Denn Tiere sind keine Maschinen

Auf der Drohnensuche nach Rehkitzen

von Admin, am 30.05.2021.

Langsam rücken auf Butenland die alljährlichen Heuernten näher, davor ist bei uns aber immer erst die Suche nach Rehkitzen mit der Wärmebilddrohne angesagt. Deshalb stand Jan auch heute in aller Frühe auf den zu mähenden Flächen und liess den technischen Helfer kreisen. Das muss so früh gemacht werden, da man natürlich die warmen Körper am besten erkennt, wenn die Umgebung noch ziemlich kalt ist.

Die Aktion war sehr erfolgreich, denn wir konnten gleich 3 Rehkitze auf ungefähr 4 Hektar aufspüren. Grundsätzlich tragen wir diese Tiere nicht weg, sondern warten jetzt einfach 2 Wochen, um dann nochmal nachzuschauen. Gemäht werden immer nur die Flächen, die von unseren wilden Nachbarn nicht als Kinderstube genutzt werden.

Mit dieser Taktik stehen wir hier bedauerlicherweise allein auf weiter Flur, denn unsere Nachbarn lassen die Mähdrescher seit heute ohne diese Vorkontrolle laufen. Leider können wir da auch nicht eingreifen und müssen uns damit trösten, dass wenigstens Butenland nicht nur per Gerichtsbeschluß eine jagdfreie Zone ist, sondern auch ein Paradies für Rehkitze, in dem sich niemand Sorgen machen muss, zerschreddert zu werden.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Auf der Drohnensuche nach Rehkitzen”

  1. Silke sagt:

    Man kann es gar nicht oft genug betonen, welch wundervollen, ja paradiesischen Ort ihr erschaffen habt. Wenn doch nur alle Menschen so wären… Danke, danke, danke im Namen aller Tiere ❤❤❤

  2. ellen sagt:

    Es könnte so einfach – gelungene Rettungsaktion!!!!

  3. Gudi sagt:

    Das sollte den Menschen auszeichnen, Mitgefühl ohne Hintergedanken.

    Ich weiß von einem Lohnunternehmer, der seinen Fahrern das “ Draufhalten “ aus Zeitdruck rät. Hier rettet die Jägerschaft mit Drohne und das ist löblich, aber…. warum habe ich leider gleich ein merkwürdiges Gefühl ?

  4. Gabriele R. sagt:

    Es gibt wohl kaum liebevollere Menschen als Euch. Wie kann man so verantwortungslos sein und gerade in dieser Zeit die Wiesen mähen, mit dem sicheren Wissen, dass dort so entzückende, hilflose Rehkitze liegen und vor diesen Monstermaschinen nicht weglaufen.

  5. Conny sagt:

    Ja, was für ein Glück diese Rehkitze haben, lassen ihre Mütter sie doch dort zurück, weil sie ihre Kinder vor Feinden geschützt im hohen Gras in Sicherheit wähnen. Butenland ein Stück Paradies in einer ansonsten verrohten, gnadenlosen und nur auf Profit ausgerichteten Welt. Ihr macht das einfach wunderbar und sollte doch selbstverständlich sein…es ist schrecklich, dass es nicht so ist.

  6. Ira sagt:

    Butenland ist ein Paradies und die Menschen dort wahre Engel, dass kann man gar nicht oft genug sagen!
    Vielen Dank ihr Lieben. ❤️

  7. margitta sagt:

    bin immer noch sehr beeindruckt, dass Jan sich entschieden hat, sein Milchgeschäft aufzugeben und eine Kehrtwende zu vollziehen, gibt mir sehr viel Kraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.