Denn Tiere sind keine Maschinen

Le MUH c´est moi

von Admin, am 10.09.2020.

Wir hören schon die vereinzelten Stimmen, die darüber meckern, dass wir schon wieder ein Heuballen-Video von Chaya bringen. Zu unserer Verteidigung muss allerdings erwähnt werden, dass das anders geplant war. Der heutige Ballen wurde zum Beispiel extra Martin und Mattis serviert. Doch leider sind uns die Hände gebunden, wenn die beiden Herren beim ersten Röhrer von Ramboline eingeschüchtert die Bearbeitung einstellen und Chuckeline MUHrris das Feld überlassen.

Aber wer könnte das nicht nachvollziehen? Natürlich ist Chaya seit ihrer OP ruhiger geworden und hat sogar öfters Phasen, in denen der Leopard mal nicht im Tank ist, aber darauf verlassen kann man sich kaum. Vor allem sollte man das nicht in Erwägung ziehen, wenn man ein MUHttersöhnchen und der Herden-Softie ist.

Also geniesst einfach die üblichen Bilder, es gibt Naturgewalten auf Butenland, gegen die wir nicht ankommen. Und da stehen Pekinesen-Fotobomben und Aktionen der Möchtegern-Herdenchefin ganz oben auf der Liste. Immerhin hatte die Restherde nach der Zerlegung noch etwas vom Ballen, da Chaya im Butenländer Fuhrpark einen neuen Sparringspartner gefunden hat.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Le MUH c´est moi”

  1. Avatar Kerstin sagt:

    Nun ist die also da, die afrikanische Schweinepest. Wie sehr hoffe ich, dass wir rückblickend auf diesen 10. September sagen werden, er war der Anfang von Ende der konventionellen Schweinezucht, weil ab diesem Zeitpunkt die Wirtschaftlichkeit dieser grauenvollen Industrie rasant abgenommen hat.

  2. Avatar Ute sagt:

    Chaya – wie wir sie kennen und lieben! Ich hatte schon Angst, wir wuerden ihr Roehren nicht mehr geniessen und belaecheln koennen nach ihrer Operation. Schoen, sie wieder in Hochform erleben zu duerfen!

  3. Avatar Ira Helsper sagt:

    Das ist Chaya, schön das es ihr so gut geht.

  4. Avatar Gabriele R. sagt:

    Eure Chaya wie sie röhrt und lebt, voller Energie und Übermut. Die anderen Rinder scheinen sich nicht im geringsten zu stören oder zu ängstigen. Dani wollte auch gerade loslegen und Chaya machte ihr leider einen Strich durch die Rechnung.

    Wie geht es eigentlich Pippilotta!

  5. Avatar Doro sagt:

    Herrlich, liebe Chaya! Ich hätte auch total Spass, so einen Heuballen zu zerpflücken und nach Herzenslust rumzubrüllen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.