Denn Tiere sind keine Maschinen

Laras 12. MUHday

von Admin, am 22.02.2021.

Heute wird unsere Lara 12 Jahre alt. Bevor sie und ihre beste Freundin Anna (die übrigens ihre heutige OP gut überstanden hat, wir berichten morgen ausführlich) im Oktober 2010 nach Butenland ziehen durften, musste eine ganz schöne Odyssee überstanden werden. Die ersten Monate des Lebens verbrachte das Duo in einem Mastbetrieb mit Anbindehaltung. Dort wurden die Zwei zwar von einem Privatmann freigekauft, kamen dadurch leider aber vom Regen in die Traufe. Denn ihr neuer Besitzer wollte sie nur für einen Sommer als Verschönerung seines Sommerhauses haben, um sie im Herbst umzubringen und als selbstgemachtes Biofleisch zu zerschneiden.

Zum Glück hat er dabei nicht mit seiner Frau gerechnet, die sich energisch gegen diesen perfiden Plan stemmte und stattdessen die Vermittlung nach Butenland arrangierte. Als ihre schlechtere Hälfte aber selbst nach unserer Zusage nicht auf sein Massaker verzichten wollte, drohte sie sogar mit der Scheidung und konnte die Situation so für sich, Lara, Anna und uns klären. Der Ehemann hat die beiden dann sogar höchstpersönlich nach Butenland gebracht und dort sehr, sehr wortkarg in die Freiheit entlassen. Nur eine Frage hat er uns schmallippig beantwortet, nämlich dass er die beiden Kühe, die er unbedingt umbringen wollte, nach seinen Töchtern benannt hatte. Was in der ganzen Geschichte nochmal eine Schlußgänsehaut erzeugt und sehr schön zeigt, wie sehr manche Omnivore in ihren Handlungen den Bezug zur eigenen Realität verloren haben.

 

Zum Glück ist das für Lara aber nur noch eine Vergangenheitsepisode. Hier auf Butenland hat sie sich super eingelebt, auch wenn sie längst nicht so zutraulich wie Anna ist und auf menschlichen Kontakt verzichtet. Aber solche Entscheidungen gehören zur Selbstbestimmung nunmal dazu und werden von uns auch absolut akzeptiert. Es geht bei Butenland ja nicht um uns, sondern darum, dass jedes Tier nach seiner Fasson glücklich wird. Und wenn Kühe wie Lara in diesem persönlichen Lebensentwurf keine Menschen vorsehen, dann ist das eben so und wir haben uns daran zu halten.

Bei der heutigen Geburtstagsfeier musste Anna allerdings verständlicherweise pausieren, dafür kam aber Emma auf einen Sprung zum Gratulieren vorbei. Als Ausgleich haben wir ein paar Szenen der zwei besten Freundinnen an das Video drangehängt. Patentante Tamara aus Mannheim hat ein Überraschungspäckchen spendiert und von Patentante Eva aus Weilrod gab es jede Menge Taschengeld, so musste auf der Feier nichts kritisch bemuht werden. Wir wünschen natürlich auch alles Gute und weisen nochmal darauf hin, dass Anna ihre heutige Vollnarkose super überstanden hat. Schließlich ist das bestimmt das beste Geschenk für Lara.


Kategorie: Allgemein

11 Antworten zu “Laras 12. MUHday”

  1. Avatar Antonia sagt:

    Lara, Du liebe, dezente Dame, zu Deinem MUHday gratuliere ich Dir ganz herzlich und wünsche Dir noch viele zufriedene Lebensjahre. Schön, dass Du ein friedliches Plätzchen auf Butenland gefunden hast, wo Du auch nicht im Rampenlicht stehen musst, wenn Du nicht willst. Das übernimmt sicher gerne Anna für Dich. 😉
    Da bin ich erleichtert, dass Anna die OP gut überstanden hat. Hoffentlich ist das Ding nun für alle Zeiten verschwunden!

  2. Avatar Conny sagt:

    Da kann ich ja endlich wieder ausatmen und die Entspannungsphase für heute Abend einläuten . Drücken wir mal alles, was wir zur Verfügung haben, damit Annas Heilungsprozess erfolgreich vonstatten geht. Ich denke, für Lara kann es kaum ein schöneres Geburtstagsgeschenk geben, als das ihre engste Verbundene die OP erfolgreich überstanden hat. Das die sonst so lästigen menschlichen Gratulanten mit anderen Dingen beschäftigt sind, kommt ihr gerade recht. Hauptsache die KUHlinarische Leckerei zum Geburtstag wird nicht vergessen. Alles Gute, Gesundheit und menschliches Personal, das größtmöglichen Abstand hält, wünsche ich Dir liebe Lara.

  3. Avatar Ira sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag liebe Lara, verbunden mit ganz viel Glück und Gesundheit.

  4. Avatar Gudi sagt:

    Danke dem Einsatz der Frau, die letztendlich Lara und Anna den Einzug ins Paradies ermöglichte.

    Wie jedoch konnte ihr Ehemann so perfide denken, Deko für’s Sommerhaus, Namen der Töchter und dann ab in die Kühlung als Sonntagsbraten. Da gehört schon was dazu.

    Um so mehr ….. wundervoll dieses Video anschauen zu dürfen.

  5. Avatar margitta sagt:

    hallo bin sehr erschrocken über die Konnotation „Perfide, Massaker,wie mag es einem Bauern gehen, der so von ihm berichtet wird?warum wird er so diffamiert? wir kenne ihn und seine Situation doch gar nicht. ich mag diese Anklagen nicht!!

  6. Avatar margitta sagt:

    sorry es scheint kein bauer sondern ein Privatmann zu sein, mit seiner „schlechteren Hälfte“so ganz habe ich das nicht verstanden.

  7. Avatar F. sagt:

    @margitta,

    wie würdest DU es denn beschreiben, wenn jemand seinen Kühen die Namen seiner (hoffentlich geliebten!) Töchter gibt und gleichzeitig plant, diese Kühe wenige Monate später zu ermorden und in „Bio Stücke“ zu schneiden?
    Familenidylle pur?

  8. Avatar margitta sagt:

    Hallo liebe F. danke, für deine Antwort, wir kennen den, der gerade beschrieben wird, nur von wenigen Aussagen und wissen auch nicht, was ihn dazu veranlasst hat so zu reagieren.
    Deshalb möchte ich mich mit meiner Wertung zurückhalten.

  9. Avatar Kerstin sagt:

    Tut mir leid Margitta, wenn ich das so hart ausdrücke, aber das ist einfach Unsinn. Wir müssen uns auch an unseren Taten messen lassen. Wenn ich eines Deiner Kinder umbringe – Du bist ja wohl Mutter -, so wirst Du zu recht nicht nach meinem Motiven fragen, sondern mich verurteilen und Dir wünschen, dass ich entsprechend bestraft werde.
    Und so weit müsste ich gar nicht gehen, auch wenn eines Deiner Kinder durch mich Schaden erleiden würde, würdest Du mich verurteilen.
    Die Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen.

  10. Avatar F. sagt:

    @margitta,
    in dem Text wird doch nirgends der Mann als solcher beschimpft, sondern seine Handelweise (schlachten ist nun mal ein Massaker und seine Pläne waren perfide – das kann man nicht schönreden).
    Wenn in den Zeitungen von Mördern und Kinderschändern berichtet wird, sagen wir doch auch nicht „Man kann über diesen Menschen nicht urteilen, denn wir kennen ihn ja gar nicht und wissen nicht, was ihn dazu vernalasst hat, sich an Kindern zu vergehen“.

  11. Avatar Elke sagt:

    Nachträglich alles Gute zu deinem Muhday, liebe Lara ♥ Du hast ja ein sehr schönes Fresspaket bekommen mit allerlei leckeren und gesunden Sachen drin!
    ______________________________

    Ich selbst finde es durchaus auch, nun ja, zumindest sehr seltsam, wenn man 2 Kühe, die man irgendwann schlachten will, nach den eigenen Töchtern benennt. Und ich bin natürlich auch sehr froh darüber, dass Anna und Lara dank der energischen Ehefrau auf Hof Butenland 🙂 und nicht auf dem Teller 🙁 gelandet sind!

    Vergleiche mit (Kinder-)Mördern und Kinderschändern finde ich an dieser Stelle aber dennoch unangebracht und wenig zielführend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.