Denn Tiere sind keine Maschinen

Butenland wünscht einen guten Rutsch

von Admin, am 31.12.2021.


Chaya und Anna wünschen stellvertretend für alle Butenländer unseren Unterstützern und Fans einen guten Rutsch in ein hoffentlich gesundes Jahr 2022. Zum Glück wird dieser Jahreswechsel wieder etwas ruhiger, da deutschlandweit ein Verkaufsverbot für Böller erlassen wurde. In den vorherigen Jahren gab es auf dem Hof die unglaublichsten Szenen, bereits mehrere Male mussten wir erleben, dass die Rinder vor lauter Panik über den plötzlichen Krach Zäune und Absperrungen durchbrochen haben und über die Weiden rannten, die momentan aufgrund der Jahreszeit für sie ungeeignet sind und gerade für unsere älteren Familienmitglieder in solchen Situationen zu gefährlichen Stolperfallen werden können. Natürlich mussten wir uns dann auch immer die Nacht damit um die Ohren schlagen, um total verstörte Rinder einzeln wieder nach Hause zu holen und zu beruhigen.

Dabei waren die Rinder nicht die einzigen Tiere, die unter dem Lärm gelitten haben, den Streß am Silvesterabend 2017 hat unser Kater T4 damals nicht überstanden und wir fanden diesen eigentlich kerngesunden Schatz am Neujahrstag tot in seinem Körbchen. Überhaupt können wir nicht eine Tierart auf dem Hof nennen, die sich in den Vorjahren unbeeindruckt gezeigt hat. Und dabei haben wir noch nicht mal über die Wildtiere gesprochen. Auch für diese Lebewesen bedeutet die Knallerei eine Todesgefahr, da sie gerade im Winter mit ihren Kräften haushalten müssen und jede Art von Streß deshalb lebensbedrohliche Auswirkungen hat. Und das gilt nicht nur für private Böllereien, auch ein kurzes städtisches Feuerwerk zur Mitternacht bedeutet für diese Mitbürger eine Katastrophe.

Deshalb besteht einer unserer Wünsche für das neue Jahr auch wie immer darin, dass die Knallerei endlich wie zum Beispiel in Holland komplett verboten wird. Wozu ist das Ganze überhaupt gut? Tatsächlich nur, weil manche Menschen es persönlich mögen, wenn etwas möglichst lautstark explodiert? Und für diesen Kick nimmt man dann nicht nur das Leid der Tiere in Kauf, sondern auch das von Neugeborenen und Kleinkindern, vom Krieg traumatisierten Gästen in diesem Land und von älteren Mitbürgern? Und vor allem toleriert man, dass zum Beispiel 2018 eine Feinstaubmenge in die Luft geblasen wurde, die 15 % der Menge darstellt, die jährlich durch den Autoverkehr verursacht wird? Das muss doch selbst dem größten Knallfan zu denken geben.

Wir wünschen allen Menschen einen ruhigen Jahreswechsel, der deshalb überhaupt nicht langweilig sein muss. Spielt mit euren Kindern ein Brettspiel oder zappelt vor einer Konsole ab, trinkt ruhig ein Glas über den Durst, skypt mit euren Lieben, streamt so wie der Autor dieser Zeilen die ganze Nacht eure Favoritenserie, veranstaltet ein leckeres veganes Fondue oder tut euch etwas anderes Gutes. Niemand ist darauf angewiesen, Spaß durch eine Geräuschkulisse zu bekommen, die für andere belastend bis tödlich ist. Rutscht alle perfekt in ein tolles neues Jahr.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Butenland wünscht einen guten Rutsch”

  1. wo aus wu sagt:

    Auch euch Butenländern mit 2 und 4 Beinen und mit oder ohne Fell und Federn vor Ort oder im Sauerland, sowie allen Lesern einen guten und ruhigen Rutsch ins Jahr 2022 … und bleibt gesund.
    Und möge die Luft an der Nordsee und im Sauerland auch in Zukunft frisch und gesund sein und den Geist von Kamerafrau und Texteschreiber weiterhin erhellen, auf dass wir uns auch 2022 an tollen Fotos und Filmchen mit pfiffigen und informativen Texten erfreuen können. Das ist einfach alles sooo kuhl….!!!
    In der Welt spielen sich z.Zt. viele unschöne Dinge ab bzw. bahnen sich an, wobei, würde die Menschheit endlich einmal zusammenarbeiten und gemeinsam an einem Strick ziehen, alle Probleme lösbar wären, wirklich alle!! Man muss es nur wollen. Z.B. Klimawandel: Das kommt ja alles nicht ganz plötzlich aus heiterem Himmel, Ursache und Wirkung kannte man schon vor 40(!!) Jahren! Heute weiß man es nur noch viel genauer.
    Der Butenländer Internetauftritt ist da immer ein Stück Erholung … zumindest für mich, tägliches Ritual.
    Bei mir wird es heute auch sehr ruhig zugehen, hänge in der letzten Zeit ohnehin viel vorm Rechner und digitalisiere die Pläne meines 90 Jahre alten Elternhauses und rechne Energie- und Dämmkonzepte durch. Heute z.B. hatte ich ein Date mit der alten, längst stillgelegten Abwassergrube. In den nächsten Stunden checke ich, ob die vielleicht in ein Wärmepumpenkonzept passt. Ein echtes innovatives Schietthema bis Mitternacht, oder?
    Und sollte der „Erlentrillich“ im Frühjahr sein Nest auf Butenland bauen, gibt es doch bestimmt einen Bericht oder gar eine Sondersendung.
    In diesem Sinne … haltet durch … die Tage werden wieder länger

  2. Antonia sagt:

    Allen Butenländern und Tagebuchlesern und -schreibern wünsche ich ebenfalls einen guten Rutsch ins neue Jahr, in dem hoffentlich vieles besser, gewaltfreier und vernünftiger wird. 🙂

    Auch an den Wunsch des generellen Feuerwerk-Verbots schließe ich mich an. Mir tun da auch die Tiere immer so unsäglich leid.

    Bei uns geht es auch sehr ruhig zu; wir machen es uns zu zweit vor der Glotze gemütlich. Das RKI hätte seine helle Freude an uns;-)

    Viele liebe Grüße und die besten Wünsche an Euch alle; ich freue mich schon auf weiteren virtuellen Austausch in 2022!

  3. Gabriele sagt:

    In unserer sozial schwachen Wohngegend hält sich niemand an dieses Verbot. Es ist zwar weniger aber, für mich, immer noch zuviel. Silvester ist für mich der schlimmste Tag im Jahr. Ich leide mit den Tieren und hätte nicht damit gerechnet, dass es auf Hof Butenland, in diesem ländlichen Gebiet, auch so laut ist. Ich hoffe, dass dieses blödsinnige Geknalle und die damit einhergehende Umweltverschmutzung auch endlich in Deutschland abgeschafft wird. Trotzdem wünsche ich Euch allen einen guten und einigermassen ruhigen Rutsch! Anna und Chaya sehen aus, als hätten sie schon vor zwölf angestossen. Prost Neujahr!

  4. iski sagt:

    Auch von meiner Seite alle guten Wünsche an sämtliche ButenländerInnen und Leserinnen für ein friedliches und gesundes neues Jahr, in dem der Schutz der Tiere und die vegane Bewegung selbstverständlich werden sollten. Danke, liebe menschliche BewohnerInnen von Butenland für euer Engagement, eure Liebe für die tierischen MitbewohnerInnen und dafür, den Tierschutzgedanken in die Welt zu tragen und andere zum Nachdenken zu bringen! Es ist so tröstlich, dass es euch gibt!

    @wo aus wu: musste eben mal googeln,was ein Erlentrillich ist, ob ich da peinliche Lücken bzgl. der heimischen Vogelkunde habe :-). Nun bin ich schlauer. Büttenwarder ist für uns im äußersten Südwesten zu weit entfernt von unserem Lebensgefühl, sprich zu nordisch, fast wie von einem anderen Stern und wird deshalb hier unten nicht wahrgenommen :-).

  5. wo aus wu sagt:

    @Iski: Ich musste das auch erst lernen, liege ja quasi westlich dazwischen. Aber der Name hat schon was an sich …

  6. Rielle sagt:

    Ich wünsche allen Butenländern und ihren Freunden und Unterstützern ein gesundes und gutes neues Jahr mit ganz viel Freude und schönen Erlebnissen!

  7. Ira sagt:

    Ich wünsche euch allen auch ein glückliches, gesundes neues Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.