Denn Tiere sind keine Maschinen

Chaya und die Baustelle

von Admin, am 30.11.2020.

Das Tagesfoto mit dem damit verbundenen Quiz hat Chaya doch etwas verärgert, deshalb hat sie uns heute im XXL-Format gezeigt, wer das Alphatier auf Butenland ist. Seid also mit dabei, wenn unsere Ramboline fröhlich ihren Lieblings-Death-Metal-Song vor sich hin pfeifend den Kuhdamm herunterschlendert, einen einsamen Karaoke-Abend mit den besten Wacken-Songs der letzten 3 Jahre veranstaltet und sich am Morgen rasiert bzw. die Barthärchen in Reihe schrubben lässt.

Im Anschluß bringt euch Karin noch auf den aktuellen Stand der Dinge, was unseren neuen Offenstall angeht. Der verzögert sich nämlich etwas, weil Puschek ihn alleine hochziehen wollte. Männer und ihr DIY-Wahn! Aber seit einigen Wochen durften wir doch Helfer dazuholen, deshalb wird es jetzt langsam was und wir rechnen mit der Fertigstellung in den nächsten 14 Tagen. Mit ein bisschen Glück kriegt sich dann auch Madame Chaya wieder ein, weil nach dem Ende der Bauarbeiten nicht mehr ständig Fremde auf dem Hof herumlaufen, die selbstverständlich alle 30 Sekunden in Dauerschleife daran erinnert werden müssen, wer hier das Sagen bzw. das Brüllen hat.


Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Chaya und die Baustelle”

  1. Gabriele R. sagt:

    Chaya, regt Dich nicht auf. Wie schön, dass Du an der Putzmaschine wieder Entspannung gefunden hast. Wie toll, ein neuer Offenstall, da werden sich die Rinder sehr freuen. Hoffentlich klappt jetzt alles beim Endspurt. Ich drücke Euch allen die Daumen, dass ab heute alles gut geht!

  2. Marita sagt:

    Hat Chaya Euch die Genehmigung für den neuen Stall eigenklauig unterschrieben? Wenn nicht, dann bitte nicht wundern. Wer wird schon gern als Chefin übergangen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.