Denn Tiere sind keine Maschinen

Unter KUHsanovas Fittichen

von Admin, am 07.07.2021.

Auch der zweite Tag auf Butenland entwickelte sich für unser neuestes Familienmitglied Ole geradezu ideal, denn heute hat er seinen ersten Freund in der Herde gefunden. Niemand anderer als Anton Plüsch suchte erst erfolgreich den Kontakt und hörte danach gar nicht mehr auf, seinen neuen Buddy mit Liebe und Putzeinheiten zu überschütten. Da kann sich gerade die weibliche Belegschaft unseres Kuhaltersheim also warm anziehen, denn wenn Anton auch nur einen Bruchteil seines Flirt-Wissens an Ole weitergibt, dann werden die Liebschaften inklusive gebrochenen Herzen auf dem Hof Hochkonjunktur haben. Zumal Ole schon jetzt ein absoluter Hingucker ist, dem die Kühe pfeifend hinterhermuhen.

Beim Pek-TV hat der kleine Ochse auch einen klaren Vorteil, denn er kennt Puschek und Omic nur im Doppelpack und muss deshalb die doch recht komplizierte Storyline um die plötzliche Verdoppelung nicht nachvollziehen. Lustigerweise hat er auch bei Chaya schnell das Eis gebrochen, denn im Gegensatz zur Restherde ignoriert er die empörten Einlagen unserer Ramboline nicht, sondern läuft jedes Mal zu ihr, wenn Madame mal wieder die Gegend niedergrummelt, weil irgendein Ereignis nicht mit ihr besprochen wurde und sie es entsprechend kommentieren muss. Zusammengefasst stürzt sich Ole mittlerweile kopfüber ins Butenländer Glück und scheint das auch sehr zu geniessen. Nochmal herzlich willkommen in der Familie, kleiner Schatz.


Kategorie: Allgemein

9 Antworten zu “Unter KUHsanovas Fittichen”

  1. wo aus wu sagt:

    Ab 1:31 wird der Ausbildungsvertrag unterzeichnet …

  2. Silke sagt:

    Hach, ist das schön zu sehen und zudem sehr berührend, wie toll sich Ole einlebt. Da sieht man mal wieder, dass Rinder zu ihren Artgenossen gehören und dies intuitiv wissen, obwohl sie, wie in Oles Fall, nie ein anderes Rind gesehen haben.

  3. Gabriele sagt:

    Der kleine Kerl scheint alle Herzen im Sturm zu erobern, kein Wunder, er ist einfach ein Schatz. Sogar Ramboline scheint ihn zu mögen und Anton schenkt ihm seine Zuneigung. So wird Ole sich bestimmt schnell einleben und sein Wohlbefinden wird sich ohnehin immer mehr steigern.

  4. Rielle sagt:

    Ich freue mich, daß Ole sich so toll einlebt!

  5. Martina sagt:

    Wie süß von Anton Plüsch,dass er sich so lieb um Ole kümmert.
    Ich muss sagen,dass mich Rinder schon immer sehr fasziniert haben und seit ich Butenland♥️ kenne, wird diese Faszination nur jeden Tag noch größer !

  6. Conny sagt:

    Na, wenn ich mir das so anschaue, könnte klein Ole dem Aussehen nach auch der Sohnemann von Anton Plüsch sein…wer weiß, wo sich unser KUHsanova zwischenzeitlich so überall rumgetrieben hat…bei der herzigen Begrüßung scheinen doch Vatergefühle mit im Spiel zu sein.

  7. Monika sagt:

    Was für ein Mordskerl der Anton doch ist…und Wuchtprumme Chaya ebenfalls…klein-Ole wirkt wie ein Baby dagegen. Aber trotz deren Größe nur Wohlwollen! Rinder untereinander sind schon klasse!

  8. Hilke sagt:

    Wirklich schön zu sehen, wie Sozialleben unter Rindern sich von allein gestaltet wenn mensch sich nicht einmischt.
    Der liebe Anton, wie zärtlich er sich um den kleinen Kerl kümmert. Eine pure Freude, das zu sehen.

  9. Ira sagt:

    Das freut mich so, wie schön, dass alles so gut geklappt hat!
    So tolle Wesen….. ❤️❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.