Denn Tiere sind keine Maschinen

Marieke und Karlsson – Ohne RITA geht es nicht

von Admin, am 01.11.2020.

Als alleinerziehende Mutter ist Tilda wirklich sehr froh, dass die RITA von Marieke absolut tadellos funktioniert und Sohnemann Karlsson so gerne Zeit dort verbringt. So kann sie sich um die täglichen Grasbesorgungen kümmern, sich mit der einen oder anderen Nachbarin vermuhen und weiß ihr Kind trotzdem in den besten Klauen.

Die Rindergärtnerin Marieke kam einen Tag vor ihrem Schlachttermin zu uns. Ihren ersten Lebensabschnitt musste sie in Anbindehaltung verbringen und war gleichzeitig zu einem Schicksal als Hochleistungsmaschine und Ausstellungskuh verdammt, in der ihr über 100.000 Liter Muttermilch geraubt wurden. Durch diese Behandlung, aber auch durch die Zucht, war ihr Körper bereits sehr angeschlagen. Zu allem Unglück wurde sie von ihrer ersten Brunst in Freiheit so überwältigt, dass sie dabei ganz unglücklich gestürzt ist und sich eine Beckenfraktur zugezogen hat. So konnte sie die Weideneröffnung nicht mitmachen, musste sich drei Monate lang schonen und in einem abgetrennten Stallbereich leben, damit sie ihren Bewegungsapparat nicht überstrapazierte.

Als sie dann Anfang Juni endlich in die große Freiheit aufbrechen durfte, überraschte sie uns alle. Denn wir haben mit zaghaften Schritten und vielen Pausen gerechnet, aber Marieke schnappte sich gleich ihre Freundin Lisbeth und die mittlerweile leider schon für immer eingeschlafene Oma Lenchen und rannte direkt bis zur Grenze der Krankenweide. Das war natürlich das beste Zeichen dafür, dass ihr Genesungsprozess mehr als erfolgreich war, was sie ab da dann jeden Tag bestätigt hat. Damit nicht genug hat sie auch noch im Alleingang die RITA gegründet, die sie ganz hervorragend mit ihrer rechten Klaue Samuell führt und die vom einzigen Kunden Karlsson nur in den höchsten Tönen bemuht wird. Was für eine Powerfrau!


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Marieke und Karlsson – Ohne RITA geht es nicht”

  1. Avatar Gabriele R. sagt:

    Mein liebes Patenkind ist so geduldig mit dem frechen Karlsson und trotz seiner Stupser putzt sie ihm liebevoll den Rücken. Bleibt alle gesund und munter!!!

  2. Avatar JulMo sagt:

    Ach ist das ein süßer Film. Wie der kleine Karlsson so lange bettelt bis Marieke aufsteht und ihn ableckt. So eine Tante ist Gold wert.
    Bin mal gespannt, ob Tom auch noch die RITA besucht. Schließlich lernt man da wichtig Dinge für’s weitere Leben.

  3. Avatar Marita sagt:

    Die Glückgefühle die Marieke geniessen darf, müssen überwältigend sein. Endlich mal ein Kalb um das sie sich kümmern darf. Natürlich darf der, gar nicht mehr so kleine Kerl sie auch knuffen und all das tun, was er sich bei seiner Mama wohl nicht trauen würde. Es ist zum Weinen schön, solche Bilder zu sehen. Es zeigt mir auch immer wieder, was die Menschheit diesen wundervollen Tieren für seelische und körperliche Qualen bereitet.

  4. Avatar margitta sagt:

    Schade. dass die Rita nur einen Platz frei hat, eine Alleinerziehende ist Marieke zum Glück nicht!!Toll, Karlsson braucht keine Kuhputzmaschine, das ist das allerbeste

  5. Avatar margitta sagt:

    LIebe gabriele ich habe die Stupser ganz anders verstanden, als Aufforderung zum Spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.