Denn Tiere sind keine Maschinen

Summ, summ, summ

von Admin, am 10.08.2020.

Das Tagesvideo fällt heute aus und wir melden uns auch sehr verspätet, das hat aber einen sehr schönen Hintergrund. Denn es sind vorletzte Nacht neue Bewohner auf Butenland eingezogen, die die tierische Belegschaftszahlen endgültig explodieren liessen. Es handelt sich nämlich um 6 Bienenvölker, die ab sofort hier ihr Ding machen dürfen, ohne dass wir Menschen in ihr Leben eingreifen. Angereist sind die Damen und Herren spät in der Nacht, da das ihre bevorzugte Reisezeit ist, so dass wir komplett aus dem Schlafrhythmus gekommen sind und deshalb die Leserschaft etwas vernachlässigt haben.

Unsere neuen Nachbarn wohnen in sogenannten Schiffer-Trees www.artgerechte-bienenerhaltung.de . Das sind Behausungen, die einer Baumhöhle nachempfunden sind und deshalb sehr nah an die natürlichen Bienenwohnungen herankommen. Sicher werden jetzt einige Leute kritisch nachhaken, weil es sich hier um Honigbienen handelt. Diese Tiere verdrängen woanders tatsächlich die Wildbienen, allerdings gibt es hier auf Butenland einen entscheidenden Unterschied: Unsere Bienen produzieren nur für sich selbst, während sie woanders durch diverse Methoden dazu gezwungen werden, ihre Sammelleistung fast zu verzehnfachen. Logisch, dass unter solchen Umständen andere Arten verdrängt werden. Der Schiffer-Tree ist aber extra so angelegt, dass ein Eingriff durch den Menschen gar nicht möglich ist. Man kann dieses bemerkenswerte Projekt also nicht mal annähernd mit irgendeiner Form von Imkerei vergleichen.

Wir sind mehr als zuversichtlich, dass wir es mit diesen Behausungen weiteren Tieren ermöglichen, artgerecht zu leben, selbstbestimmt zu sein (soweit die Bienenkönigin das zulässt) und einfach neben uns Menschen zu wohnen, ohne übermäßigen Kontakt zu pflegen. Und natürlich werden wir auch kein Volk vom Ausschwärmen abhalten, es ist also sogar gut möglich, dass in dem einen oder anderen zukünftig verwaisten Schiffer-Tree auch ein Wildbienenvolk ein neues Zuhause findet. Wir wollen einfach diesen Wohnungsmarkt auf Butenland einrichten und es dann der Natur überlassen, von wem er genutzt wird, damit sich auch Insekten in unserem Tierparadies rundum wohl fühlen. Der einzige Unterschied zu den anderen Butenländern wird sein, dass unsere summenden Neuzugänge keine persönlichen Namen bekommen. Irgendwo stossen eben auch wir an unsere Wiedererkennungs- und Gedächtnis-Grenzen. 😉

Auf Jans Facebook-Seite könnt ihr euch übrigens die feierliche Eröffnung eines dieser Luxusappartments anschauen: https://www.facebook.com/jan.gerdes1/videos/3319350588129737/


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Summ, summ, summ”

  1. Avatar Maria sagt:

    …der Natur überlassen 🙂

  2. Avatar Gisi sagt:

    Oh!Da Ihr ja gerade Kunstbesuch hattet,nenne ich diesen Bienenempfang Objektkunst,unbezahlbar auf dem Kunstmarkt,da wertvoll und wesentlich für die Welt!!!!!!

  3. Avatar Hilke sagt:

    Das ist so wunderbar! Respekt vor der Natur. Ihr seid klasse, ich bin sehr berührt davon, Danke!

  4. Avatar Gabriele R. sagt:

    Ich bin begeistert und freue mich für Euren neuen Bienenstaat. Es sind so tolle Tiere, die sich ganz bestimmt pudelwohl bei Euch fühlen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.