Denn Tiere sind keine Maschinen

Servicewüste Butenland

von Admin, am 28.09.2021.

Was für Schwung Birnen in einem Ehebett erzeugen können, demonstrieren wir heute mal anhand von Rosa Mariechen und Frederik. Eigentlich stand da schon die Bettruhe an und die beiden wollten gerade die Löffelchen-Stellung einnehmen, als das Rüsselradar die anrollende Frucht wahrgenommen hat und ruckzuck alle acht Beine wieder die zwei Körper in die Senkrechte hieven mussten. Dann folgte aber eine schwere Ernüchterung, denn nach nur einer Birne für jedes Mündchen war schon wieder Schluß. Was sich die Menschen hier manchmal erlauben, unglaublich! Da wird gleich morgen ein Termin bei Hofleiter Puschek eingeholt, so etwas darf einfach bei aller Liebe für das Personal nicht passieren. Aber jetzt wird doch erstmal die Nachtruhe eingeläutet, es ist ja schon fast 19 Uhr, quasi die Schweine-Mitternacht.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Servicewüste Butenland”

  1. Marita sagt:

    Also – ich kann die Aufregung gut verstehen, schließlich ist ein Betthüpferl kein Betthüpferl. Damit bin ich schon groß geworden. Das war wohl nix…. Denke mir, daß da jemand wohl bei Puschek stramm stehen muß.

  2. Martina sagt:

    Ich vermute,dass die eine kleine Birne damit zu tun hat,dass Rosa Mariechen gerade auf Birnen-Diät ist.
    Hintergrund dürfte sein,dass sich Mariechen in ihren Pigsuit hungern muss,damit die Schweinelady zusammen mit ihrem Frederik die Premiere von „007 – Liebesgrüße aus Schweinfurt“ besuchen kann.
    Toll,liebes Mariechen♥️,ich bewundere deine Disziplin !

  3. Ira sagt:

    So ein schönes Bett. So süüüß die Beiden.

  4. Gabriele sagt:

    Och, nur eine Birne….., wie schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.