Denn Tiere sind keine Maschinen

Zum ersten Mal berührt, zum ersten Mal ist nichts passiert

von Admin, am 13.12.2020.

Als Tilda mit ihrem Karlsson im letzten Sommer auf Butenland eingezogen ist, durfte kein Mensch ihr Baby berühren. Da gab es eine Sicherheitszone von circa 5 Metern, wer diese Intimsphäre nicht akzeptierte, bekam es sofort mit Mutti zu tun, die dabei auch nicht vor Angriffen zurückschreckte. Um dieses Misstrauen abzubauen, lebte die kleine Familie die ganze Weidesaison über auf unserer Krankenweide. Dort war die Übersicht für uns besser und wir konnten Vertrauenarbeit leisten, indem wir uns einfach auf den Boden setzten, den Abstand von Tag zu Tag immer mehr verkleinerten und so die Mama langsam von unseren guten Absichten überzeugten.

Den Beginn der Stallsaison nutzten wir dann, um die beiden in die große Herde zu holen. Seither taut Mutti endgültig auf, Karlsson war sowieso schon immer ein Sonnenschein, und Tildas böser Blick ist sanft und gelassen geworden. Immer öfter lässt sie ihr Kind auch mal alleine auf Entdeckungstour gehen, was Karlsson meistens ausnutzt, um mit Carlotta zu spielen. Heute hat es Karin zum ersten Mal gewagt, ganz dichten Kontakt aufzunehmen. Die dabei entstandenen wunderschönen Bilder wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

 


Kategorie: Allgemein

8 Antworten zu “Zum ersten Mal berührt, zum ersten Mal ist nichts passiert”

  1. Avatar F. sagt:

    Wunderbares Video!
    Wie toll, dass Tilda soviel Vertrauen gewonnen hat,
    ihren zauberhaften Sohn von Karin knuddeln zu lassen!

    Sind die Bewohner der Krankenweide nicht traurig,
    dass Tilda und Karlsson umgezogen sind?

  2. Avatar Varken sagt:

    Traumhafte Bilder.

    Das habt Ihr – mal wieder – toll gemacht. Ruhe. Geduld. Vertrauen. Und jede*r darf sein, wie er/sie ist.

    Ich weiß nicht, was mich am meisten rührt: Karlssons unbeschwerte Neugierde, Tildas vertrauensvolle Gelassenheit oder Karins unübersehbare Freude!

  3. Avatar Ira sagt:

    Was muss das für ein wunderbares Gefühl sein, das Vertrauen zu gewinnen!
    Wirklich großartig, liebe Karin!

  4. Avatar Gabriele R. sagt:

    Das sind so rührende Bilder und wie vorsichtig Karlsson das Gesicht von Karin bestupst. Wie schön wäre es, wenn kein Tier auf der Welt mehr Angst vor uns Menschen haben braucht. Hoffentlich wird dieser Tag bald kommen!!!

  5. Avatar Martina sagt:

    Die Geschichte von Karlsson & Tilda klingt für mich wie ein wahres Weihnachtsmärchen.
    Erst die Rettung vor der Tötung (auch dank Lina♥️ & Mia♥️),dann der ganz,ganz langsame Aufbau von Vertrauen zu den menschlichen Butenlaendern und jetzt lässt Tilda es sogar zu,dass Karin mit ihrem Sonnenschein schmust.
    Als Sahnehupferl freundet sich jetzt auch noch Karlsson mit meinem Patenkind Carlotta an und spielt mit ihr.

  6. Avatar Thekla sagt:

    Sehr berührend dieses Video.

  7. Avatar Lena sagt:

    Tiermutter mit Tierkind und Butenland-Menschen, die Vertrauen aufbauen, wunderbar!

  8. Avatar Marita sagt:

    Das Video ist wirklich ein Herzöffner. Symbolisiert es doch, dass mit liebevollen und vertrauensbildenden Verhalten, einstmals geschlagene Wunden geheilt werden können. Die zarten Bande, die sich da gerade bilden, sind ein wunderbares Danke schön von Tilda und Karlsson an Karin. Sie und alle anderen Zweibeiner auf Butenland haben das aber auch verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.