Denn Tiere sind keine Maschinen

Ring frei für Chaya

von Admin, am 19.06.2020.

Wir möchten direkt am Anfang des heutigen Videos eine Lanze für Chaya brechen. Gegenüber Herdenmitgliedern ist sie stets freundlich und durchaus liebevoll eingestellt. Nicht umsonst war sie die Erste, die Carlotta direkt bei ihrer Ankunft unter die Fittiche genommen hat.

In den grummeligen MUHd Spencer verwandelt sie sich nur, wenn ihre Tagesroutine gestört wird. Das hat auch gestern wieder einer unserer ehrenamtlichen Helfer erfahren müssen, der eigentlich nur ein Technikproblem lösen wollte und dafür in einem Handwerkeranzug im Einzugsgebiet von Madame auftauchte. Das ist fast so ein rotes Tuch für unsere Ramboline wie ein Tierarztkittel, dementsprechend war ein etwas ungeordneter, dafür aber um so schneller Rückzug vom externen Butenländer angesagt. Selbstkritisch müssen wir aber auch einräumen, dass wir den Termin schon wieder nicht mit Chaya besprochen haben.

Was den Leoparden im Rinderkörper heute zum Ausbruch gebracht hat, wissen wir gar nicht, aber als Ergebnis gab es halt erst eine pöbelnde Standpauke für uns, die Butenländer Erde bekam zu spüren, dass sie nicht immer so liebevoll wie von Frederik bearbeitet werden muss, und danach setzte es noch eine Tracht Prügel für einen eigentlich völlig unbeteiligten Heuballen. Wobei aber gerade die Szene an der Raufe wieder nur für das große Herz unserer Grantlerin spricht, denn so würde sie sich nie an fühlenden Lebewesen abreagieren.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Ring frei für Chaya”

  1. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Da war halt was drin im Kopf, das musste einfach raus: Eine geniale Idee, was Wichtiges oder einfach nur Frust. Gerade wenn man Tag für Tag auf Missstände hinweist und niemand hört einem richtig zu, keiner befolgt Anweisungen und jeder macht was er will, dann gehen schon mal die Emotionen durch. Ist doch ganz klar!
    Am Ende, nachdem die Heuraufe auch ihren Teil abbekommen hat und einmal tief durchgeatmet wurde, hat sie ganz schnell auf Essen umgeschaltet und sich genüßlich das Heu reingezogen. Kann ich voll und ganz verstehen! Das sind mit die schönsten Momente!
    Wenn ich schon mal die Faxen dicke habe brauche ich auch sofort mein Leckerli, und alles wird wieder gut!

  2. Avatar Kerstin sagt:

    Dieser nahtlose Übergang vom Boxen zum Essen ist wirklich herrlich!

  3. Avatar Gabriele R. sagt:

    Chaya ist eben nur ein Energiebündel und ihr jetziges freies Leben mußte sie sich hart erkämpfen. Ich fühle mich auch durch Störungen genervt und kann Eure Chaya gut verstehen. Vielleicht ist sie ja auch eine hochsensible Persönlichkeit, die mehr wahrnimmt als andere?

  4. Avatar ingeborch sagt:

    Die Leopardenzeichnung im Fell ist nicht zu übersehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.