Denn Tiere sind keine Maschinen

Ein holpriger Wochenanfang für Chaya

von Admin, am 26.07.2020.


Chaya kann morgen jede Menge gedrückte Daumen gebrauchen, denn ihre Zysten-OP lässt sich nicht länger aufschieben. Das Tagesvideo liefert auf dem ersten Blick zwar gewohnte Szenen, aber leider sind das Bilder aus der letzten Woche, die fast dramatisch endeten. Denn wir mussten die Dreharbeiten abbrechen, weil Chaya uns das erste Mal ernsthaft attackierte und nur gestoppt werden konnte, weil Jan mit seiner Rindererfahrung richtig handelte.

 
Es hat seine Gründe, dass wir keine Fremden zu unserer Ramboline lassen und bei nicht zu verhindernden Kontakten immer in der Nähe bleiben, eben weil sie nur uns als Respektpersonen bisher akzeptiert hat. Diese Grenze wurde nun von ihr ausgetestet und die bisherige Medikamentenbehandlung schlug im aktuellen Versuch nicht mehr an, also bleibt uns keine andere Wahl, als die OP zu wagen.
 
Jeder Eingriff bei Rindern ist sowieso genaustens abzuwägen, die Zyste im Eierstock sitzt bei Chaya aber im Bauchraum, was die ganze Sache verkompliziert. Zwar haben die zwei Chefärzte, die wir extra aus der Tierklinik angefordert haben, darauf hingewiesen, diesen Eingriff nicht zum ersten Mal zu machen, dennoch ist das Restrisiko höher als bei anderen Behandlungen, da mögliche Nachblutungen nicht auszuschließen sind.
 
Schickt also gerne gute Gedanken gen Butenland, unsere selbsternannte Herdenchefin hat morgen wirklich Bedarf dafür. Allerdings wird sie danach mit fehlenden Eierstöcken entspannter durchs Leben gehen.

Kategorie: Allgemein

22 Antworten zu “Ein holpriger Wochenanfang für Chaya”

  1. Avatar ellen sagt:

    Ich drücke die Daumen, dass alles gut wird und Chaya die OP gut übersteht!!!!!

  2. Avatar Magda sagt:

    Alle Daumen sind gedrückt, auf dass es dieser besonderen Kuh in den nächsten Tagen besser geht und Neuankömmlinge in Butenland besonnener unter ihre Klauen nehmen kann.

  3. Avatar Ute sagt:

    Oh, Chaya! Das wird ein Sorgentag werden morgen! Fuer dich, fuer die Butenlaender und fuer uns „Zuschauer“ auch. Moegen die Finger der Tieraerzte morgen geschickter denn je sein!

  4. Avatar Martina sagt:

    Selbstverständlich drücke ich der Ramboline alle Daumen ❤️.
    Ich hoffe sehr,dass Chaya die OP gut übersteht und auch danach keine Komplikationen auftreten.

  5. Avatar Antonia sagt:

    Alles Gute für morgen, Chaya! Du schaffst das, und danach geht es Dir sicher besser.

  6. Avatar Anja und Dirk sagt:

    Wir schließen uns allen guten Wünschen an, liebe Chaya und drücken morgen gaaaanz feste alle Daumen und Pfoten für dich und schicken alle unsere guten Gedanken zu Dir. <3

  7. Avatar Bettina W. sagt:

    Ich hoffe, es kam niemand zu Schaden und der Zusammenstoß wird keine bleibenden Spuren hinterlassen. Ihr werdet so dringend gebraucht, nicht zuletzt von Chaya.

  8. Avatar Ira sagt:

    Alle Daumen sind gedrückt für Chaya, ich hoffe alles wird gut!!!!!

  9. Avatar Cornelia sagt:

    Ich möchte mich all den Kraft- und Segenswünschen für Chayas OP morgen anschließen!!!

    Wahrscheinlich haben ihre Antennen ja auch die Anzeichen der bevorstehenden menschlichen/personellen Veränderungen empfangen… emotionale Verunsicherung und hormonelle Entgleisungen können da vermutlich durchaus zu nicht kalkulierbaren Verhaltensauffälligkeiten führen!

    Ich hoffe sehr, alles wird gut, und drücke fest die Daumen. Es wäre einfach zu schade um diese außergewöhnliche Kuh!!!

  10. Avatar Varken sagt:

    Du schaffst das, Chaya! Nachdem Du all die Jahre für Ordnung gesorgt hast, wird das Schicksal-oder-wer-auch-immer heute ein besonders fürsorgliches Auge auf Dich haben, zumal wir alle wissen, dass die Welt solche Wesen wie Dich dringend braucht!

  11. Avatar simone sagt:

    Wir schicken chaya alle gedrückten daumen die es in unserem zu Hause gibt. Toi Toi toi. Wir schicken euch Kraft auch diese Hürde super zu meistern.

  12. Avatar Rosemarie sagt:

    Auch ich drücke die Daumen ganz ganz fest für Chaya.

  13. Avatar Phillip sagt:

    Chaya, Du süssseste Ramboline – lass Dich nicht unterkriegen. Wir machen im Herbst bei Dir in der Nähe Urlaub und da musst Du uns zwingend über den Zaun „vermuhen“.
    Wir freuen uns drauf!

    Deine Paten Nadine und Phillip

  14. Avatar ingeborch sagt:

    Ach herrje. Die Daumen sind gedrückt!

  15. Avatar Gabriele R. sagt:

    Ohwei, die Arme. Schlimm, dass sie immer unter dieser Unruhe leidet und jetzt diese riskante OP vor sich hat. Hoffentlich geht alles gut und Chaya kann sich schnell von der OP erholen. Viel Glück, liebe Chaya!!!

  16. Avatar Kerstin sagt:

    Chaya. Butenland ohne Dich, das ist ja überhaupt keine Option. Natürlich wirst Du es schaffen, so, wie Du alles in Deinem Leben bislang gemeistert hast. Umarme Dich.

  17. Avatar Elke sagt:

    Liebste Wuchtbrumme Chaya, ich drücke dir ganz, ganz fest beide Daumen, dass du den heutigen Eingriff gut überstehst und die Heilung ohne Komplikationen verläuft! Und zukünftig wird dein Leben für dich – und auch für dein Umfeld 😉 – bestimmt viel ruhiger und stressfreier sein.

  18. Avatar Hilke sagt:

    Da kann ich mich nur den Vorkommentatoren anschließen!
    Alles Gute für Chaya und ich hoffe, Jan und euch allen geht es gut!

  19. Avatar Elke Kloos sagt:

    Ich drücke ganz fest die Daumen.

  20. Avatar Melanie sagt:

    Auch von mir alles alles Gute für den Leoparden im Kuh-Kostüm. Du wirst das locker schaffen, da bin ich mir sicher, und bald dann entspannter über die Weiden spazieren.
    So ein bissl Gröhlen ist hoffentlich aber auch danach noch drin 😉

  21. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Bin schon gespannt auf das ärztliche Bulletin aus den Butenland-Management. Ich denke mal, mit der Entfernung des Störenfriedes, der einen regelrecht umprogrammieren kann, habt Ihr nichts Böses getan. Drücke alle Daumen für die Materialtesterin Fr.Dr.Ing.rambol.Chaya, dass es klappt!

  22. Avatar Hilke sagt:

    Wie geht es denn „unserer“ Leopardin, flüsternd gefragt….???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.