Denn Tiere sind keine Maschinen

Piggypedia

von Admin, am 17.03.2020.

Heute zeigen wir euch mal Einzeleindrücke der Rüssel unseres Gärtnerteams, Winfried macht den Anfang, danach folgt Eberhard. Dadurch wird deutlich, dass der Herr Papa doch etwas stärker zum Schnarchen neigt. Allerdings gab es von Winfried bisher keine Beschwerden, das scheint also überhaupt kein Problem zu sein oder er lässt auch bei dem Thema wie gewohnt den Vorzeigesohn heraushängen.

Schweine besitzen auf einem Quadratmillimeter ihrer Nasenschleimhaut etwa 1000-mal so viele Riechzellen wie der Mensch. Wir stinken sozusagen in diesem Vergleich ziemlich ab. Logisch, dass das Schwein dadurch ein sehr geruchssensibles Wesen ist. Das führt unter anderem dazu, dass sich Schweine in ihren Lebensräumen eine Toilette einrichten, die streng vom Wohnbereich getrennt wird und auch entsprechend entfernt liegt. Natürlich tun das diese intelligenten Lebewesen nur, wenn man ihnen dafür den Platz einräumt, was in der industriellen Tierhaltung so gut wie nie geschieht.

Sobald Schweine ihr Mittagessen riechen, können sie beim anstehenden Jogginglauf zwischen 16 bis 20 km/h erreichen. Leibspeisen wie zum Beispiel Trüffel werden sogar metertief unter der Erde erschnüffelt. Interessantes Know-How dazu ist, dass Schweine so steil auf diesen Pilz gehen, weil sein Geruch sehr ähnlich mit dem Sexualduftstoff des Ebers ist. Androstenon, sozusagen das natürliche Eau de Cologne des modernen Ebers von heute, unterscheidet sich chemisch nur an einer einzigen Stelle von dem dominanten Duftstoff der Trüffel. Diese Nahrung ist also quasi so etwas wie ein Natur-Youporn für Schweine.

Andere interessante Dinge, die diese hochsozialen Personen mit ihrem Rüssel anstellen, sind zum Beispiel das Entwickeln einer eigenen Sprache, die aus über 20 verschiedenen Grunzlauten besteht. Unlängst wurde auch bewiesen, dass Schweinemütter ihren Kindern beim Säugen etwas vorsingen und dabei Töne benutzt, die die Kinder unterscheiden und auf die auch entsprechend individuell reagiert wird.


Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Piggypedia”

  1. Avatar ines sagt:

    Im Schulgarten der Waldorfschule in unserer Nähe lebt auch eine Schweinedame. Sonja ist so zwischen 13 und 14 Jahren alt. Wenn ich sie besuche, begrüßt sie mich mit einem Grunzen, das die interessantesten Töne enthält. Sie reagiert schon auf mich, wenn ich am Tor des Schulgartens ihren Namen sage. Euer Piggypedia erklärt einiges.

  2. Avatar Ute sagt:

    Ines – Du kannst ein wirklich suesses Video auf YouTube finden unter „Pig and piglets.MOV“. Oder, wenn das nicht klappt, einfach die Worte „Pig singing to her young while feeding them“ eingeben. Ein faszinierendes Lied mit sehr interessanten Rhythmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.