Denn Tiere sind keine Maschinen

Mulder? Ich bin´s …

von Admin, am 04.02.2021.


Durch dieses Bild hier weht ein Hauch von „Akte X“, gepaart mit einer Prise „Aktenzeichen XY – ungelöst“, denn wir bitten euch gleich um eure Mithilfe.

Aber der Reihe nach: Wir haben bei Anna vor einigen Tagen ein faustgroßes Geschwür im rechten Halsbereich bemerkt. Da erstmal nur ein Hämatomverdacht bestand, wurde es mit Zugsalbe behandelt und beobachtet. Das brachte aber keine Besserung, also hat unser Tierarzt Anna heute intensiver besucht und das Ding punktuiert. Als Resultat floss jede Menge Eiter aus der Wunde, da unser Doktor aber glücklicherweise sehr gründlich ist, drückte er noch etwas länger auf die Wunde und hier kommt dann die anfangs erwähnte X-Akte ins Spiel.

Denn plötzlich stieß er auf Fell, allerdings nicht außerhalb der Wunde, wie es normal wäre, sondern mittendrin. In der Folge musste er den Schnitt sogar etwas vergrößern und zog dann mehrere Haarbüschel dort heraus. So etwas hat er nach eigenen Angaben noch nie gesehen und steht deshalb genau wie wir vor einem Rätsel. Der Autor dieser Zeilen hat zwar sofort sein breitgefächertes Sci-Fi-Wissen ins Spiel gebracht und tippte deshalb auf einen Parasiten aus der „Alien“-Reihe, aber natürlich steht er mit dieser Überzeugung eher allein da. Gibt es vielleicht in der Leserschaft jemanden, der sich erklären kann, wie soviel Fell IN ein Rind kommt, dass sich sogar ein Geschwulst bildet? Wir wären da wirklich für jede Art von Aufklärung sehr dankbar.

Die Patientin Anna hat den Eingriff auf jeden Fall sehr gut überstanden und muss jetzt nur eine Woche isoliert im Offenstall verbringen, damit die zugenähte Wunde optimal verheilen kann. Das ist natürlich die Hauptsache, aber trotzdem wüssten wir gerne, mit was wir es hier zu tun haben. Schon allein damit unser Schreiberling mit seinem recht nervigen Nerd-Gelaber aufhört.


Kategorie: Allgemein

16 Antworten zu “Mulder? Ich bin´s …”

  1. Avatar Wo aus Wu sagt:

    An Außerirdische glaube ich da nicht so recht. Eher an die „gewanderten“ Folgen einer „fehlgeleitete“ Schwangerschaft? Oder eine länger zurückliegende, abgekapselte Verletzung mit Felleinschluß? Alles sehr merkwürdig. Eine Gewebeuntersuchung des Felles sollte hilfreich sein!

  2. Avatar Gabi sagt:

    Ich kenne inzwischen zwei Menschen, die ihren eigenen Zwilling im Körper hatten. Einer an der Wirbelsäule und einer im Bauchraum (beides Männer). Die Erklärung ist nach meinem Kenntnisstand, dass in der Embryonalentwicklung der eine Fötus den anderen wohl versehentlich umschließt und dann quasi komplett in seinen Körper ‚einbaut‘. Leider beginnen diese Teile dann manchmal zu wachsen und Beschwerden zu verursachen – dadurch werden sie überhaupt erst wahrgenommen.

  3. Avatar Conny sagt:

    Das könnte eine Dermoidzyste sein. Diese Zysten entstehen durch versprengtes Gewebe während der Embryonalentwicklung. Es handelt sich dabei um einen Hohlraum unter der Haut, der mit Oberhautgewebe ausgekleidet ist, mit Talg gefüllt und Haare enthalten kann. Das kann sich entzünden und zu einer eiteransammlung führen. Quelle Kliniken Köln. Das kommt wohl bei Mensch und Tier vor.

  4. Avatar Elke sagt:

    Oh je, das arme Annalein! Gut, dass sie den Eingriff – nicht zuletzt wegen des besonders gründlichen Doktors – so gut überstanden hat!

    Sicher bekommt Anna während des Auskurierens das eine oder andere Extraleckerchen – das wirkt bei ihr bestimmt Wunder 😉

  5. Avatar Antonia sagt:

    Habt Ihr mal Nicole, die Retterin von Chaya, gefragt? Sie könnte doch dazu eine Idee haben.

    Auf jeden Fall wünsche ich Anna gute Besserung und hoffe bzw. gehe auf jeden Fall davon aus, dass sie einige Extra-Genesungs-Leckerlies bekommt:-)

  6. Avatar Conny sagt:

    Es bereitet mir gerade etwas Sorgen, da es…falls es eine Dermoidzyste sein sollte…anscheinend wichtig ist, diese vollständig und ohne sie zu öffnen, zu entfernen. Dazu ist beim Menschen eine OP in Vollnarkose nötig.

  7. Avatar Ticky sagt:

    Iiiiihhhhhhh

  8. Avatar JulMo sagt:

    Die Antworten von @Wo aus Wu und von @Conny hören sich sehr plausibel an.
    Hoffentlich ist es etwas Harmloses.

    Bin auf die Antwort gespannt und drücke der Patientin fest die Daumen, dass sie bald genesen ist und der Frisör-Salon wieder geöffnet wird. Das bedeutet bis dahin wohl eine Woche lang verstrubbelte Rinder und Zweibeiner;).

  9. Avatar JulMo sagt:

    Nachdem ich den Text nochmals gelesen habe, tippe ich aufgrund des Eiters auf einen verkapselten ‚Fremdkörper‘ (in diesem Fall die Haare), der aufgrund einer Verletzung nach innen gelangt ist.

  10. Avatar Conny sagt:

    Wie man sieht, ist das Expertenteam, bestehend aus Dr. Google und seinen unfrisierten Nicht-Ärztestab allzeit bemüht der verkapselten Haartolle mit vollem Einsatz auf die Spur zu kommen. Hauptsache Anna erholt sich gut und vollständig!

  11. Avatar Ira sagt:

    Ich wünsche Anna gute Besserung und das alles schnell verheilt.
    Hauptsache alles wird wieder gut.

  12. Avatar Gabriele R. sagt:

    Da habe ich einen riesen Schreck bekommen, als ich diese Foto sah. Die arme Anna, hoffentlich geht es ihr bald besser. Eigenartig, was sich so alles im Körper abspielt. Liebe Anna, werde bald wieder ganz gesund!!! Gute Besserung sende ich Dir von Herzen.

  13. Avatar KATRIN sagt:

    Liebt Anna die Putzmaschinen? Hatte Sie vielleicht eine kleine Wunde,die juckte? Und hat sie sich dann über Sitzungen an der Putzmaschine wieder und wieder Haare in die Wunde eingearbeitet? Nur so ein naher Gedanke

  14. Avatar Petra sagt:

    Den Verdacht den Katrin geäußert hat habe ich auch.
    Vielleicht hat Anna auch erst eine Rinder-Kundin schick gemacht. Dann Fell noch auf der Zunge gehabt und sich selbst geleckt, dann eine wunde Stelle bei sich erwischt. Und schon war das Fell drinnen.
    Wäre auch eine Möglichkeit.

  15. Avatar Gudi sagt:

    Skeptisch schaut sie, die Anna, aber trotzdem so geduldig. Hoffentlich heilt die Wunde ganz fix.

  16. Avatar margitta sagt:

    hallo möchtet ihr so fotografiert werden? die Tiere auf hof butenland sind doch Familienmitglieder.ich habe da meine skrupel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.