Denn Tiere sind keine Maschinen

Sturm über Butenland

von Admin, am 30.09.2021.

Butenland hat den gestrigen Sturm tadellos überstanden, auch wenn die Bewohner ihn auf ganz unterschiedliche Weise angegangen sind. Jette hat sich zu einer schicken neuen Frisur inspirieren lassen, was dem Sturm womöglich eine Copyright-Klage von Anna einbringen könnte. Jedenfalls ist unsere Hofstylistin verständlicherweise stinksauer, dass hier einfach Konkurrenz einweht und direkt Angebote an ihre Stammkundschaft macht. Auch wir wissen nicht, was sich der dreiste Wind dabei gedacht hat.

Puschek hat das Spektakel natürlich ebenfalls draußen durchgestanden. Welcher Kapitän verdrückt sich schon in die Kajüte, sobald das Wetter auffrischt? Dabei hat er geschickt die Gräben auf den Weiden ausgenutzt und sich so windsicher gemacht.

Die komplette Schweinebelegschaft hat dagegen die Ställe nicht verlassen und so von dem Lüftchen gar nichts mitbekommen. Gerade Rosa Mariechen kann sich so einen Look wie Jette auch nicht leisten, man weiß schließlich nicht, wann die Hollywood-Agenten das nächste Vorquieken klarmachen. Da muss die Frisur dann sitzen und sollte nicht allzusehr in die Vogelnest-Richtung gehen.

Den Schluß bildet Chaya, an die sich der Sturm natürlich nicht rangetraut hat und ihr deshalb großflächig ausgewichen ist. Besser ist das auch. Es reicht ja schon, dass der Golfstrom durch den Klimawandel in immer komischere Richtungen fliesst, da wäre es katastrophal, wenn unsere Ramboline vom frechen Wind provoziert wird und ihn deshalb gen Mondumlaufbahn brüllt.


Kategorie: Allgemein

Eine Antwort zu “Sturm über Butenland”

  1. Gabriele sagt:

    Süsse Jette, ich liebe ihren Amy Winehouse-Look. Zum Glück wurde klein Puschek nicht weggeweht!!! Ich finde, dass die Schweinis es genau richtig machen: sich gemütlich und warum einzukuscheln und den Sturm Sturm sein lassen. Euch allen wünsche ich ein ruhiges Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.