Denn Tiere sind keine Maschinen

Von Vorstellungsrunden und Lieferketten

von Admin, am 25.09.2021.

Für die heutige Vorstellungsrunde hat Puschek eine total interessante Perspektive gewählt, denn er hat seine Kamerafrau Karin angewiesen, den Regiestuhl mit ins Bild zu nehmen, von wo er immer seine Anweisungen bellt. Das wird von einigen der vorbeischlendernden Rinder gleich ausgenutzt, die um ein Autogramm von dem Weltstar aus dem Pek-TV bitten, aber natürlich eine Abfuhr erhalten. Arbeit ist nunmal Arbeit und jede Art von Fanservice gibt es bei Puschek nur in seiner Freizeit, also nie. Das ist zwar schade, bringt aber der 24-Stunden-Beruf des Hofleiters nunmal so mit sich.

Danach fordert Hanni ihren täglichen Lieferservice ein und wir beobachten Anton und Ole, die ein neues Weidentor bauen und dafür nochmal den Hoftrac studieren, damit es in der demnächst anstehenden theoretischen Führerscheinprüfung keine Patzer gibt. Dann verschwindet Puschek samt Anhang wieder Richtung Haupthaus, wo schon das Home-Office-Körbchen auf ihn wartet.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Von Vorstellungsrunden und Lieferketten”

  1. Martina sagt:

    Probier’s mal mit Gemütlichkeit mit Ruhe und Gemütlichkeit …
    … nur dem kleinen Prinzen sollte dabei niemand zu nahe kommen.
    „Homeoffice-Körbchen“ ist das klasse !

  2. Gabriele sagt:

    So ein schöne Parade von vorbeiziehenden prächtigen Rindern. Manuela konnte ich mir mal so richtig lange anschauen, sie ist wirklich ein wunderhübsches Mädchen mit ihrer Fellzeichnung an der Seite wie ein M und auf der Stirn ein kleines Herz.

  3. Antonia sagt:

    Das sind die besten Videos, – vor allem wenn Puschek von der Seitenlinie seine Meinung kundtut. 🙂

    Karlsson ist ja schon ein erwachsener Mann; man erkennt ihn kaum wieder.

    Und Bo will ich immer knuddeln, wenn ich ihn sehe, – wobei das für ganz viele Butenländer gilt:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.