Denn Tiere sind keine Maschinen

Neues aus dem Stall

von Admin, am 12.03.2021.


Gänsedame Amanda hat im heutigen Video in ihrer Verzweifelung die Flirt-Taktik geändert und spielt jetzt mit ihrem Herzblatt Janne „50 Shades of Pick“ nach. Natürlich stößt das aber auf noch weniger Begeisterung bei ihrer Angebeteten und dementsprechend hängt der Haussegen in dieser Beziehung nicht mehr schief, sondern rauscht bereits in unterirdische Bereiche Richtung Erdmittelpunkt.

 
Direkt im Anschluß sucht die liebestolle Gans deshalb Rat bei Pippilotta. Aber unsere Hundeoma ist da wirklich die falsche Ansprechpartnerin, denn sie himmelt nicht an, sondern wird höchstens angehimmelt. Und hat auch leider keine Erfahrungen, womit man bei Kühen punkten kann, da sie ja nur Hofleiter Puschek eher erfolglos versucht, den Kopf zu verdrehen.
 
Es folgen Szenen von Pavarottis Privatkonzert bei Lillemor. Dabei muss man sich nicht über die fehlende Lautstärke wundern, denn die Aufnahmen wurden im Balladenteil des Events gemacht. Da ist Kuscheln bei absoluter Stille angesagt und Pavarotti sorgt dort nicht mit seiner Stimme, sondern nur mit seiner Starpräsenz für Gänse- bzw. Hühner- und Rinderhaut. Aber natürlich gibt es im Set auch Passagen, wo die Federn fliegen und das Publikum aus dem Headbanging gar nicht mehr herauskommt.
 
Zurück beim Beziehungsdrama zwischen Janne und Amanda hat sich nicht viel getan, aber immerhin sucht Pippilotta jetzt das Vier-Augen-Gespräch mit dem Love-Interest der Gänsedame. Skandalöserweise zeigt der aber mehr Interesse an der Vermittlerin und sucht dort sogar den Körpervollkontakt. Im allerletzten Moment geht Hofleiter Puschek dazwischen, so daß die Situation nicht eskaliert. Fortschritte sind das aber natürlich nicht, wir sehen deshalb weiterhin schwarz für zukünftigen Gänsenachwuchs mit Eutern und Hörnern. Wirklich schade, das stellen wir uns nämlich doch sehr süß vor.

Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Neues aus dem Stall”

  1. Hilke sagt:

    Janne träumt nachts sicher von der erlösenden Weidesaison… 🙂
    Und ich von Pavarotti, er ist einfach für mich der Schönste mit seinem Harem. Und natürlich Puschek, is klar.

  2. Conny sagt:

    Dr. Sigmund Puschek führt hier offensichtlich eine Feldstudie bzw. Stallstudie zur Untersuchung der Symptomatik von an Liebeswahn erkrankter Gänse durch, wobei in Fachkreisen noch heftig diskutiert wird, ob die Symptomatik nicht doch eher auf zwanghaftes denn wahnhaftes Verhalten schließen lässt. Wenn doch endlich das rote Körbchen fertig ist…dann kann endlich die Analyse beginnen…das geht hier ja auf keine Kuhhaut mehr.

  3. Ira sagt:

    Was für ein tolles Video.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.