Denn Tiere sind keine Maschinen

Kunterbunt

von Admin, am 29.10.2021.

Unser Video startet mit Dehnübungen von Cello. Pferdinand hat die letzten Rennen doch zu klar geworden, deshalb wärmt sich sein Hauptkonkurrent jetzt immer vorher auf, um zu zeigen, wo der Wallach den Hafer herholt. Im Elite-Hochgeschwindigkeitssport geht eben nichts über eine konsequente Vorbereitung. Und tatsächlich schluckt Pferdinand in der nächsten Szene direkt nur noch Staub von Cellos Hinterhufen.

Die Enten beziehen dagegen weiter ihr Winterquartier auf Butenland und sorgen für ausgiebige Quakkonzerte auf unseren Kanälen. In der nächsten Szene wurde einfach ein Baum gefilmt, keine Ahnung, was da schiefgegangen ist. Es kann natürlich auch sein, dass sich entweder ein ausgebildeter Ninja fast unsichtbar gemacht oder ein total schlanker Charakter die Hauptrolle inne hat. Da kann man jetzt echt nur raten.

Deutlicher wird die nächste Einstellung, denn hier sieht natürlich sogar ein Laienauge, dass es sich um einen Beitrag mit dem berühmten Promi-Pärchen Frederik und seinem Rosa Mariechen handelt, das in der Herbstsonne chillt. Das tut auch Mattis, käut dabei aber gleichzeitig fleißig wieder. Das sieht nicht nur kuhl aus, sondern macht auch noch satt, toll.

Manuela genießt die verlängerte Weidesaison in vollen Zügen, Anton definiert wie immer das Wort „bildhübsch“ und Mama Tilda wacht über ihren Sohn Karlsson, selbst wenn der sie langsam überragt. Deshalb liegen die beiden auch lieber. Lara und Carlotta posen ebenfalls gekonnt in die Kamera, während Janne aufatmet, da ihre Flucht geklappt hat, weil ihre Stalkerin Amanda noch immer den langen Weg zu den Campingplätzen scheut.

Lillemor putzt Lily auf Hochglanz, derweil ziert sich Pavarotti wie üblich, einen seiner Hits im Video zu performen. Typisch erfolgreicher Künstler eben, ohne üppige Körnervorauszahlung bekommen die Fans keinen Ton mehr zu hören, pah … Amanda kühlt sich etwas ab, weil sie sich aufgrund von Jannes Weidenflucht doch etwas erhitzt hat. Soll diese Kuh mal nach Hause kommen!!!

Auf den Weiden gewinnt Cello noch immer die Rennen und beschließt definitiv, sich jetzt immer im Vorfeld aufzuwärmen. Danach begleiten wir zwei Indiana Ducks auf ihrem Weg durch den Butenländer Dschungel. Den Abschluß setzt ein Schwänzchenballett eines anonymen Schweinehinterns, bei dem der Texter aber ratetechnisch viel Geld auf Eberhard setzen würde.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Kunterbunt”

  1. Gabriele sagt:

    Diese Bilder kann ich nur mit den Worten „Glück pur“ beschreiben. Wie lieb Ihr für die Gänse eine Badewanne aufgestellt habt. Ich hoffe, dass es noch viele warme Sonnentage gibt, damit Eure Schützlinge die Wärme und Freiheit im Freien geniessen können!

  2. wo aus wu sagt:

    Eine sehr schöne Zusammenstellung, wirklich kunterbunt! Auch Pavarotti in seiner ganzen Pracht. Und dass man sich vor dem Freizeitsport dehnt und alles erst einmal schön warm macht und gleichmäßig auf Spannung bringt ist sehr vernünftig! Fühlt sich ja auch gut an! Und dass Lolle sich wieder etwas geschmeidiger bewegt ist auch ein schöner Einstieg in das Wochenende.

  3. Hilke sagt:

    Da hat sich der Autor mal wieder selbst übertroffen, wow, köstlich zu lesen 🙂

    Herr Pavarotti besticht auch ohne Konzert schon allein durch seine Schönheit, ich bin ja eh verliebt in ihn 😉
    Wie gut es allen geht, wenn nicht immer körperlich, so doch seelisch.

    Kunterbuntes Butenland ist einfach DER Renner für mich.

  4. Ira sagt:

    Was für ein Frieden, dieses Video anzusehen ist Balsam für die Seele.
    Wunderschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.