Denn Tiere sind keine Maschinen

Lass das mal die Ida machen

von Admin, am 14.08.2020.
Auf Butenland wird seit Wochen fleißig gewerkelt, denn über den Schweineställen entsteht neue Wohnfläche für unsere Mitarbeiter. Gerade jetzt in der Übergangszeit des Teamwechsels könnten wir Menschen das ohne fremde Hilfe natürlich nicht schaffen, deshalb haben wir Ida als Baustellenleitung verpflichtet.
 
Dieses Huhn ist prädestiniert für diese Aufgabe, denn es wartet jeden Morgen darauf, dass endlich das Schweinefutter zubereitet wird, um dann auf den Tisch zu springen, sich Bananenstücke zu mopsen und diese in Rekordgeschwindigkeit zu schnabulieren. Sie ist also durchsetzungsfähig, kann raffinierte Pläne entwerfen und durchführen und hat durch die täglichen Zusatzbananen auch ganz schön was im Flügel.
 
Kein Wunder also, dass die Baustelle immer mehr Konturen annimmt. Leider können wir euch kein Bild zeigen, auf dem Ida ihren Mini-Helm trägt, aber den benutzt sie nur, wenn sie alleine Stahlträger an ihren Bestimmungsort schleppt.



Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Lass das mal die Ida machen”

  1. Avatar Ute sagt:

    Eine aeusserst begehrenswerte Adresse:
    Gut Hof Butenland
    Ueber’m Saustall

    Das kitzelt mich! 😀

  2. Avatar Petra Frank sagt:

    Ich habe ja schon gelesen,gehört und gesehen im Fernsehen, dass Hühner kleine Warnwesten tragen und damit herum laufen.
    Aber von einem Mini-Helm habe ich noch nichts gewusst. Ideal wäre dann ein Schlitz für den Kamm. Wenn der umgeknickt wird, dann sieht das nicht gut aus, wenn der Helm abgezogen wird.

  3. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Gibt das ein Haus im Haus?

  4. Avatar Kerstin sagt:

    Ute! -:)

  5. Avatar Varken sagt:

    Ha! Von wegen „neue Mitarbeiter“. Das sind doch Inkognito-Bodyguards für die Diva!

    Soundtrack dazu: „I will always love Kuh.“

  6. Avatar Gabriele R. sagt:

    Liebe Ida, ohne Dich läuft hier nichts. Passe auf der Baustelle immer gut auf Dich auf und behalte alle Mitarbeiter gut im Blick. Viel Erfolg für die Arbeiten!

  7. Avatar JulMo sagt:

    @ Varken
    Bestimmt noch mit ner Falltüre versehen, durch die man dann Ananas
    und Granatäpfel direkt in Rosa-Mariechens Gaumen gleiten lassen kann.

    …und Ida ich würde empfehlen immer Arbeitsschutzkleidung (s. Petra) zu tragen und vergesse nicht Arbeitsschuhe mit Stahlkappen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.