Denn Tiere sind keine Maschinen

Morgens im Butenland

von Admin, am 03.04.2021.

Wie sich das für einen Hof gehört, beginnt auch der Tag auf Butenland mit unserem Rockhahn Pavarotti. Die Rinder interessiert das allerdings wenig, immerhin benötigen diese Tiere sowieso nur 30 Minuten Tierfschlaf innerhalb von 24 Stunden, da braucht es natürlich keinen Wecker. Fine, Bo, Martin, Karlsson und Meentje präsentieren sich dementsprechend mehr oder weniger fit. Chaya schüttelt trotzdem die Betten auf, denn auch wenn kaum jemand schläft, sollte der Campingplatz trotzdem in einem aufgeräumten Zustand sein, schließlich wiederkäut das Auge mit.

Während Karlsson sich das Frühstück an seiner Privatbar von Mama Tilda abholt, düsen Puschek und seine menschlichen Angestellten schon mit dem ersten Essen auf Rädern über den Kuhdamm auf die Weiden. In der großen Herde geniessen Demnächst-Geburtagskind Klara (sie wird in 4 Tagen 19 Jahre alt) und Hanni den Service der Zufütterung. Diese besteht aus eingeweichten Heucobs, ein Eimer pro Dame, transportiert per Hoftrac. Und wer als Servicekraft laut Schrittzähler täglich bis zu 17 Kilometer läuft, darf dann auch mal die Schaufel als Shuttledienst benutzen.

Die zwei Ernährungsberater Puschek und Pippilotta kontrollieren noch persönlich, dass Klara auch alles aufisst, dann geht es wieder nach Hause. Mit einem kurzen Schwänzchen-Ballett von Rosa Mariechen in der „Very Dirrrrty“-Edition endet dann auch schon wieder dieser kurze Gruß aus der heilen Welt von Butenland.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Morgens im Butenland”

  1. Avatar Hilke sagt:

    Wunderwunderschön, Text und Bilder! Mein Schwarm Pavarotti habe ich gleich mehrfach krähen lassen, da mein Mann grad telefonierte u. der Freund so auch in den Genuß kam 😉
    Danke für die tolle Morgenstimmung, wie passend auch an, bzw. kurz vor Ostern.
    Mit Pavarotti in die Auferstehung, was will frau mehr. Euch allen SAU-, KRÄH-, WAU-und MUHschöne Tage.

  2. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Sehr schönes Video! Und dass diesmal der Rockstar – warum ist der noch nicht Vorsitzender bei DSDS – die Eröffnungsarie kräht ist eine wahre Osterüberraschung.
    Wie ist eigentlich die Höchstgeschwindigkeit auf dem Kuhdamm geregelt? Bei einer geschätzten Länge der Bodenplatten von ca. 4m und Ruckelintervallen zwischen den Fugen von 1,42 und 1,38 Sekunden ergibt sich eine Reisegeschwindigkeit von 10,1 und 10,4 km/h. Hat Chaya einen Blitzer aufgestellt?
    Gestern konnte ich Osterhasen beim Ostertanz beobachten: Auf einer wenig befahrenen Straße rannten 2 Feldhasen im Kreis hintereinander her, mit abrupten Unterbrechungen und gegenseitigem Fixieren mit Trommeln auf dem Asphalt. Die steckten wohl ihre Zustellbereiche ab, ging eine ganze Minute so.
    Euch allen ein schönes und vor allem gesundes Osterfest, noch ist nicht Schicht!

  3. Avatar Gabriele R. sagt:

    Diese schönen Weidebilder von Euren wunderbaren Tieren lassen mich einfach nur glücklich lächeln. Ich freue mich jedesmal aufs neue, dass es den Tieren bei Euch so gut geht. Schöne Ostertage für Euch alle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.