Denn Tiere sind keine Maschinen

Morgens auf dem Kuhdamm

von Admin, am 16.03.2021.


Bei der ersten Morgenrunde über den Kuhdamm hat definitiv der 8jährige Palau das Bellen, denn er ist der einzige Frühaufsteher in unserer Hunderunde. Die 15jährige Pippilotta ist ein ziemlicher Morgenmuffel, was man auch daran merkt, dass sie diese Runde nicht wie bevorzugt zu Pfote erledigt, sondern sich von Puschek in seinem protzigen Hundeporsche-Cabrio mitnehmen lässt. Allerdings ist unsere liebe Hundeoma trotz ihrer chronischen Pankreasinsuffizienz, eine Bauchspeicheldrüsenschwäche, noch immer topfit und braucht nur etwas Anlauf in den Tag.

Auch unser 14jähriger Pekinesenhofleiter ist in aller Frühe vor seinem ersten entkoffeinierten Glas Wasser nicht zu gebrauchen. Außerdem lässt sein Sehvermögen nach, da sich aber Brillen in den doch sehr eitlen Pekinesenkreisen noch nicht durchsetzen konnten, wird er dadurch definitiv nicht ungrantiger. Eigentlich ist er jetzt auch in dem Alter, wo er regelmäßig seine Führerscheinprüfung wiederholen sollte, aber wer soll das unserem Chef mitteilen? Wir bestimmt nicht. Da kann man nur hoffen, dass es bei dieser ungünstigen Kombination aus natürlichen Geschwindigkeitsrausch und nachlassenden Augenlicht nicht zu Auffahrunfällen mit Rindern und anderen Verkehrsteilnehmern auf dem Kuhdamm kommt, weil Pippilotta immer noch rechtzeitig ins Steuer greift.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Morgens auf dem Kuhdamm”

  1. Hilke sagt:

    Eine morgenmüde Pippi und ein sehschwacher Chef, die ergänzen sich im ZweifelsFELLE bestimmt.
    Und dann ist da der gute Jungspund und Herdenundhofschutzhund Palau, der rechtzeitig auf die Bremse tritt.
    Also alles Paletti auf Paradieshofland 🙂

  2. Marita sagt:

    Ab einem gewissen Alter fällt das frühe Aufstehen auch immer etwas schwerer. Gemach, gemach. Ich weiß wovon ich rede…

  3. Ira sagt:

    Jaja das Altwerden. Man gut das Palau alles im Griff hat.

  4. Gabriele R. sagt:

    Wie gut, lieber Jens, dass Du erwähnt hast, das Pippilotta ein Morgenmuffel ist, weil ich mich schon über ihren abwesenden Gesichtsausdruck gewundert habe. Ich kann die Liebe so gut verstehen, mir geht es nämlich genauso.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.