Denn Tiere sind keine Maschinen

Huhn im Korb

von Admin, am 30.03.2021.


Der Job als Hofleiter ist auf Butenland wirklich nichts für schwache Nerven. Da stellt gerade eine von Puscheks Angestellten seine Hauptresidenz etwas übereifrig nach draußen, sicherlich im guten Glauben, damit etwas Nettes zu tun und unserem Chef etwas Sonne bei der täglichen Büroarbeit zu gönnen. Aber dann wurde die pompöse Bettenlandschaft fahrlässigerweise unbewacht gelassen und sofort ist Trulla dort eingezogen. Und sie gehört zu den Hühnern, diese gefährlichen Dinosauriernachfahren, denen selbst so ein unerschrockener Held wie unser Wutpekinese nicht so ohne weiteres den Fehdepfotenschuh entgegenschleudert.

Das Ganze muss man jetzt beobachten. Sollte Trulla anfangen zu brüten, dürfte wohl das ganze Hundehaus trotz eigentlich hoher verbliebener Nutzungsdauer nur noch ein komplettes Abschreibungsprojekt sein. Es ist wirklich Glück im Unglück, dass Puschek selbstverständlich auch ein Meister der Anlagenbuchhaltung ist und deshalb sogar aus solch verfahrenen Situationen noch das Beste machen kann.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Huhn im Korb”

  1. Hilke sagt:

    😀 und das kurz vor Ostern, wie schön das aussieht. Vielleicht prüft Trulla ja auch, ob Puschek mit ihr zusammen ein Nest bewohnen will 🙂
    Noch ein bisschen Grün, dann kommen sicher auch noch die Hasen dazu und es gibt demnächst ein buntes Osterfamilienfoto.

  2. Conny sagt:

    Da hat Trulla aber auch recht, denn dieser angebliche Hundekorb sieht eindeutig wie ein Hühnernest aus…ist ja auch mal schön, sich ins gemachte Nest zu setzen. Außerdem steht Ostern vor der Tür und wo soll man denn sonst mit den ganzen Eiern hin. Da gackert Trulla gleich mal den Rest der Nestbesetzerszene zusammen nach dem Motto “freie Hühner vereint euch gegen die Hundekorbbesitzer“

  3. Ira sagt:

    Ach wie niedlich.
    Puscheks Bett ist wohl weg.

  4. Gabriele R. sagt:

    Ich habe mich in den letzten Monaten so oft gefragt, wie es Trulla geht. Endlich sehe ich sie nach langer Zeit wieder und freue mich, dass sie heute keinen Pullover mehr tragen muss und ihr wunderschönes Gefieder nachgewachsen ist. Das schöne Bett steht ihr auch sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.