Denn Tiere sind keine Maschinen

Eine Woche mit Palau

von Admin, am 13.10.2020.

Unser neuestes Familienmitglied Palau ist nun auch schon eine gute Woche bei uns, höchste Zeit also, euch von seiner Eingewöhnungszeit zu berichten. Menschen gegenüber ist der 8jährige Herdenschutzhund sehr zugewandt und anhänglich, er sucht auch ständig unseren Körperkontakt. Bei den anderen Tieren verhält er sich eher ängstlich, und dass nicht nur bei gefährlichen Pekinesenkampfhundbestien wie Puschek, wo das selbstverständlich angebracht ist, sondern wirklich bei allen Bewohnern. Deshalb üben wir täglich unterschiedlichste Konfrontationen und sehen da auch durchaus Fortschritte.

Im Haus hat er leider regelrechte Panik, da kommt wohl seine Vergangenheit als Zwingerhund ins Spiel. Da er deshalb ungern nach drinnen kommt, haben wir ihm ein wasserfestes Hundebett gekauft, das er sehr begeistert angenommen hat und auf dem er jetzt regelmäßig auf dem Vorplatz thront. Durch Matten und Decke geschützt, muss er dort nicht auf dem kalten Boden liegen, kann das Hofgeschehen beobachten und sich immer mehr daran gewöhnen.

Heute war ein ganz besonderer Tag, denn wir haben ihn zum ersten Mal in einem durch Zäune und Wassergräben gesicherten Gebiet ohne Leine laufen lassen. Das war natürlich ein echtes Freudenfest, was Palau auch sehr frenetisch zum Ausdruck gebracht hat. Überhaupt ist er sicher kein einfacher Hund, aber trotzdem eine ganz tolle Seele, die einfach etwas Zeit, ganz viel Liebe und eine Extraportion Verständnis braucht. Das alles wird er hier bekommen, deshalb sind wir fest davon überzeugt, das zu schaffen und schon bald wieder einen souveränen und selbstbewussten Security-Chef auf dem Hof zu haben.


Kategorie: Allgemein

18 Antworten zu “Eine Woche mit Palau”

  1. Avatar Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    Das wird schon – eine Woche im Vergleich zu acht Jahren ist ja wirklich gar nichts, vor allem wenn so viele neue Eindrücke auf Palau einstürmen. Was für ein schöner Kerl, ich freue mich sehr für ihn!

  2. Avatar Ira sagt:

    Das braucht seine Zeit. Sicher wird er bald Vertrauen haben.
    Und er wird sehr dankbar sein!

  3. Avatar Ute sagt:

    Wunder dauern etwas laenger und, wie Monika sagt, Palau hatte erst eine Woche, um anzufangen, sich aus den letzten acht Jahren herauszuarbeiten. Er wird seinen Platz finden und sich in Butenland verankern. Und das Schoene dabei ist, dass wir es miterleben und feiern duerfen!

  4. Avatar Cornelia sagt:

    Ein wunderschöner Hund!!! Sein Vertrauen zu Jan wird ihm helfen, sich auf dem Hof mit all den anderen fremden Tieren einzuleben und zurechtzufinden.
    Und eines Tages wird er von sich aus ins Haus kommen und dann ist er – endlich – vollkommen angekommen und Familienmitglied!!!

  5. Avatar Christine sagt:

    Da schließe ich mich gern Monika + Ute an – der bildhübsche Palau ist erst so kurz in seinem schönen Zuhause – find‘, dass er seinen Job dafür doch schon top macht. Wie aufmerksam er alle Rinder durchzählt! Sooooo enorm lieb, wie er selig in seinem Bettchen schläft. So ein lieber Kerl!

  6. Avatar Gabriele R. sagt:

    Lieber Palau, Du hast jetzt eine aufregende Zeit vor Dir, alles ist noch fremd und neu. Doch mit der Zeit wirst Du Vertrauen fassen und erkennen, dass Deine neue Familie es nur gut mit Dir meint. Vielleicht kannst Du auch bald die wohlige Wärme im Haus ohne Angst genießen und Dich dort entspannen. Aber, den kleinen Puschek als Kampfhundbestie zu bezeichnen, damit bin ich gar nicht einverstanden, schließlich ist er doch ein Held.

  7. Avatar Bettina sagt:

    Schön, dass wir sicher sein können, dass Palau mit der gleichen Behutsamkeit in sein neues Leben eingeführt wird, wie seinerzeit der junge Fiete.

  8. Avatar Marita sagt:

    Einfach nur schön zu sehen, mit welchem Feingefühl Palau in sein neues Leben begleitet wird. Eines Tages wird er auch auf dem Kuhdamm stehen und die Kühe zählen, ohne dabei die Ohren beizuklappen.

  9. Avatar Gisi sagt:

    Das Butenlandleben ist so vielfältig wie Palau selbst!Es wird sich wunderbar fügen!!!

  10. Avatar margitta sagt:

    hallo, starke reizüberflutung für diesen Hund, Dennoch ist er neugierig und will Informationen sammeln, deshalb genau schauen, wenn er Inne hält um das Geschehene zu verarbeiten.Das Gehirn braucht Zeit.
    Ich habe mit jedem meiner Hunde viel dazugelernt. von Trummler „Das Jahr des Hundes“ bis zu Maja Nowak aus Berlin, eine wunderbare Hundekennerin.

  11. Avatar margitta sagt:

    Nachtrag; Ich habe für meine Hund immer Brustgeschirre genommen, wenn es nötig war, damit das Halsband nicht auf den Kehlkopf drückt

  12. Avatar Hilke sagt:

    Wunderschön auch die Kajalzeichnung um die Augen, das unterstreicht seinen Ausdruck so schön.
    Seiner Körpersprache nach fühlt er sich pudelwohl und daß er vorsichtig ist gegenüber allen Tieren paßt sehr gut. Stürmischsein
    könnte eher Schwierigkeiten machen, haben doch alle Tiere ihre Vergangenheit 😉
    Wunderschöner Palau, du bist endlich zu Hause.

  13. Avatar margitta sagt:

    hallo jens, wer ist schon einfach und „trotzdem“ eine gute Seele? wir brauchen alle viel Liebe und eine extra portion Verständnis!!

  14. Avatar Antonia sagt:

    Der erste Ausflug ohne Leine, – das sind doch schon super Nachrichten. Und die derzeit noch vorhandenen Hürden wird Palau sicher mit Euch an seiner Seite bald überwinden.
    Ein lieber Knopf ist er♥, der neue, angehende Security-Chef. Er wirkt auf den Videos noch weißer als Pino und Kuddel; richtig strahlend weiß sieht er aus, ist das in Natura auch so?

  15. Avatar Lena sagt:

    Zeit und Zuneigung 🙂

  16. Avatar Gabriele R. sagt:

    Hallo Margitta, trotz ein wenig Reizüberfluting geht es Palau sicher gut. Der Anfang ist immer aufregend und die Hof Butenländer geben ihm ja auch die wichtige Ruhe, damit er alles verarbeiten kann. Ich bin zwar auch für ein Brustgeschirr aber, das Ziel ist ja, dass Palau sich frei bewegen soll.

  17. Avatar Doro sagt:

    Danke für die Tipps, margitta! Maja Nowak hat auch einen Kanal auf you tube, sehr schön.
    Da werd ich noch vieles lernen.

  18. Admin Admin sagt:

    Hallo Gabriele und Margitta,
    ja, ein Brustgeschirr wäre optimal. Nur hat Palau bereits zwei Geschirre durchgebissen, ebenso einige Leinen und heute sein Halsband. Ansonsten aber läüft alles gut….. LG Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.