Denn Tiere sind keine Maschinen

Das Weihnachtsgeld ist gesichert

von Admin, am 14.11.2021.


Wir haben gestern im Tagesvideo über den Generalstreik berichtet, den die Herde auf dem Kuhdamm veranstaltet hat. Tatsächlich ging es dabei um das jährliche Butenländer Weihnachtsgeld, das wie üblich in Äpfeln ausgezahlt wird. Schnell konnten wir uns da mit Herdenchefin Chaya auf eine Mindestmenge einigen und der Stau löste sich danach direkt wieder auf. Bevor wir die Auszahlung aber anliefern, bespricht Omic Brakelmann die ganze Aktion lieber nochmal mit Hope, dem Abteilungsleiter des Gänsewachdienstes. Bei 38 Rindern sind das schließlich ganz schöne Wertflüsse, die da transportiert werden, da kann die Security gar nicht aufmerksam genug sein. Deshalb schläft Pippilotta übrigens auch im PekUV vor. So ist sie zwar auf dem Bild kaum zu sehen, dafür aber noch konzentrierter, wenn demnächst der erste Geldtr… Quatsch … natürlich der erste Apfeltransporter über den Kuhdamm rollt.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Das Weihnachtsgeld ist gesichert”

  1. Antonia sagt:

    Das ist super, dass die Apfel-Verhandlungen schnell und erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Hoffentlich klappt alles und Pippilotta hat dann beim Transport nichts zu beanstanden;-)

  2. Thekla sagt:

    Herr Brakelmann sieht richtig gut aus und sehr souverän.

  3. Gabriele sagt:

    Wie schade, dass der Platz neben Omic leer ist.

  4. Martina sagt:

    Liebe Gabriele,da hast Du völlig recht. Mein Herz wird auch ganz schwer,wenn ich den leeren Platz neben Omic sehe.
    Wie muss es da erst Karin gehen,
    die von ihrem geliebten Puschek♥️
    Abschied nehmen musste ?

  5. Admin sagt:

    Mit das Schwierigste ist es, dass momentan mindestens jeder 2. Kommentar diese Wunde wieder aufreißt, weil alle Puschek thematisieren müssen. Was ich sogar verstehe, aber trotzdem selber nie erleben möchte. Ich habe auf meinem Privatprofil auch viele Bilder von meinem Hund Dean hochgeladen. Das wäre sowieso ein Albtraum, wenn er sterben würde. Aber wenn ich dann eine Pause machen würde, nach einer Woche wiederkäme und die Hälfte meiner Bekannten nur Kommentare wie „Auf dem Bild fehlt Dean“, „Wie schrecklich, dass Dean tot ist“ oder „Ich könnte ohne Dean nicht weitermachen“ posten würde … Horror. Eine sehr gruselige Situation gerade und eine der Schattenseiten, wenn man den Hof so transparent wie möglich führt.

  6. margitta sagt:

    Hallo jens, aus deinem Kommentar geht für mich hervor, wie sehr du und andere sich bemühen, mit diesem Ereignis fertig zu werden.Jeder auf seine Art,die Wunde ist noch lange nicht geschlossen.Es wird noch seine Zeit dauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.