bis sich jemand dazu bereit erklärte, diese Öffnung wieder zu schließen. Denn ein friedlicher Ruhestand ist für diese Lebewesen nicht vorgesehen, dementsprechend steht diese Heilung auch auf keinem Lehrplan. Das Loch war zwar bei ihrer Ankunft schon zugenäht, das aber so notdürftig, dass es wieder aufplatzte und weiterhin Pansensaft und -gase austraten, die einen ständigen Juckreiz verursachten und die Gefahr von Entzündungen bargen. Dadurch, dass Manuela 4 Jahre mit dem geöffneten Bauchraum leben musste, war das komplette Pansengewebe vernarbt und musste Schicht für Schicht behandelt werden. Das war so eine komplizierte Operation, dass sie erst im Sommer 2012, über ein Jahr nach Manuelas Ankunft auf dem Hof, von unserem Tierarzt erfolgreich durchgeführt werden konnte.

Es ist wirklich unerträglich, wie manche Medien trotzdem immer wieder darüber berichten, wie gut es diesen Tieren angeblich geht und was für einem edlem Zweck sie dienen. Niemandem geht es gut, dem man ein Loch in den Bauch geschnitten hat und den man gefangen hält, um ihm täglich Teile des Mittagessens wieder zu entnehmen. Und es ist auch weit entfernt von edel, irgendwelche medizinischen oder klimapolitischen Fortschritte über das jahrelange Leid von lebenden Einzelpersonen zu erreichen, ganz zu schweigen von der generellen Widerwärtigkeit von Tierversuchen. Zumal die Klimabelastung durch diese Tiere gar nicht akut wäre, wenn der Mensch sie nicht milliardenfach züchten würde, da er noch nicht abgestillt ist und deshalb eine traditionelle Gier auf die artfremde Muttermilch entwickelt hat.

Richtig gut geht es der Jubilarin allerdings in ihrem Ruhestand auf Butenland, da macht auch die heutige Feier keine Ausnahme. Pippilotta und Omic haben das Catering übernommen und die Gästeliste ist zwar sehr kurz, dafür aber um so bezaubernder, denn Synje schaut sich das ganze Spektakel sehr interessiert an. Was sie wohl für Augen machen wird, wenn sie in knapp 2 Wochen ihren ersten Geburtstag feiert und wir ihr eine eigene Heutorte servieren? Für den heutigen toll gedeckten Gabentisch waren jedenfalls die Paten Diana & Oliver aus Grävenwiesbach, Manuela aus Berlin, Tine, Julian & Margo aus Bad Lippspringe und Manuela aus Schwelm verantwortlich. Und natürlich wünscht auch das Butenländer Servicepersonal dem Geburtstagsrind alles, alles Gute.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Manuelas 17. MUHday”

  1. Judith Flohé sagt:

    Herzlichen Glückwunsch süße Maus ❤❤❤❤❤❤❤

  2. Gabriele sagt:

    Einfach grauenhaft und abartig, liebe Manuela, was Dir angetan wurde. Zum Glück kannst Du auf Hof Butenland in Ruhe Dein Leben leben. Alles Gute und vor allem Gesundheit für die kommenden Lebensjahre. Happy Birthday, Du Schöne!!!

  3. Silke sagt:

    Happy MUHday, Süße ❤

  4. Martina sagt:

    Ich sende Manuela einen herzlichen♥️ Glückwunsch zum MUHday und freue mich für sie,dass sie nach diesem Horror-Vorleben nun schon so viele Jahre friedlich im schönen Butenland leben kann !

  5. Marianne sagt:

    Mir wird immer wieder übel, wenn ich über Manuelas dramatische Vergangenheit lese. Alleine ihre Vor- Geschichte zu lesen, könnte ich nicht aushalten. Jedesmal lese ich mich tapfer durch. Wissend, welche großartigen und fürsorglichen Menschen mit ganz viel Herz und persönlichem Einsatz der gequälten Seele Manuela geholfen haben. Zu einem glücklichen Leben, das sie schon viele Jahre auf Hof Butenland lebt.
    Ganz im Paradies auf Erden angekommen, entnimmt Manuela im Liegen und mit glänzendem Fell ihren Geburtstags- Catering entgegen und lässt es sich schmecken.
    DANKE an alle Menschen, die das möglich gemacht haben!

    Manuelas 17. MUHday sollte von allen Menschen gelesen werden. Von den Verantwortlichen wie auch Durchführenden jeglicher Tierversuche angefangen bis hin zum Verzehrer/innen von Fleisch und jeglichen Tierprodukten.

    DANKE AN HOF BUTENLAND, DASS IHR NICHT MÜDE WERDET, ÜBER DIE MISSSTÄNDE WIE AUCH DEM INS GUTE GEWENDETE ZU BERICHTEN.

  6. Ira sagt:

    Alles Liebe und Gute zum Geburtstag nachträglich, du Wunderschöne Manuela!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.