Denn Tiere sind keine Maschinen

Klein Karlsson, Mama Tilda und ein Pekinesensuperstar

von Admin, am 10.05.2020.

Wir wissen, dass unsere Leserschaft von Tilda und ihrem Karlsson nicht genug bekommt. Schließlich sind wir Butenländer ebenfalls hoffnungslos verliebt in die beiden, warum sollte es euch da anders gehen? Also präsentieren wir auch heute einen kleinen Zusammenschnitt des Tagesablaufs der Vorzeigefamilie.

Dabei dürfen natürlich nicht Impressionen von der ständigen Kontaktaufnahme mit Puschek fehlen, dem Superstar aus unserem hofeigenen Pek-TV. Da hat es Karlsson nämlich wirklich nicht leicht. Mal zuckt er im letzten Moment zurück und holt sich doch kein Bellogramm von seinem Idol, weil er Angst vor der eigenen Courage bekommt. Und wenn er dann doch sein Herz in beide Klauen nimmt, wird er von Mutti ermahnt, die unseren Wutpekinesen wegen seinem hin und wieder etwas rüden Ton für keinen geeigneten Umgang hält. Alles nicht so einfach für einen kleinen Mann auf dem Weg zum Teenager-Rind. Aber zum Glück lebt er ja auf Butenland, da kann er jeden Tag sorglos einen neuen Versuch starten.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Klein Karlsson, Mama Tilda und ein Pekinesensuperstar”

  1. Avatar Martina sagt:

    Vielen Dank für diese wunderschönen Bilder !
    Es ist sehr schön anzuschauen,
    wie liebevoll sich Mama Tilda um ihren kleinen Sonnenschein kümmert.
    Ich muss immer daran denken,wo
    Tilda & Karlsson jetzt waeren,wenn es Euch
    Butenlaender nicht gebe, und
    werde dann traurig und wütend
    zugleich.
    Danke,dass Ihr Tilda & den kleinen Karlsson aufgenommen habt !!

  2. Avatar Marita sagt:

    Die Zärtlichkeit von Tilda ihrem Sohn gegenüber ist fast schon ein Lehrstück. So manche Menschenmutter könnte sich ein Beispiel nehmen, besonders dann, wenn sie stundenlang auf ihr Smartphone schaut, während das Kind versucht ihre Aufmerksamkeit zu erringen…. Ach – hätten wir Menschen doch mehr von dem Wesen der Kühe, dann wäre die Welt ein ganzes Stück friedlicher und besser.

  3. Avatar margitta sagt:

    ja, ein neugieriges Vorpreschen, wie kinder so sind mit einer aus distanz beobachtenden mutter.Sie lässt ihn, ohne weiteres, wie schön.
    Achtsam aber nicht eingreifend, da wären manch andere Kühe, wie ich es schon erlebt habe auf den „Feind“ zugestürmt, aber sie weiss ja, instinktiv,dass von Puscheck keine wirkliche Gefahr ausgeht.

  4. Avatar Kerstin sagt:

    Ich schließe mich den bisherigen Kommentaren einhundertprozentig an.
    Und ja, man wird ganz demütig, wenn man Tildas großartigen Erziehungsstil, ihren ganzen Umfang mit ihrem Sohn, betrachtet, schaut auf das eigene Kind und fragt sich: schaffe ich das immer genauso gut? Tildas Persönlichkeit beeindruckt mich sehr!

  5. Avatar margitta sagt:

    ein bisschen stress hat puscheck schon, sonst würde er sich nicht so oft über die schnauze lecken

  6. Avatar Gabriele R. sagt:

    Wie kräftig klein Karlsson schon geworden ist, man sieht seinem Körperbau schon jetzt an, dass er mal ein stattlicher Bulle wird. Wie schön, dass Tilda nicht mehr ganz so angespannt wirkt, das liegt nur an Eurem Respekt und an Eurer Fürsorge den Tieren gegenüber. Das spüren diese sensiblen Wesen ganz schnell, wer es mit ihnen gut meint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.