Denn Tiere sind keine Maschinen

Wühlen bis der Popo abtaucht

von Admin, am 24.11.2020.

Auch heute versorgen wir euch wieder mit (absolut jugendfreien) schweinischen Bettgeschichten und zeigen euch die Vorbereitungen unseres Gärtnerteams zur Nachtruhe. Den Anfang macht Winfried, dem wir auch gleich ein Extralob aussprechen können. Denn seine Wühlerei kommt doch viel eher zum eigentlichen Kern der Sache, nämlich dem kompletten Verschwinden des eigenen Popos im Stroh. Da ist die Performance von Papa Eberhard im Anschluss doch wesentlich unkoordinierter und erinnert eher an ein Pflügen der Oberfläche. Na ja, bestimmt kommt Winnie aber im Ernstfall nochmal raus und deckt seinen Erziehungsberechtigten zu. Schließlich sind auch in Schweinefamilien Generationenverträge eine unverzichtbare Ehrensache.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Wühlen bis der Popo abtaucht”

  1. Avatar Gisi sagt:

    Die prächtige Strohpyramide läd offensichtlich immer wieder zu ausgiebigen Ausgrabungsaktionen ein…so finden Beide ihren Schatz!!!

  2. Avatar Gabriele R. sagt:

    Was für gemütliche Betten die beiden haben. Ich freue mich immer wieder, zu sehen, wie gut es ihnen heute auf Hof Butenland geht. Zum Glück haben Schweine keinen Heuschnupfen!!!

  3. Avatar Ira sagt:

    So gemütlich, was für ein schönes Bett!
    Das haben sie sich auch verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.