Denn Tiere sind keine Maschinen

Eine Ramboline macht ihr erstes Dutzend Jahre voll

von Admin, am 18.05.2022.

Unsere Herdenchefin Chaya wird heute 12 Jahre alt. Vielleicht habt ihr vorgestern Nacht ein Röhren aus der Ferne gehört. Das war kein Gewitter, vielmehr stand unsere Ramboline mitten in der Nacht auf dem Hofvorplatz, um sich selber ein tolles Geburtagsständchen zu trällern. Manch einer würde auch behaupten, dass sie uns über den einsetzenden Regen und ihre diesbezügliche Null-Toleranz informieren wollte. Wir finden aber die Lied-Version schöner, so oder so haben wir Madame einen Mitternachtssnack serviert und ihre Welt war wieder einigermaßen in Ordnung.

Diese Welt war am 8. Juli 2013 in akuter Panikstimmung, denn an dem Tag sollte Chaya kerngesund und fast noch im Kindesalter hinterhältig auf einem Schlachthof umgebracht werden. Aber auch dort brüllte sie sich so sehr die Seele aus dem Leib, dass eine anwesende Tierärztin aufmerksam wurde und für sie eine Gnadenfrist aushandeln konnte. Als der Kontakt nach Butenland erfolgreich aufgenommen wurde, wandelte sich diese Frist sogar in ein Ticket direkt ins Paradies inklusive Vollpension mit selbstbestimmter Freiheit bis an das natürliche Lebensende. Vor der Reise in diesen Traum musste Chaya aber noch einige Wochen in Quarantäne und diese Zeit sollte sie nicht allein verbringen. So rettete sie auch noch ihrer besten Freundin Dani das Leben und rockt seitdem mit ihr unser Kuhaltersheim.

Die heutige Geburtagsfeier beginnt leider mit einer herben Enttäuschung, denn obwohl Jan natürlich als Erster seinem Schatzi gratuliert hat, wollte er partout kein Ständchen singen. Muss man als Kuh auf Butenland wirklich alles selber machen? Na ja, vielleicht wusste Jan auch einfach nur, dass er an den Bariton von Chaya nicht herankommt und hat ihr deshalb die nachtigalleske Performance überlassen. Er macht es auch sofort wieder gut, indem nicht nur ein Heuballen angeliefert wird, sondern zusätzlich Chaya von ihm auch noch ihren Lieblings-Boxsack auf den Gabentisch gelegt bekommt. Natürlich gibt es im Anschluss obendrauf eine Heutorte inklusive den Festtagsgästen Fine und Leevke. Damit nicht genug haben sich auch die Paten Simone aus Herne, Lena aus Bremen, Ramona aus Kitzingen, Steffi aus Waldems sowie Christiane und Gert aus Bruchsaal nicht lumpen lassen und Pakete sowie Taschengeld für die Aftershowsause gesendet. Da kann man also weder meckern noch röhren, wir sind uns trotzdem sicher, dass wir auch heute noch einige Death-MUHtal-Konzerte von unserer zarten Kuhelfe zu hören bekommen. Was uns natürlich nicht im Entferntesten davon abhält, sie hochleben zu lassen.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Eine Ramboline macht ihr erstes Dutzend Jahre voll”

  1. Silke sagt:

    Oh Rambolinchen, Du bist einfach die Beste! Herzlichen Glückwunsch zu Deinem MUHday ❤❤❤

  2. Martina sagt:

    Diese KUHle Aufrolltechnik beherrscht wirklich nur eine Kuhlady so perfekt: CHAYA
    Happy Birthday, liebe Ramboline !
    Wie schön,dass auch Sir Archie wieder etwas Leckeres ergattern konnte.

  3. Antonia sagt:

    Ganz herzliche Geburtstagsgrüße und die besten Wünsche schicke ich Dir, liebe Chaya!

    Toll, dass Du so eine schöne Feier hattest.

    Chaya, Du bist ein Vorbild, weil Du gezeigt hast, dass es sich auch in fast aussichtslosen Situationen lohnt sich zu wehren und seine Rechte einzufordern. Du hast es geschafft. 🙂 Deinen erkämpften Platz im Paradies kannst Du hoffentlich noch viele Jahre genießen.

    Die offene Frage zum Video ist:
    Hat Archie das Brötchen über die ganze Wiese getragen? 🙂

  4. Gabriele sagt:

    Alles Gute, liebes Rambolinchen, bleib immer gesund und röhre uns auch weiterhin Dein Chaya-Lied. Happy Birthday!

  5. Ira sagt:

    Ganz herzliche Glückwünsche zum Geburtstag auch noch von mir, liebe Chaya.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.