Denn Tiere sind keine Maschinen

Von ausgelassenen Rindern und glücklichen Pferden

von Admin, am 25.10.2021.

Einige Rinder haben die spontane Verlängerung der Weidesaison um ein paar Wochen irgendwie falsch verstanden. Jedenfalls sehen wir Freudensprünge eigentlich sonst nur bei der Weideneröffnung im Frühjahr. Aber es ist ja auch egal, worüber man sich freut, Hauptsache man tut es überhaupt. So oder so darf man wieder über die Weide toben, wer interessiert sich da für Zeitfenster?

Nichts Neues dagegen gibt es bei den Pferden zu vermelden. Pferdinand und Cello liefern sich noch immer die gewohnten Kopf-an-Kopf-Rennen, Runi kommt in einigem Abstand hinterher getrabt und das Schlußlicht bildet Loriot. Letzterer hat sich von seiner kleineren Schwächephase, in der wir ihn nach mehrmaligen Festliegen wieder aufhelfen mussten, gut erholt und ist wieder voll im Kreis seiner Familie angekommen. Alles in allem also wieder nur gute Nachrichten aus dem Butenland.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Von ausgelassenen Rindern und glücklichen Pferden”

  1. wo aus wu sagt:

    Jaaaa, man muss die Sonnenstrahlen wirklich nutzen! Und es freut mich, dass es Lolle wieder besser geht. In diesem Alter muss man keine Rekorde mehr rennen! Es gibt ohnehin viel zu viele Rentner, die mehr Stress haben als zu ihrer beruflich aktiven Zeit: Das tut nicht Not!! Und dass es meiner Fernbeziehung mit ihren diversen Problemchen so gut geht lässt mich hochmotiviert in die Woche starten! Auch Euch allen einen guten Wochenbeginn!

  2. Ira sagt:

    Über so ein super Wetter kann man sich auch wirklich nochmal richtig freuen.
    So schön zu sehen, wie sie ausgelassen über die Wiese laufen.

  3. Gabriele sagt:

    Wenn Tiere sich freuen, freue ich mich umso mehr. Wie schön auch mal wieder einen kurzen Blick auf mein Patenkind Runi geworfen zu haben.

  4. Martina sagt:

    So wie meine geliebten Kühe♥️ über die Weiden hüpfen, hüpft mein Herz,wenn ich diese Bilder sehe.
    Es ist so schön zu sehen,wie frei
    & glücklich sie sind !
    Danke liebe Butenländer,dass ihr das möglich macht !!!
    Prima,dass auch Pferdinand,Lolle,Runi & Cello wieder einmal zu sehen waren.

  5. margitta sagt:

    ja, das macht mich froh und gleichzeitig traurig. Einmal froh für die geschundenen Rinder zum anderen,mit den Menschen, insbesondere Kindern in den Flüchtlingscamps, die keine Perspektive haben und mit wenig Platz und Unterstützung auskommen müssen.Ich spalte solche Gefühle nicht ab. Alles hängt mit allem zusammen.

  6. Marita sagt:

    Dieser Film zeigt doch wirklich überdeutlich, wie sehr die Rinder es geniessen auf der Weide zu sein. Und welch ein Verbrechen es ist, die Tiere angekettet das ganze Jahr in den Stall zu verbannen. Umso mehr hüpft auch mein Herz vor Freude, das Glück der Butenland-Herde anschauen zu können.

  7. Gabriele sagt:

    @Margitta: Liebe Margitta, wenn man ein mitfühlender Mensch ist, dann ist das Leid dieser Welt kaum auszuhalten. Ich fühle mich fast jeden Tag davon erdrückt und machtlos. Umso mehr freue ich mich, dass es noch andere Menschen gibt, die ebenso empfinden. Ich sende Dir liebe Grüsse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.