Denn Tiere sind keine Maschinen

TV Tipp: Hannes Jaenicke – Im Einsatz für den Wolf

von Admin, am 25.05.2021.
Quelle: Tango Film Gmbh / Sebastian Reeh
„Wir Menschen, sagt Jaenicke, seien weitaus gefräßigere Raubtiere als der Wolf, der wiederum als willkommener Sündenbock diene, um den völlig verfehlten Umgang mit der Natur zu kaschieren.“

 


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “TV Tipp: Hannes Jaenicke – Im Einsatz für den Wolf”

  1. Hilke sagt:

    Da stimme ich dem Hannes Jaenicke bei, die Wölfe werden als Sündenbock dargestellt und immer, wenn jemand es anders sieht, kommen „Bauern“ wie aus dem Nichts daher (wie bestellt) und erzählen in den buntesten Farben die Schauermärchen, die sie erlebt haben wollen.
    Den Schauer, den einen Naturliebhaber überkommt wenn er sieht, wie andere „Menschen“ diese in rasender Geschwindigkeit zerstören, abholzen,Boden abbauen und bebauen, wo Beton das Einsickern des Regens immer mehr verhindert etcpp, da könnte ich viel aufzählen, diesen Schauer kennen die „lieben“ Bauern nicht, da sie wie alle anderen nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind.
    Abreg…
    Hier ist ein fantastischer Bericht über die Tatsache, wie 14 Wölfe im Yellowstone NP mit der Zeit die dortige Landschaft renaturierten, die durch Menschen ausgebeutet/ zerstört worden war. Incl. einem wunderbaren 5Min.-Video mit Erklärungen:
    https://nur-positive-nachrichten.de/kurznachrichten/die-freilassung-von-14-woelfen-im-yellowstone-nationalpark-loeste-unglaubliche-veraenderungen-aus-video

  2. margitta sagt:

    interessant, Mensch und Wolf als „gefrässige
    Raubtiere“ zu bezeichnen, habe ich so noch nie drüber nachgedacht.

  3. Silke sagt:

    Welch wahres Zitat… Wo der Mensch einmal wütet, gibt es immer Leid und die Natur hat das Nachsehen. Der Mensch ist das größte Raubtier. Egoistisch, brutal, rücksichtslos.

  4. Gisi sagt:

    Wie gewohnt bei H.Jaenicke eine sehr bedeutsame Reportage.

  5. Gabriele R. sagt:

    Der Wolf nimmt nur das, was er zum Überleben braucht, der Mensch nimmt alles und nimmt den anderen alles, was sie zum Überleben brauchen.

  6. Ira sagt:

    Die darf man auf keinen Fall verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.