Denn Tiere sind keine Maschinen

Chayas Klingelton

von Admin, am 08.08.2021.

Jan hat sich eine der üblichen Einlagen seines Schatzis Chaya kürzlich aufgenommen und verwendet das markerschütternde Gebrüll jetzt als Klingelton. Irgendwie wirkt sogar die Meisterin selber etwas eingeschüchtert, als sie im Video damit konfrontiert wird. Oder sie steht moderner Technik einfach genauso ratlos gegenüber wie der Autor dieser Zeilen, der sein Handy auch immer nur völlig verzweifelt anguckt, wenn mal wieder eine neue Funktion aufpoppt, ohne dass er irgendetwas gezielt angesteuert hat.

Danach legt unsere Ramboline dann richtig los und wir präsentieren euch ein Medley aus ihren heutigen Death-MUHtal-Hits. Wenn nicht in den nächsten Tagen endlich eine Einladung zur Eröffnung des nächsten Wacken-Festivals bei uns eintrudelt, dann haben die Macher echt ihren Job verfehlt. Oder sie befürchten einfach, dass das dortige Publikum etwas zu verweichlicht für knallharte Chaya-Akkorde ist, das könnten wir natürlich verstehen.


Kategorie: Allgemein

9 Antworten zu “Chayas Klingelton”

  1. Marita sagt:

    So einen Klingelton will ich auch haben. Kann mir jemand erklären wie ich das machen kann?

  2. Martina sagt:

    Das ist ja wohl der aller KUHlste Klingelton und die Ramboline scheint mir auch sehr beeindruckt von ihrer eigenen Stimmengewalt zu sein !

  3. Antonia sagt:

    Da scheint sie etwas irritiert zu sein, die gute Chaya, als ihre eigene Stimme aus diesem kleinen Teil rauskommt. Und ich glaube sie war mit der Qualität und Lautstärke nicht zufrieden und hat das gleich alles in Natura korrigiert. 🙂

  4. Conny sagt:

    Das ist der ultimative Alarmanlagenton…Chayas Gebrüll und das unheimliche Knurren schlägt jeden Einbrecher in die Flucht. Offensichtlich ist ihr das selbst grad nicht ganz geheuer.

  5. Gabriele sagt:

    Chaya, Du bist einmalig. So eine stimmgewaltige Kuhdame gibt es auf der Welt kein zweites Mal. Chayas Blick beim Hören ihrer eigenen Stimme ist so süß.

  6. wo aus wu sagt:

    Ist doch klar, was sich Chaya dabei denkt! Wie würden wir reagieren, wenn wir auf der Suche nach Außerirdischen als Antwort plötzlich die erste Persil-Werbung von vor Jahrzehnten empfangen, als Vorspann für einen umfangreichen Intelligenztest?

    Das Ganze muss erst einmal verarbeitet werden. Und dann ab:

    0:32 Das sind meine Worte, da tickt doch tatsächlich jemand genauso wie ich!

    0:35 Hallo Du Zarte, wo versteckst Du Dich? Mach’ doch mal rüber auf’n Bällchen Gras und ’nen Eimer Wasser! Wir gründen eine Partei! Oder gehen gemeinsam auf Patrouille! Falschparker, Steuerhinterzieher, Lobbyisten … genug für uns beide!

    Und dann an alle anderen:

    0:55 Kontakt! Leute, ich habe Kontakt!! Kommt alle her: Ich bin nicht alleine, von meiner Sorte gibt’s noch mehr! Viel mehr! Irgendwo da draußen! Muht es weiter, an alle!

    1:18 Ich muss nachdenken … eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Ich könnte das doch als Klingelton lizenzieren lassen, für diese neumodischen Dinger, ohne die die Menschen anscheinend nicht mehr auskommen.

    1:30 Wo bleiben die denn jetzt schon wieder? Liegen wohl wieder alle rum und chillen sich was.

    1:40 Und dann gibt es da noch diesen flitzpiepigen Klugsch…… aus dem Kaff im Bergischen der meint, er würde mich verstehen. Wenn ich den zwischen die Klauen kriege gibt’s dicke Backen! Aber so was von!

    @Kommentatoren, Administratoren und Hofmanagement: Mein Wohlergehen hängt von Eurer Verschwiegenheit ab! In diesem Sinne einen guten Start in die Woche …

  7. Hilke sagt:

    Ja Chaya, nicht jeder hat solche Groupies wie du, die Fliege auf deiner Nase ist eines, aber Jan, DER Jan?! Der auf der Titelseite von MUHYorkMUH? Yeah!
    Hoffen wir, daß sein Telefon möglichst oft MUHt.

  8. Admin sagt:

    Die Aufnahmefunktion von deinem Handy starten, ein Chaya-Video aufrufen und das Ding vor den Lautsprecher halten. 🙂

  9. Varken sagt:

    Es gibt auch Converter-Apps, die Youtube-Videos in Mp3 umwandeln. Ich habe Rosa-Mariechens Schmatzen als Weckton. Ultimativ gemütlich!!

    Wo aus Wu: Besten Dank für die Übersetzung. Ich habe mich scheckig gelacht und sehe nun dadurch Chayas Artgenoss*innen ein klein wenig ähnlich. Schick!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.