Denn Tiere sind keine Maschinen

Puschek spezial

von Admin, am 30.09.2020.

Wir haben uns endlich getraut, mit Puschek mal ein ernstes Gespräch wegen seiner Überpräsenz in den Videos zu führen. Er hat auch direkt eingesehen, dass das so mit seinen ständigen Nebenrollen nicht weitergeht, weil die ihn selber schon gestört haben. Also hat er für heute einen Videodreh angeordnet, in dem er die absolute Hauptrolle hat. Es ist also nicht ganz so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben, aber als Hofleiter hat er nunmal das letzte Wort.

Das Video beginnt mit einem Hobby von ihm, das er heute nicht nur neu entdeckte, sondern auch direkt wieder ablegte. Zuerst war er noch begeistert, als er hinter dem Strohhaufen ein Ei gefunden hat. Sofort wurde beschlossen, es selbst auszubrüten, als aber nach 5 Minuten noch immer keine Ergebnisse zu bestaunen waren, wurde ihm das Ganze dann doch zu lang und es kam zum Abbruch seiner spontanen Leihvaterschaft. Vielleicht hatte auch der Krawall, den die ursprüngliche Legerin von hinten gemacht hat, etwas damit zu tun.

Cheffe war auf jeden Fall schon wieder auf dem Weg zu den Weiden, weil die nächste Rinderrunde auf dem Programm stand. Die hat er gleich damit gestartet, indem er sein 4-Kilo-Federgewicht an der 1.200-Kilo-Schwergewichtsklasse von Mattis extra nah vorbeiziehen liess. Als Hofleiter ist es einfach extrem wichtig, überall die natürliche Autorität durch Einsatz von unmissverständlicher Körpersprache zu unterstreichen.

Uschi ist von seinem Auftreten leider (oder verständlicherweise?) total genervt, deshalb hat er versucht, bei ihr etwas Land gutzumachen, indem er seine besten Grasserviervorschläge zum Austausch zur Verfügung stellte. Davon liess sich Uschi aber immer noch nicht beeindrucken, also ging es mit dem Hundeporsche mal etwas früher nach Hause, um den Frust mit einer Extraportion Hundekekse zu bekämpfen. Dabei kann er auch gleich darüber nachgrübeln, ob die Videos überhaupt andere Darsteller als ihn benötigen. Wir halten euch auf dem Laufenden.


Kategorie: Allgemein

10 Antworten zu “Puschek spezial”

  1. Avatar Antonia sagt:

    Oh, ein Puschek Spezial, – es IST definitiv ein schöner Tag heute. 🙂
    Besonders fasziniert mich immer, wenn Puschek mit wehender Frisur in seinem wippenden Galopp auf die Kamera zurennt. Er ist einfach goldig, der kleine Butenland-Oberhäuptling mit seinem manchmal überschäumenden Temperament.♥
    Höre ich ihn da etwa knurren ganz am Anfang der Szene mit Uschi?

  2. Avatar Hilke sagt:

    Da bin ich doch froh, daß der Graf eine Hauptrolle hat heute. Das sieht so niedlich aus, wie er aus dem Heunest rauswuselt, als könnte er kein Wässerchen trüben 😉 Und wie gut, daß Madame Huhn (hab gar keinen Krawall gehört?) wieder das Eiausbrützepter übernommen hat. Die wichtigen Dinge im Huhnleben darf man noch nichtmal einem Hofleiter überlassen.
    Der Text auch wieder ein Abendmärchen der Sonderklasse, also eben wie es einem Puschek gebührt, hihi.
    Daß die Rinder so sanft sind, selbst ein gräfliches Knurren wird nicht geahndet, ein Beispiel für mach jähzornige Menschen.
    You made my day.

  3. Avatar Gabriele R. sagt:

    Puschek, Du bist mein kleiner Held und, was kannst Du denn dafür, wenn Du ohne Dein Zutun im Rampenlicht stehst, weil die Kamera Dich so sehr liebt. Wie schön, dass Pippilotta so munter mitläuft.

  4. Avatar Martina sagt:

    Lieber Puschek ♥️,
    nach anfänglichem Zögern bin ich inzwischen Deinem Charme hoffnungslos erlegen.
    Denn wer als so kleine Knutschkugel den großen Rindern mit soviel Selbstbewusstsein entgegentritt,der ist mein absoluter Superheld.
    Liebe Grüße
    (auch an alle anderen Butenlaender)
    Martina

  5. Avatar Gabriele R. sagt:

    Liebe Martina: warum hast Du gezögert? Ich habe mich im Sturm in Puschek verliebt.

  6. Avatar Martina sagt:

    Liebe Gabriele,
    ich musste mich erstmal daran gewöhnen,dass Puschek die leichte Tendenz zum Knurren hat.
    Inzwischen habe ich aber mitbekommen,dass der Kleine es gar nicht so böse meint und ich finde ihn zuckersüß !
    Liebe Grüße
    Martina

  7. Avatar Petra B. sagt:

    Ihr dürft nicht vergessen, das 4-kg-Federgewicht entspricht seinem Namen, Puszek auf Polnisch oder Puschek auf Deutsch heißt Daune, Flaum oder Federchen … und ist er nicht ganz so, der Süße? Vielleicht war sein erster Mensch ja ein polnischsprachiger Mensch? Der ganz genau wusste, warum er ihn Puschek oder Puszek genannt hat? Würde mich nicht wundern, so wie Puschek aussieht 🙂

  8. Avatar Petra B. sagt:

    Noch was, liebe Hof Butenländer, wenn Ihr wissen wollt, ob Puschek Polnisch spricht, dann ruft ihm zu: „Cześć“, gesprochen Tscheschtsch, und dann „Puschku“ (Verniedlichung, Kosename) und wenn er sich dannn umdreht, dann könnt Ihr perfekt Polnisch und er versteht Euch!

  9. Avatar Antonia sagt:

    Puschek hat einen tollen Namen:-) Dieser ist als Hundename in ganz Polen bekannt, – genau wie bei uns Lassie. Auslöser in Polen war 1986 ein Video über einen Welpen, der als Puszek Okruszek besungen wird; (das Video findet man unter dem Namen als obersten google-Treffer). Auch die junge Dame in dem Video wurde dadurch berühmt. Das könnte wirklich darauf hindeuten, dass Puscheks Vorbesitzer polnischer Abstammung war.
    Der Welpe in dem Video ist aber kein Pekinese.

  10. Avatar Gabriele R. sagt:

    Liebe Martina, Puschek hat jahrelang mit einem Obdachlosen leben müssen und da er sehr klein ist gehe ich davon aus, dass er sich immer unter diesen harten Bedingungen behaupten musste, was liegt da näher, als zu knurren. Der Kleine hatte es früher bestimmt nicht leicht. Und die Zahnschmerzen haben ihm sicher auch zu schaffen gemacht. Viele Grüsse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.