Denn Tiere sind keine Maschinen

Erinnerungen an Paul

von Admin, am 07.10.2021.
Gestern wäre unser Paul 7 Jahre alt geworden, deshalb wollen wir auch dieses Jahr wieder an Herrn Kuhney erinnern.

Entdeckt wurde Paulchen in einem Schlachthof. Dort kam er gerade mal 2 Monate alt mit sogenannten „Ausschußferkeln“ an, der herzlose Kommentar seines Halters lautete, dass er nur noch gut für die Wurst wäre. Zum Glück sah das eine Tierärztin anders und kontaktierte eine Tierrechtlerin, die ihn spontan rettete und in den ersten Wochen versorgte. Schon als er sein Ticket nach Butenland ergattern konnte, war klar, dass Paulchen nicht sehr alt werden würde. Bei seiner Ankunft im Schlachthof litt er schon an einer verschleppten Grippe, sein Herz und vor allem seine Knochensubstanz waren angegriffen. Trotzdem hat es uns natürlich komplett aus der Bahn geworfen, als zwei Tage nach seinem Geburtstag seine Beine ohne Fremdeinwirkung plötzlich nachgaben, er schwer stürzte und sich dadurch einen offenen Trümmerbruch zuzog. In der den folgenden Stunden wurde er von 5 Tierärzten untersucht, es wurde quer durch Deutschland telefoniert, und trotzdem mussten die Experten zu dem bitteren Schluß kommen, dass man nichts mehr für ihn tun konnte. So mussten wir ihn schweren Herzens erlösen, die Szenen sind übrigens auch im Film über unseren Hof dokumentiert.

Wir wissen bis heute nicht, wie wir morgens mit dem Wissen aufstehen können, dass uns Paulchen nicht schon vor dem Stall erwartet. Überall mussten, nein, durften wir ihn begleiten, weil er so schnell die Orientierung verloren hat und deshalb alleine nicht mehr nach Hause fand. Trotzdem war er so ein kleiner Entdecker, der täglich seine Runden mit uns lief. Alle Tiere sind etwas Besonderes, aber Paul gehörte zu denen, die diese Tatsache definierten. Deshalb wird Paul in unseren Herzen auch unsterblich sein. Sicher wird auch das Buch, das wir ihm gewidmet haben, dazu beitragen. Dieses Werk, das neben Pauls Geschichte auch mit vielen Rinderinfos aufwartet, kann noch immer hier https://onlineshop.stiftung-fuer-tierschutz.de/ bestellt werden.

Gestorben ist man erst, wenn man vergessen wurde, das gilt natürlich auch für alle anderen lieben Seelen, die wir schon gehen lassen mussten, egal ob es sich da um Prinz Lui, Maret, Monopoly, Master und wie die Schätze auch alle hiessen handelt. Deshalb haben wir allen unvergessenen Freunden hier https://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/hof-butenland/die-tiere/abschiede/ ein virtuelles Denkmal gewidmet. Vorsicht beim Durchlesen, denn so geballt ist das Ganze wirklich mehr als bittersüß und mit trockenen Augen wohl nicht zu schaffen.

https://www.facebook.com/HofButenland/posts/4424064964298057


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Erinnerungen an Paul”

  1. Rielle sagt:

    Paul hatte wirklich eine besondere Persönlichkeit. Es ist traurig, daß er nur so kurz bei Euch bleiben durfte!

  2. Thekla sagt:

    Das Buch ist wirklich toll und informativ.
    Habe es gerne gelesen.

  3. Ute P. sagt:

    Das Buch über Paul ist so schön, zum Lachen und zum Weinen. Die anrührenden Berichte über das Zusammenleben mit diesem anhänglichen, zutraulichen und hübschen Kalb, die Fotos von Karin Mück, die gemalten Bilder von Denise Hof und Hartmut Kiewert und nicht zuletzt Jens Grotes „Kuhpedia“ sind mehr als genug Gründe, das Buch immer wieder in die Hand zu nehmen.
    Es war ein großes Unglück, dass Paul das Leben in der Butenland-Familie nur drei Jahre lang erleben durfte.
    Ich habe das Buch schon mehrere Male verschenkt, auch an eine öffentliche Bücherei und eine Schulbibliothek, und immer mit dem Hinweis, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, Veganer zu werden, wenn man es betrachtet und gelesen hat.

  4. Bärbel und Lasse sagt:

    Bei meinem Besuch in Butenland habe ich ein wunderschönes Schmusevideo von Karin und Paulchen gemacht,schau ich mir oft an.An dem Tag übernahm ich eine Patenschaft für Emil.Aber Paulchen war der Schönste von allen und bleibt es auch.

  5. Gabriele sagt:

    Auch in meinem Herzen wird Paulchen für immer weiterleben. Sein Buch steht hier in meinem Regal und ich kann mir jeden Tag das fröhliche Foto von ihm anschauen. Es ist sehr schade, dass seine Zeit so kurz auf Hof Butenland war. Aber, ein Trost wird immer sein, dass er soviel Liebe bei Euch erfahren konnte und Ihr ihm das schlimme, grausame Ende in der Hölle eines Schlachthauses ersparen konntet.

  6. Ira sagt:

    Das Buch steht auch bei mir im Regal für jeden sichtbar.
    Wer es noch nicht hat, sehr empfehlenswert!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.