Denn Tiere sind keine Maschinen

Piggypedia

von Admin, am 27.01.2021.


Bitte alle hinsetzen und zuhören, Frederik erklärt euch jetzt mal etwas über Schweine. Unangekündigte Tests von ihm im Laufe der Woche sind nicht ausgeschlossen, also aufpassen:

Das Hausschwein (Sus scrofa domestica) stammt vom Wildschwein ab und wurde vor etwa 9.000 bis 10.000 Jahren vom Menschen domestiziert. Schweine können sehr gut riechen und hören und werden – wenn sie nicht vorher geschlachtet werden – durchschnittlich zwölf Jahre alt. 

Experten gehen außerdem davon aus, dass ein Schwein mehr Kommandos erlernen kann als ein Hund. In Dänemark lebt ein Bauer, der seinen Schweinen beigebracht hat, mithilfe eines Joysticks Belüftung und Temperatur im Stall selbst zu regeln.
Diese Tiere bestehen den Spiegeltest, sie können sich also selbst dort erkennen, eine Fähigkeit, die sie sich mit Primaten, Elefanten und Delfinen teilen und die ihr Selbstbewusstsein unterstreicht. In der erweiterten Testreihe versteckten Forscher Futter hinter einer Abdeckung, so dass es nur noch im Spiegel zu sehen war. Die Schweine durchschauten den Trick sofort und liefen schnurstracks zum Futter.
Außerdem sind Schweine nicht nur intelligenter als Hunde und Katzen, auch ihre Dreckigkeit wird ihnen nur vom Volksmund unterstellt. Denn wenn sie sich in einer Suhle wälzen, unterstreicht das nur ihre Raffinesse, da dieser Vorgang vor Insekten schützt, kühlt und die empfindliche Haut vor einem Sonnenbrand bewahrt. Ein Schwein würde auch nie auf seinen Schlafplatz koten. Sofern es genügend Platz besitzt, trennt es streng die Toilette und den Wohnbereich.

Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Piggypedia”

  1. Janne sagt:

    Vielen Dank, lieber Frederik, Stift und Karteikarten sind gezückt. 😉
    Ich wundere mich jedes Mal über eure Zähne… 😀

  2. Ira sagt:

    Ja Schweine sind sehr intelligent, man unterstellt den Tieren immer wieder sie seien dumm und würden nicht merken, daß sie zum Schlachter kommen.
    So ein Schwachsinn……
    Tiere sind wie wir, nur das sie nicht aufrecht gehen.

  3. Ingrid sagt:

    Schweine sind vor allem auch extrem gefühlsbetonte Tiere ähnlich wie Ratten
    Welche Rasse ist das? Die sehen ganz anders aus als das konventionelle Hausschwein, welches ich ehrlich gesagt schöner finde als diese hier.

  4. Conny sagt:

    Also, wenn das hier nicht die Schönheit in Person ist, dann muss der Betrachter definitiv unter einer starken Fehlsichtigkeit leiden. Es sollte doch auch bekannt sein, dass die Bezeichnung Schwein von dem latschweinischen Begriff für Schönheit abgeleitet ist. Hier vereint sich Intelligenz mit Schönheit…welch Wunder der Natur unser Frederik.

  5. Gudi sagt:

    Auf meiner Elbfähre stehen oft Transporter mit Hänger doppelstöckig beladen mit Schlachtschweinen, davor Eltern mit Kindern und jubeln : Wie niedlich, wie süß !
    Ich bin glücklich, dass Frederik den Sprung ins Leben gewagt hat, welcher Stress ihn zu diesem Mutsprung bewogen hat – ich kann es mir vorstellen.

  6. Petra sagt:

    Bei mir käme eher der Ausruf: „Die arme Schweine!“
    Und dann der Gedankegang: „Wie kann ich helfen?“

  7. Gudi sagt:

    Ja, liebe Petra, es gibt noch immer viele junge Menschen, die sich keine Gedanken über ihre Ernährung und über die Zustände bei der Produktion ihrer Nahrung machen. Ich bin froh, dass heute sehr viel über Bildung und Aufklärung in Kita und Schule getan wird. Meine drei Enkelkinder beschäftigen sich ganz doll mit dem Thema und auch mit dem Thema Lebensmittelrettung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.