Denn Tiere sind keine Maschinen

Winfrieds Wochenstart

von Admin, am 09.08.2021.


Eberhard muss heute wohl Doppelschichten in unseren Außenanlagen machen, denn Sohnemann Winfried hat es kaum aus dem Stall geschafft und legte bereits nach 20 Schritten die erste Pause ein. Das hängt sicher damit zusammen, dass er gestern mit Frederik noch nach 18 Uhr, quasi das Schweine-Äquivalent zur menschlichen Mitternacht, versaute Lieder gegrunzt und mehrere Hofrunden geschmissen hat. Da hat er wohl das eine oder andere Glas Leitungswasser über den Durst getrunken. Manchmal muss man die Feste einfach feiern, den Job Job sein lassen und mal ganz Schwein sein. Zum Glück ist das aber kein Problem, er kann ja einige von seinen aufgelaufenen 121.655 Überstunden abfeiern. Sein liebender Papa ist ja der Abteilungsleiter im Gartencenter und bringt ihm den Antrag bestimmt sogar vorbei. Dann muss er nur noch die Klaue zum Unterschreiben heben, das klappt schon irgendwie.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Winfrieds Wochenstart”

  1. Conny sagt:

    Das muss ja ein ganz besonderes Wässerchen sein, euer Butenländer Hofgesöff, dass Winfried dermaßen die Sau rausgelassen hat und nun die Grätsche macht, bevor der Tag so richtig begonnen hat. Allerdings scheint das arme Schwein aber auch total überarbeitet zu sein, denn soooooooo viele Überstunden sind ja wohl unter aller Sau…. Eberhard scheint vor lauter Begeisterung für seinen Job zum Workaholiker mutiert zu sein, dass er Sohnemann so gnadenlos rannimmt. Wer weiß aber auch genau, was die beiden da so alles anbauen auf weiten Fluren…sie machen doch einen ziemlich entrückten Eindruck, wenn sie dann am frühen Nachmittag in ihrem Heubettchen selig einschlummern. Da ist die eine oder andere Überstunde dann doch wieder SAUverständlich.

  2. Marita sagt:

    Hallo Conny, ein saugeiler Text. Vielleicht sollten sich die Butenländer Zweibeiner mal darum kümmern, was Vadder und Sohnemann so anbauen. Es sei denn, die Ernte wird ehrlich geteilt :-))

  3. Gabriele sagt:

    Das kennt wohl jeder von uns, wie man sich fühlt, wenn man mal über den Durst getrunken hat. Lieber Winfried, ruhe Dich gut aus, damit Du bald dem Papa wieder im Garten zur Seite stehst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.