Denn Tiere sind keine Maschinen

Eine harsche Protestnote von Chaya

von Admin, am 12.02.2021.

An dieser Stelle muss Chaya wirklich mal ein Machtwort muhen. Heute hat schon wieder ein Fremder (angeblich ein Nachbar laut sofortigen Verhör der menschlichen Butenländer) den Hof betreten und sich mit dem Personal getroffen, ohne das vorher mit der Herdenchefin abzusprechen. Und sobald unsere Ramboline ihren völlig angebrachten Protest ausgiebig mitteilt, wird sie nur gefilmt und trotzdem verlässt niemand den Hof oder entschuldigt sich bei ihr. DAS GEHT SO EINFACH NICHT!

Es hilft also alles nichts, ab morgen bezieht Chaya direkt am Eingangstor Stellung und kontrolliert bei Besuchern die Personalausweise. Und sie denkt auch über eine Mail-Adresse nach (Ramboline@web.de, AnMUHldungButenland@gmx.de oder Audienzgesuch@herdenleitung.de), unter der man sie kontaktieren muss, um sich so anzukündigen. Es kann einfach nicht sein, dass die wichtigste Instanz auf dem Hof ständig vor vollendete Tatsachen gestellt wird und dann sogar ihre Beschwerden völlig ignoriert werden. Wieso haben diese Menschen bloß solche Probleme mit der bewährten Hierarchiekette in der artübergreifenden Butenländer Herde?


Kategorie: Allgemein

10 Antworten zu “Eine harsche Protestnote von Chaya”

  1. Avatar Marita sagt:

    Wenn Euch Chaya demnächst die Kündigung schickt, bitte nicht wundern. So kann mensch die Hofchefin nicht ignorieren. Also noch mal die Zugangsmodalitäten überprüfen und vorallen die Wünsche der Chefin einarbeiten.

  2. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Da geht es ja wieder mal drunter und drüber, einfach skandalös!

    O:00 Achtung! Das ist keine Übung … KEINE ÜBUNG!!!!

    0:12 Alle mal herhören, hier gibt es was zu klären …

    0:15 … und zwar ein für alle Mal. Und jetzt mal herhören: Wer hat den Besucherschein unterschrieben? Funktioniert denn hier gar nichts mehr?

    (hier hört man humanoide Stimmen im Hintergrund, die aber irgendwie nicht auf die Ansprache reagieren. Das hat dann Folgen)

    1:15 Leute: Ich MUHE mit EUCH!!! Wo sind die denn bloß alle hin?

    1:30 Dann leckt mich doch alle einfach … ihr … (Hier kommt jetzt eine Aufzählung nicht jugendfreier Begriffe)

    1:45 Das ist hier einfach kein Arbeiten … SO KANN ICH NICHT ARBEITEN!!

    1:55 Ob da wohl wieder Falschparker sind … Wetter ist schön!

    Gut’s Nächtle allerseits …

  3. Avatar Antonia sagt:

    Chaya gibt wieder mal den Grizzly 🙂 Auch wenn ich über das Video schmunzeln muss, ist mir natürlich klar, dass Chaya das gar nicht wiztig findet, wenn ihr da einfach ungewohnte Menschen und Dinge präsentiert werden.

  4. Avatar Conny sagt:

    Da tönt doch nicht nur ein lautstarkes Muhen, sondern auch ein seltsames Knurren aus Chayas Hals…wenn das mal nicht der Hofleiter ist, der zufällig beim Kontrollgang mit unaufgeblasenem Ego an der vor Wut schnaubenden Chaya vorbeihuschen wollte und aus Versehen von ihr eingeatmet wurde. Also in der Führungsetage geht es definitiv drunter und drüber vor lauter Aufregung.

  5. Avatar Gabriele R. sagt:

    Recht so, Rambolinchen, wer, ausser Du, soll sonst so lautstark für Ordnung sorgen. Meilenweit hört Dich jeder und niemand kommt an Dir vorbei. Besser als von Dir kann man sich nicht beschützt fühlen.

  6. Avatar Gudi sagt:

    Danke für die lustigen, phantasievollen Texte! Schmunzeln am Morgen – da kann mein Tag nur gut beginnen.
    Außergewöhnliche, unangepasste und ungewöhnliche Persönlichkeiten wie dieser Brülliant bereichern das Leben und regen zum Nachdenken an.

  7. Avatar Martina sagt:

    @Wo aus Wu: Du bist aber wirklich ein kleiner WITZBOLD ! Ich habe bei Deiner Interpretation einen Lachanfall bekommen. Ich vermute einmal,dass Du etwas zu häufig Schwebebahn gefahren bist !!!

  8. Avatar Wo aus Wu sagt:

    @ Martina: Nur’n kleiner Witzbold? Das trifft mich jetzt aber hart, wozu habe ich dann so lange studiert??
    Schwebebahn bin ich schon lange nicht mehr gefahren. Mein Verhalten ist auf regelmäßigen Konsum von Wupperwasser zurückzuführen, mit einer Prise Schwebebahnschwefel, frisch geschwurbelt … das bringt’s!

    Es ist aber auch alles sooo ungerecht! Chaya hat nun mal was gegen Organisationsdefizite und unklare Kommandostrukturen, wie ich übrigens auch! Und deshalb fordere ich:

    FREIHEIT FÜR ALLE ORDNUNGSLIEBENDEN, SOFORT!!

    Liebe Grüße von dem klirrend kalten Hochgebirge am Tal der Wupper … vor 300-Millionen Jahren war hier mal ein tropisches Korallenriff, da lag die heimische Scholle noch am Äquator!! Wie die Zeit vergeht … und bleibt alle gesund: Noch ist nicht Schicht!

  9. Avatar JulMo sagt:

    Eure Texte sind einfach genial Leute.Ich musste so lachen und schon war der Tag gerettet.
    @Wo aus Wu:Was würde wir machen, wenn wir dich nicht hätten? Und keiner Chayas Monologe so perfekt übersetzen würde?

  10. Avatar Petra sagt:

    Chaya die lebendige Alarmanlage. *schmunzel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.