Denn Tiere sind keine Maschinen

Pippilotta darf jetzt auch Porsche fahren

von Admin, am 23.08.2020.


Gestern abend haben wir Pippilotta aus der Klinik abgeholt.

Erstaunlich gelassen hat der ansonsten eher zu Wutausbrüchen neigende Pekinensengraf Puschek heute darauf reagiert, dass nun Pippilotta den Beifahrersitz seines Porsches einnimmt.

Pippilotta ist stabiler, aber immer noch schlapp und ruhebedürftig.
Die bisherigen Untersuchungen haben eine Pankreatitis,(bei seit Jahren bestehender Bauchspeicheldrüseninsuffizienz), mit Stoffwechselstörungen ergeben.
Diese Störungen zeigen sich symptomatisch auch auf dem Hautbild, so dass sich allergische Reaktionen entwickelt haben.
Die Magenschleimhaut ist gereizt und es besteht die Möglichkeit eines beginnenden Lebertumors.
Einige Ergebnisse stehen noch aus.


Kategorie: Allgemein

11 Antworten zu “Pippilotta darf jetzt auch Porsche fahren”

  1. Avatar Varken sagt:

    Bitte kein Tumor. Pippilotta ist nämlich noch lange nicht bereit für die Fahrt in den Himmel.

    Puschek ist ein Gentleman mit großem Herzen.

    Ich bin erleichtert über das vorläufige Ergebnis und gerührt über die Hundefreundschaft.

  2. Avatar Gabriele R. sagt:

    Kleine, tapfere Pippilotta, was Du schon alles durchgemacht hast. Ich hoffe, dass die Gesellschaft im Porsche zusammen mit Deinem Freund Puschek, Dir ganz viel Kraft gibt, um Dich wieder etwas zu stabilisieren. Es sieht fast aus, als wenn Puschek mit ihr leidet und besorgt ist.

  3. Avatar Ira Helsper sagt:

    Wie lieb von Puschek!
    Alles Gute für Pippilotta.

  4. Avatar Antonia sagt:

    Das sind ja einige Baustellen gleichzeitig, – aber erstmal freue ich mich für Pippilotta, dass sie etwas stabiler und wieder zu Hause ist. Dass sie in ihrer gewohnten Umgebung ist und sogar in Puscheks Porsche mitfahren darf, sind wichtige Voraussetzungen, damit sie sich weiter erholt.
    Pankreatitis klingt allerdings beunruhigend. Ist das bei Hunden auch so alarmierend wie bei Menschen? Da ist ja absolute Ruhe und Nahrungskarenz angesagt.

    Ich denke weiter an Dich, Pippilotta, und drücke Dich (ganz vorsichtig) aus der Ferne!♥

  5. Avatar Hilke sagt:

    Ich freu mich für die liebe Pippilotta, endlich wieder zu Hause. Wie die beiden da so im Porsche sitzen, das ist einfach nur niedlich, der „Große“, der Puschek scheint wirklich ganz mit ihr zu fühlen.
    Pssst, ganz viel Ruhe, genießt eure Porschetour und die Liebe eurer menschlichen Feunde, ihr zwei.

  6. Avatar Maria sagt:

    Alle guten Wünsche für die kleine Tapfere.

  7. Avatar JulMo sagt:

    Bin ich froh, dass Pippilotta wieder zu Hause ist, auch wenn die Diagnose nicht toll ist und sie sehr erschöpft auf dem Bild wirkt.
    Aber glücklicherweise ist der Porsche ein Zweisitzer und sie kann mit Puschek an der Seite wieder etwas in ihren Arbeitsalltag zurückkehren.
    Liebe Pippilotta, ich wünsche dir gute Besserung und lass es etwas ruhig angehen. Schließlich bist du mit deiner ruhigen und besonnenen Art bei der Einarbeitung der neuen Mitarbeiter unentbehrlich.

  8. Avatar Tine sagt:

    Wie süß ist dieses Bild bitte? 🙂 Der kleinen Dame alles erdenklich Beste und noch viele Jahre wie die vergangenen auf Butenland.

  9. Avatar Elke sagt:

    Pippilöttchen, ich freue mich sehr, dass du wieder zu Hause auf Hof Butenland bist ♥♥♥

    Die Diagnose ist allerdings alles andere als erfreulich. Ich mache mir große Sorgen um dich, du süße kleine Grauschnute!! Ich weiß aber, dass auf Hof Butenland wirklich alles getan wird, damit du noch möglichst lange und gut dein Leben im Tierparadies genießen kannst.

  10. Avatar Gisi sagt:

    Puschek zu Pippilotta:“ Baby,wir schaffen das“!

  11. Avatar ingeborch sagt:

    Das klingt ja alles nicht so gut. Die Daumen bleiben gedrückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.