Denn Tiere sind keine Maschinen

Für alle FreiheitskämpferInnen

von Admin, am 28.02.2022.

In der aktuellen Zeit sind Geschichten über FreiheitskämpferInnen diejenigen, in denen am meisten Kraft steckt und die sich deshalb zu echten Hoffnungsspendern entwickeln können. Was wäre vor diesem Hintergrund angebrachter als ein Video mit Chaya in der Hauptrolle? Diese Kuh sollte als kerngesundes Rind im Alter von gerade mal drei Jahren umgebracht werden, weil kaltherzige Menschen einen pervers-traditionellen Appetit auf ihren Kadaver entwickelt haben. Dabei haben sie aber die Rechnung ohne Chaya gemacht. Denn die schrie bei der Ankunft auf dem Schlachthof so sehr um ihr Leben, dass eine anwesende Tierärztin aufmerksam wurde und ihr erst einen Aufschub der Todesstrafe und schließlich sogar das Ticket nach Butenland verschafft hat. Dabei rettete diese tierische Superheldin auch noch Dani das Leben, denn vor der Reise ins Glück musste sie erst in Quarantäne und sollte diese nicht alleine verbringen. Diese wahre Geschichte zeigt, dass die Bösen nicht immer gewinnen und es sich überall lohnt, um sein Leben zu kämpfen, mag es auch noch so hoffnungslos erscheinen.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Für alle FreiheitskämpferInnen”

  1. Kerstin sagt:

    Vielen Dank auch von mir für Eure tröstenden, liebevolle. Worte und Bilder der letzten Tage.
    Vor Chaya und allen Tieren, die um ihre Freiheit kämpfen, habe ich tiefen Respekt, und ebenso verneige ich mich vor dem unfassbaren Mut der Ukrainer wie auch derjenigen Russen, die sich gegen den Krieg positionieren.

  2. Monika sagt:

    Es ist dermaßen ergreifend, wenn vermeintlich Schwache um ihre Freiheit kämpfen…und wie die tolle Chaya dann sogar gewinnen! Ich hoffe und bange, dass das auch den Menschen in der Ukraine gelingen mag. Freiheit und Friede für alle…!

  3. Alex sagt:

    Jetzt ist es für mich auch endlich mal an der Zeit einen Kommentar zu hinterlassen.
    Bisher bin ich nur stumme Mitleserin gewesen.
    Ihr seid jeden Morgen mein positiver Start in den Tag. Den hat im Grunde jeder von uns seit letztem Donnerstag mehr als nötig.
    Alle Butenlandbewohner haben meinen größten Respekt vor ihrem Mut, sich zu wehren und zu kämpfen.
    Chaya ist dafür ein tolles Beispiel. Die Ukrainer kämpfen mit der gleichen Entschlossenheit und sind genauso ein Zwerg gegenüber Russland, wie es Chaya gegenüber der Fleischindustrie war.
    Hoffentlich können die tapferen Ukrainer bald ebenso friedlich leben, wie Ramboline.
    Krieg ist und wird niemals die Lösung für Konflikte sein.

  4. Antonia sagt:

    Das sind wirklich tröstliche Worte, dass Chaya der Beweis ist, dass es sich immer lohnt sich zu verteidigen und gegen das Böse zu stemmen. Man kann gewinnen, auch wenn es nicht danach aussieht.

    Chaya, super gemacht. Und möge Dein markantes, herzerschütterndes Rufen nach Frieden und Freiheit auf der ganzen Welt gehört und befolgt werden.♥♥♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.