Denn Tiere sind keine Maschinen

Der Kampf eines Riesenbabys mit der Technik

von Admin, am 27.10.2021.

Man hat es schon nicht leicht auf Butenland, wenn man wie Mattis ein junger Ochse ist, der sehr viel Wert auf ein gepflegtes Äußeres legt. Zwar sind auf dem Hof großzügig Kuhputzmaschinen verteilt, aber bei dem einzigen Ding, was in akzeptabler Höhe für Riesenbabys hängt, fliegt andauernd die Sicherung raus und es macht dann keinen Mucks mehr. Gut, dass Rinder noch nicht das Shampoo entdeckt haben, denn es gibt ja kaum etwas Schlimmeres als den Streik einer Maschine, gerade wenn man den Kopf voller Schaum hat.

Trotzdem ist es gerade vor Supermuddi Dina peinlich, wenn man ständig die gewissenhafte Pflegeeinheit unterbrechen muss. Heute hat der Motor sogar komplett den Geist aufgegeben und Mattis blieben nur die Maschinen, unter die er nicht passt, und an denen er sich deshalb höchstens seine VoMUHila auf Dauerwelle trimmen kann. Zusammengefasst ging also kein Weg an einer saftigen Beschwerde beim Hofleiter Puschek vorbei. Und nachdem dieser sofort seine angestellten Menschen zusammengebellt hat, wird jetzt sofort ein neuer Motor eingebaut. Es geht doch, wenn man mal ins Haupthaus kommt und mit der Klaue auf den Tisch haut.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Der Kampf eines Riesenbabys mit der Technik”

  1. Antonia sagt:

    Oh Mattis, mach Dir nix draus, – der Motor wird sicher bald wieder funktionieren und Du bist auch ohne Putzmaschine schön.♥

  2. Marita sagt:

    Was für ein Frust! Da ist der Tag doch echt gelaufen. Hoffentlich funktioniert das zweibeinige Personal besser als die Maschine…

  3. margitta sagt:

    ein echter „Kampf“(im Stillen) sich von seiner Muddi Dina abzugrenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.