Denn Tiere sind keine Maschinen

Hurra, der Chef ist genesen

von Admin, am 21.07.2021.

Ihr habt sicher alle gemerkt, dass die Qualität unserer Beiträge in den letzten Tagen ziemlich nach unten gegangen ist. Das war leider nicht zu vermeiden, weil unser Hofleiter Puschek ausgefallen ist. Deshalb konnte er seiner Kamerafrau Karin keine Regieanweisungen geben und auch nicht mehr die Texte schreiben, die von seinem Lektor Jens dann immer nur von Pekinesisch auf Deutsch übersetzt werden. Klar, dass so die recht hohen Standards nicht gehalten werden konnten, Menschen sind einfach so hilflos ohne eine starke lenkende Pfote.

Auf die Matte geschickt wurde unser Chef von einem Tierarztbesuch, bei dem er nicht nur alle Zähne außer seinen 4 Vampirbeißerchen eingebüsst hat, sondern zusätzlich auch noch eine Unterkieferfraktur diagnostiziert wurde, die mit einer festen, unter die Haut eingenähten Knochendrahtcerclage justiert werden musste. Das haute dann auch den stärksten Pekinesen um, eine Redewendung, die uns gar nicht geläufig war, von der uns Puschek aber versicherte, dass sie ganz normaler Sprachgebrauch wäre, was wir ihm selbstverständlich glauben.

Heute hat der Butenländer Geschäftsführer aber das stationäre Krankenlager endlich wieder verlassen und direkt wieder seinen Dienst aufgenommen. Auf seiner ersten Zählrunde trifft er im Video Lillemor, Manuela, Colorida, Carlotta, Mattis, Ole, Klara und Chaya, die zwar alle etwas gelangweilt bis genervt wirken, sich aber innerlich total über die Rückkehr von Pek-TV freuen. Rinder können ihre pure Begeisterung da nur nicht richtig zeigen. Omic, der treue Hilfssheriff vm Hofleiter, huscht auch öfter durch das Bild und wirkt nicht nur immer munterer, sondern ist das auch. Im Video bekommt Ole zwar nur von Puschek eine Ansage, aber unser kleiner Rumäne wird auch immer selbstbewusster und agiler, und es ist einfach eine Freude, ihm beim täglichen Auftauen zuzusehen. So, jetzt aber viel Freude mit einem Butenland-Beitrag, der endlich wieder pekapproved ist.


Kategorie: Allgemein

11 Antworten zu “Hurra, der Chef ist genesen”

  1. Antonia sagt:

    Ja, in der Tat kann man das genesen nennen, was Puschek im Video zum Besten gibt. Da käme selbst ein junger Pekinese gar nicht hinterher. Omic ist ebenso agil auf seiner Erkundungs-Tour. Das ist toll!

    Jens, bist Du Loriot-Fan? Irgendwie musste ich bei dem Satz über die verhaltene Begeisterung an Papa ante Portas denken. 🙂

  2. Bianca sagt:

    Puuhh….! Da sind wir ehrlich froh, das der Chef wieder alles unter Kontrolle hat! Krass, was so kleine Schnuckel alles aushalten können! …weiter alles Gute für den kleinen Mann und dieses Video ist besser anzuschauen, als jedes Kinofilmchen :o))
    Knuffels und ’nen kraulenden Streichler!❤

  3. Ira sagt:

    Wie schön, dass es ihm wieder gut geht!

  4. Silke sagt:

    Yippie! Wie schön, dass Puschi alles so gut überstanden hat und auch, dass die bezaubernden Jungs Omic und Ole sich so sichtlich toll eingelebt haben ❤

  5. Marita sagt:

    Ach – da geht doch mein Herz auf, Graf Puschek in vollen Saft und Kraft zu sehen. Wie mich das freut! Natürlich muss er auch dem Newcomer Ole zurecht rücken, schließlich ist Puschek Chefe und sonst niemand. So soll es auch bleiben. Selbst Chaya röhrt ein Willkommensgruß. Einfach herrlich.

  6. wo aus wu sagt:

    Also die Beiträge waren auch ohne die PEK-Regie spitze! Es bricht also nicht gleich alles zusammen, wenn Chefe mal nicht kann. M.a.W.: Das Vertretungsmanagement funktioniert!
    Das mit dem Willkommensgruß von Chaya möchte ich so nicht unterschreiben, verrate aber auch nicht, was sie da geröhrt hat … bevor sie mich noch zur Fahndung ausschreibt!

  7. Ute Pfaff sagt:

    Ach. Ich dachte die ganze Zeit, Admin Jens sei der Verfasser der genialen Texte. Dass er als Puscheks Übersetzer und Lektor arbeitet, ist eine Überraschung. Aber schlechte oder mittelmäßige Übersetzungen können ein Lesevergnügen ja stark trüben, deshalb können wir uns glücklich schätzen, täglich die mit viel Einfühlungsvermögen und Inspiration aus dem Pekinesischen ins Deutsche übertragenen Texte lesen zu dürfen. Herzlichen Dank.

    Und Dank an die Kamerafrau Karin, die uns letzthin die Szenen um Martins Operation und die anschließende Fürsorge seiner Mutter Martina miterleben ließ. Sie zeigt uns, wie sozial diese schönen Tiere sich verhalten – wenn man sie lässt.

  8. Admin sagt:

    Wer ist kein Loriot-Fan? 😉 Bis heute unerreicht.

  9. Gabriele sagt:

    Wie erfreulich die beiden Hunde-Herren so fröhlich durch das hohe Gras springen zu sehen.

  10. Hilke sagt:

    Puschek wieder ganz der Alte, PEK sei Dank!

  11. Conny sagt:

    Juhuuu, da flitzt der Graf Puschekula ja schon wieder wie ein frisch Auferstandener über seine Ländereien… die wichtigsten Zähnchen sind ihm ja glücklicherweise geblieben und wie man sieht, ist ihm sein Selbstbewusstsein dabei auch nicht abhanden gekommen. Da kommt der junge Hüpfer Omic ja kaum hinterher…auf Butenland ist die Welt wieder in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.