Denn Tiere sind keine Maschinen

Chayas Beautygeheimnis

von Admin, am 24.08.2021.

Sicher habt ihr euch alle schon gefragt, was Chayas Schönheitsgeheimnis ist. Wie bekommt man so ein leuchtendes Leopardenmuster ins Fell und sogar ein Timbre, das an dieses Raubtier erinnert? Ganz einfach: Durch tägliche Duschen mit Heu, was man auch super zum Gurgeln benutzen kann. Damit versorgt Jan sie täglich und hängt das Ambrosium für die moderne Kuh von heute immer brav in die ideale Höhe, so dass sein Schatzi behutsam (zumindest in Rambolinen-Massstäben) einen wahren Regen erzeugen kann. Wenn auf diese Weise dann jeder Quadratzentimeter versorgt ist, wird der Ballen abgesetzt und verputzt, so dass auch die innerlichen Bedürfnisse nicht zu kurz kommen. Das ist übrigens auch das Geheimnis dahinter, warum sich aus Heidi Klums jährlichen Damenzirkus niemand mehr dauerhaft durchsetzen kann. Diese Amateure haben ja noch nicht mal Halme im Haar. So bleibt Chaya natürlich unangefochten „Germanys next Top-MUHdel“ und muss sich dafür nicht mal anstrengen.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Chayas Beautygeheimnis”

  1. Antonia sagt:

    Chaya macht das super wie immer!
    Wie schön, dass auch Greta auf dem heutigen Video zu sehen ist.♥

  2. Martina sagt:

    Wie toll,Chaya als Trendsetterin mit chicen Halmen im Haar.Ich vermute einmal,davon haben die
    Klumschen Damen noch nie etwas gehört,was ja zeigt, wie out sie sind.
    Liebe Chaya♥️,ich habe heute ein
    Foto für Dich,weil Du sowieso das
    allerschönste Top-MUHdel bist !

  3. Conny sagt:

    Chaya, du bist wirklich die absolute Trendsetterin in Sachen Heu…ökologisch, nachhaltig, nahrhaft und dazu auch noch der letzte Kuhmodeschrei…darauf muss man erstmal kommen, für was so ein Heuballen alles herhalten kann. So wird für Chaya der Heuballen zunächst zur imposanten KUHrücke, die unser MUHdel leichthufig über dem KUHwalk schweben lässt, sodass jedes modebewusste Rind in Verzückung gerät, um dann praktisch übergangslos vom Augenschmaus zum neuen Heupeeling für eine zarte Kuhhaut zu werden und dann zum krönenden Abschluss auch noch als kuHlinarisches Wunderprodukt mit vielmagenfreundlichen Eigenschaften zu punkten. Ich bin beeindruckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.