Denn Tiere sind keine Maschinen

Bei der Arbeit

von Admin, am 13.07.2021.

Heute haben wir den ersten Schnitt unserer Heuernte eingeholt. Die war zwar schon im Juni, aber die Ballen müssen immer erst ein paar Wochen auf den Weiden stehen, um abzukühlen. Wie schon im letzten Jahr war auch 2021 diesbezüglich ein voller Erfolg, wir haben jetzt schon circa 500 Ballen und der zweite Schnitt steht sogar noch aus. Mit diesem Vorrat werden wir unsere KUHle Familie nicht nur sicher (und satt) durch die nächste Stallsaison bringen, da werden pro Tag 2 bis 3 Ballen verfüttert, bei dieser Menge werden auch bestimmt wieder ein paar Ballen übrig bleiben, die Chaya in ihrer kommenden MUHgby-Spielzeit quer über die Weiden kicken kann.

Das sah auch schon mal anders aus, 2019 mussten wir zum Beispiel im Herbst Heu zu wahren Mondpreisen von außerhalb kaufen, weil die Ernte doch eher kläglich ausgefallen ist. Deshalb ist es ein sehr beruhigendes Gefühl, wenn man schon im Juli die Winterversorgung in trockenen Tüchern hat, entsprechend leichter gehen die damit verbundenen Arbeiten von der Hand. Die sind nämlich doch sehr anstrengend, denn die Ballen müssen nicht nur auf Paletten gelagert werden, damit keine Bodenfeuchtigkeit durchdringt, gleichzeitig werden sie auch noch mit einem wetterfesten Vlies abgedeckt. Aber was tut man nicht alles, um keinen Ärger von Puschek oder Chaya zu bekommen?


Kategorie: Allgemein

8 Antworten zu “Bei der Arbeit”

  1. Martina sagt:

    Schön,dass die Rasselbande auch in der Stallsaison genug zum Schnabulieren haben wird.
    Vielen Dank dafür !

  2. Thekla sagt:

    Junge, das sieht aber sehr anstrengend aus.

  3. Hilke sagt:

    Wie gut, daß das schon erledigt ist. Heute ist hier in NRW nämlich Bindfadenregen angesagt.

  4. Amanda sagt:

    Toll, der Winter kann kommen, das ist ein gutes Ruhekissen für Euch.
    Aber ich habe eine Frage: Warum wird der Vorrat nicht in mehreren Portionen gelagert? Wenn es, was nie passieren soll, zu einem Brand kommt, ist der ganze!! Vorrat vernichtet und nicht nur ein Teil davon. Voriges Jahr gab es viele dieser Brände und daraus entstand meine Frage.

  5. Varken sagt:

    Meine Fresse, seid Ihr fleißig!!!

  6. Ira sagt:

    Wow das sind man Ballen und echt ne Maloche!

  7. JulMo sagt:

    Da weiß man abends auch, was man den ganzen Tag über gemacht hat.
    Große Anerkennung!

  8. Gabriele sagt:

    Eure Arbeit und Euer Einsatz für Eure Tiere ist mit nichts zu bezahlen. Ich freue mich, dass die Ernte in diesem Jahr so reichhaltig ist. Ein Danke reicht natürlich nicht aus aber, trotzdem sende ich allen Fleissigen viele Grüsse und ein riesengrosses Dankeschön!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.